Archiv für den Tag: 11. März 2018

Mannheimer Philharmoniker – Orchesterkonzert


So. 11.03.2018, 19:00 Uhr

Wo: Rosengarten Mannheim
Wie viele: 20 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bei den Mannheimer Philharmonikern
info@mannheimer-philharmoniker.de oder 0621 437 350 22 und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Programm
Rachmaninoff, Klavierkonzert Nr. 3
Elgar, Enigma Variationen

Beschreibung

Erleben Sie Rachmaninoffs mitreißendes drittes Klavierkonzert mit einem Solisten der Extraklasse. Nicht nur ist Sergei Babayan einer der zur Zeit meistgefeierten Pianisten und Klavierpädagogen seiner Generation; sondern er wird insgeheim von zahlreichen Kollegen und Kennern als der wahrscheinlich größte Pianist unserer Zeit angesehen.

Mit seiner beeindruckenden technischen Vollkommenheit sowie seiner hochsensiblen Musikalität und mitreißenden Spielfreude fesselt Sergei Babayan seine Zuhörer seit jeher auf unvergessliche Art und Weise. Regelmäßig tritt er in den bedeutendsten Konzertsälen der Welt auf. Neben seiner Tätigkeit als Konzertpianist ist Babayan auch einer der wohl international einflussreichsten Pädagogen. Als Professor an der Juilliard School in New York und dem CIM in Cleveland hat er Generationen junger Ausnahmepianisten geformt – unter ihnen zahlreiche renommierte Preisträger wie Daniil Trifonov.

Als weiteres Highlight des Abends erklingen die „Enigma Variationen“ op. 36 von Edward Elgar. Begonnen als Spielereien am Klavier, charakterisieren die 14 Variationen Personen aus dem engsten Freundeskreis des Komponisten. Nicht abzusehen war, dass genau dieses Werk ihm seinen internationalen Durchbruch verschaffen. Den Namen „Enigma“ bekam das Werk in Anlehnung an das griechische Wort für Rätsel. Darin gibt es zwei Rätsel, zum einen die mit Kürzel versehenen Titel der Variationen; zum anderen behauptete Elgar, es gebe noch ein zweites Thema neben dem Hauptthema, dieses „ertönt zwar, wird aber nicht gespielt“. Welches Thema das ist, ob dieses überhaupt existiert oder ob diese Aussage nur ein Verwirrspiel des britischen Komponisten war, ist bis heute nicht endgültig geklärt.

Theater Heidelberg – Die Anschläge von nächster Woche


Sonntag, 11. März 2018, 19:00 Uhr

Wo: Zwinger1, Zwingerstr. 3-5, 69117 Heidelberg

Wie viele: 12 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann in der Sprechstunde des Kulturparketts in Mannheim und Heidelberg abholen.

Über die Veranstaltung:
Paris, Nizza, St. Petersburg, London, Brüssel, Berlin. Wann immer in den letzten Jahren der Terror in Europa wütete, war Armin Stummer vor Ort, eine Konstante. Erklären kann er sich das nicht. Auch nicht, als er in einer Silvesternacht von Ermittler Göttinger gestellt wird, der besessen davon ist, die Zusammenhänge zwischen den Anschlägen und der rätselhaften Reiseroute des Armin Stummer zu verstehen. Dieser scheint ganz harmlos: Als Monteur für Lichtinstallationen fährt er an der Seite des Künstlers André Tartini durch die Lande. Tartinis mystische Shows begeistern die Menschen, hier können sie all die Ängste, die ihren Alltag bestimmen, loslassen, Tartini sammelt sie, nimmt sie in sich auf und lässt daraus prächtige Paradiese der Angst sprießen, die aus dem Untergrund an die Oberfläche und weiter gen Himmel wachsen. Bis wieder etwas passiert.

Thomas Arzt geht in seinem neuen Stück den grundlegenden Strukturen der Angst nach, die Gesellschaft und Individuen zu zerstören droht. Sie wird zu einer fantastischen Wucht der Natur, die sogar Stahl zu sprengen vermag, und damit letztlich selbst zur Gefahr. Wo die Angst sich bündelt, schlägt der Hass zu. Der österreichische Theaterautor Thomas Arzt war bereits mit Grillenparz und Alpenvorland beim Heidelberger Stückemarkt vertreten. Die Anschläge von nächster Woche ist ein Auftragswerk für das Theater und Orchester Heidelberg.

Link zur Veranstaltung: http://www.theaterheidelberg.de/?events=die-anschlaege-von-naechster-woche-11-03-2018-1900

Capitol (MA) – Gardi Hutter „Die Schneiderin“ (ausgebucht)


Sonntag 11.03.2018 18.00 Uhr

Wo: Capitol Mannheim, Waldhofstr. 2, 68169 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie bestellen telefonisch beim Capitol unter 0621/33 67 333 von Montag bis Freitag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr und können Ihre Karte dann dort abholen.

Clown-Theater, Gardi Hutter, „Die Schneiderin“

Die beste Clownin der Welt lässt die (Schneider-) Puppen tanzen.

Eigentlich hätte der Tod schon längstens gerne zugepackt. Doch bei Gardi Hutters resoluter Schneiderin hat er kein leichtes Spiel. Quicklebendig wuselt die korpulente Dame zwischen bunten Stoffballen und frei schwebenden Prinzessinnenkleidchen durch ihr Atelier. Sie kokettiert vor dem grossen Spiegel, ringt mit Scheren und Nadeln, raucht hier noch ein Zigarettchen, trinkt da noch ein Schlückchen Aquavit und versucht emsig, die Schicksalsfäden in ihrem multifunktionalen Nähkästchen neu zu ordnen. So spielt sie um ihr Leben. Unendlich kraftvoll und unendlich zart.

Die clownesken Frauenfiguren der 63-jährigen St. Galler Schauspielerin und Autorin Gardi Hutter haben eine globale Ausstrahlung. Rund, versponnen und zerzaust wie sie sind, werden sie in Brasilien oder Russland ebenso verstanden und geliebt wie hier bei uns am Theater am Hechtplatz in Zürich. Seit 30 Jahren steht Gardi Hutter auf der Bühne. Für ihre Filme, Bücher und Bühnenprogramme hat sie zahlreiche Preise bekommen. So wurde sie etwa mit dem Wilhelmshavener Knurrhahn (1987), dem Hans Reinhart-Ring (1990), dem St. Galler Kulturpreis (1995) oder dem Schweizer Kleinkunstpreis (2005) ausgezeichnet. «Die Schneiderin» ist Hutters viertes Soloprogramm.