Archiv für den Tag: 9. Januar 2018

Musikalische Akademie des NTO Mannheim – Antonio Méndez, Dir. – Rafał Blechacz, Klav.


Di, 09. Januar 2018, 20:00 Uhr

Wo: Mozartsaal, Rosengarten Mannheim, Rosengartenpl. 2, 68161 Mannheim
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie bestellen Ihre Karte bis eine Woche vorher telefonisch beim Kartenbüro der Musikalischen Akademie (Frau Raphaela Epstein) unter 0621 / 26044 (Montag – Freitag 10-14 Uhr, Mittwoch 10-18 Uhr.) Bitte geben Sie bei der Reservierung an, dass Sie Kulturpass-Inhaber sind. Ihre Karte können Sie dann vor Konzertbeginn an der Abendkasse abholen.

Einführungsgespräch jeweils um 19:15 Uhr, Mozartsaal

Olivier Messiaen: Les Offrandes oubliées
Luciano Berio/ Franz Schubert: Rendering
Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15

Endlich wieder im Akademiekonzert: Brahms’ Klavierkonzert Nr. 1 mit Ausnahmetalent Rafał Blechacz. Dazu spielt das Nationaltheater-Orchester Raritäten von Messiaen und Berio, die so gar nicht nach Neuer Musik klingen: In Les Offrandes oubliées meditiert der tiefgläubige Olivier Messiaen über den gekreuzigten Jesus, die Sünde und die Kommunion. Franz Schubert ist der große Fragmenthinterlasser der Musikgeschichte, und die Komponisten des 20. Jahrhunderts fanden ebendas spannend an ihm. So hat sich Luciano Berio Skizzen Schuberts zu einer Symphonie vorgenommen und in die offen gelassenen Räume Orchesterklangflächen eingebaut, irisierende Gebilde, in denen wie hinter Nebel Schubert-Anklänge aufund wieder abtauchen. Rendering nannte Luciano Berio dieses Stück, was man mit „Übertragung“, aber auch mit „Huldigung“ übersetzen kann…

NTM (MA) – Der Tod und das Mädchen


Di, 09.01.2018, 19.30 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Opernhaus
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis 21. Dezember und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Kurzeinführung um 19:00 Uhr im Oberen Foyer

Der Tod und das Mädchen

Tanzstück von Stephan Thoss
Musik von Franz Schubert, Philip Glass, Ezio Bosso, Thomas Larcher und Alexander Balanescu

Inspiriert von dem gleichnamigen Streichquartett Franz Schuberts greift Stephan Thoss in seinem abendfüllenden Tanzstück Der Tod und das Mädchen ein bekanntes Motiv auf: das Zusammenspiel von Liebe und Tod. Die Vorstellung eines jungen, unschuldigen Mädchens an der Seite des Todes mag einen kurz erschauern lassen, doch drückt gerade die Ungleichheit dieses ,Liebespaares‘ den Rhythmus des Lebens, die Zusammengehörigkeit von Leben und Tod aus. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung eines Mädchens vom Kind zur jungen Frau, das in der Geborgenheit seiner Familie heranwächst, zwischen erster Liebe und erstem Rausch in einen Sog unterschiedlicher Verlockungen gerät und die schwer einschätzbare Grenze zwischen Leben und Tod erfährt. Musikalisch ist der Abend ebenfalls von Gegensätzen geprägt, wenn Thoss die zarte wie durchdringende Musik Schuberts mit Werken von Philip Glass, Ezio Bosso und Thomas Larcher kombiniert.