Archiv der Kategorie: Kalender

Staatsphilharmonie RLP (LU) – 3. KiKo „Vom Blumenwalzer zum Säbeltanz“


So, 28. Januar 2018, 11 Uhr

Wo: Philharmonie Heinigstraße 40, 67059 Ludwigshafen

Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Neu für Konzerte der Staatsphilharmonie: Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12) abholen.
Wenn noch mehr als 3 Karten da sind, können Karten aus dem Bestand ab einem Tag vor der Veranstaltung (hier: Freitag) auch an eine Begleitperson gegeben werden!
Wenn Sie Ihre Karte in unseren Büros in Heidelberg oder Schwetzingen zu den dortigen Öffnungszeiten abholen möchten, geht das auch. Bitte dafür frühzeitig reservieren, dort lagern keine Karten!

Die Eintrittskarten der Staatsphilharmonie beinhalten ein VRN-Kombiticket!
D.h. sie berechtigen am Veranstaltungstag bis zum darauf folgenden Tag 3:00 Uhr zur Fahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (DB: RE, RB und S-Bahn jeweils in der 2. Klasse) im VRN.

3. KiKo Kinderkonzert

„Vom Blumenwalzer zum Säbeltanz“

Programm

  • Michail Iwanowitsch Glinka Kamarinskaia. Fantaisie sur deux airs russes
  • Dmitri Schostakowitsch Suite für Jazz-Orchester Nr. 2, daraus: Walzer Nr. 2
  • Aram Chatschaturjan Gayane, daraus: Säbeltanz
  • Peter Tschaikowsky Der Nussknacker. Ballett-Suite Nr. 1 op. 71a, daraus: Valse des fleurs (Blumenwalzer)

Stefan Malzew Dirigent

Stellt euch vor, es ist Winter und überall liegt tiefer weißer Schnee, der in der Sonne glitzert. Die Zuckerfee hat alle Kinder zu einem Fest in ihr Schloss eingeladen. Ein Ball nur für Kinder! Willkommen im russischen Märchenballett! Hier geht es fröhlich, aber auch ein wenig geheimnisvoll zu. Auf einer Entdeckungsreise durch das Schloss begegnen euch Blumenmädchen, Zinnsoldaten, Feen und allerlei fantastische Gestalten. Die Zuckerfee hat die besten Musiker des Landes bestellt, um euch bei diesem Fest die verzauberten Klänge aus dem russischen Märchenballett vorzuspielen. Eine besondere Attraktion sind die Säbeltänzer, die euch eine gefährlich-akrobatische Show liefern, bei der einem fast schwindelig wird. Egal ob ihr lieber den Blumenwalzer oder den Säbeltanz mögt – bei diesem spannenden Erlebniskonzert ist für jeden etwas dabei. Und wenn ihr wollt dürft ihr sogar mitsingen, mitkämpfen, mittanzen. Ein riesiges Abenteuer mit fantastischer Musik wartet auf euch!!!

AUSGEBUCHT: Capitol (MA) – Life is like a Song


Sonntag 28.01.2018 19.00 Uhr

Wo: Capitol Mannheim, Waldhofstr. 2, 68169 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie bestellen telefonisch beim Capitol unter 0621/33 67 333 von Montag bis Freitag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr und können Ihre Karte dann dort abholen.

Life is like a Song

Die Musicalgala mit dem Capitol Ensemble

Musicals haben seit der Produktion „Der kleine Horrorladen“ im Spätjahr 1997 im Capitol einen besonderen Platz gefunden. Besonders für diese Musiktheaterproduktionen ist das Haus weit über die Mannheimer Grenzen hinaus bekannt. Diese Eigenproduktionen setzen die Kreativen und das Ensemble selbst um. Dabei stehen nicht nur Klassiker wie „Jesus Christ Superstar“, „Victor Victoria“ oder „Cabaret“ auf dem Spielplan. Immer wieder probiert das Team um Produzent Thorsten Riehle neue Formen aus. So war für viele „Harold & Maude“ mit der Musik von Cat Stevens lange Zeit ein Geheimtipp, bevor es nach einem Jahr alle Zuschauerrekorde brach und mit seiner fast zweijährigen Spielzeit lange Zeit den Spielplan bestimmte. Mit „Ladies Night“ nach der Filmvorlage „Ganz oder gar nicht“ schlugen die Männer des Capitol Ensemble ein wie eine Bombe – und das nicht nur bei den weiblichen Besuchern. Auf nahezu drei Jahre Spielzeit brachte es das Stück. Aber auch die neuen Formen wie die Rock Music Show „I Want It All“ und die Flower Power Show „Here comes the Sun again“ sind beim Publikum angesagt wie schon lange nicht mehr. Mit den drei letzten großen Produktionen „HAIR“, „Karl Drais“ und „Im weißen Rössl“ hat sich das Capitol wieder einmal weiterentwickelt und ist dadurch in der Musicalszene weit über die Grenzen Mannheims hinaus bekannt.

Stillstand gibt es aber nicht. Jedes Jahr stehen neue Produktionen mit dem eingespielten Capitol Ensemble auf dem Programm. Die Mitglieder des Capitol Ensembles sind aber auch an anderen Häusern tätig. So spielte Sascha Krebs jahrelang in Köln, Stuttgart und Berlin in dem Queen Musical „We Will Rock You“ und Jeannette Friedrich und Anja Rüger studierten Musical an renommierten Schulen und auch Sascha Kleinophorst sammelte schon früh Erfahrung auf verschiedenen Bühnen.

Im Jahr 2018 begrüßt das Capitol Ensemble bei seiner traditionellen Musical Show als besonderen Stargast: Patricia Meeden. Sie ist auf allen größeren Musiktheaterbühnen in Deutschland bereits aufgetreten, zuletzt war sie in der Hauptrolle der Rachel in dem Hit Musical „Bodyguard“ in Köln zu erleben. Einem großen Publikum wurde Sie durch ihren Auftritt in “The Voice of Germany“ bekannt, wo sie im Team Xavier gewaltig abräumte. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir diese außergewöhnliche Musicaldarstellerin für unsere Show begeistern konnten.

Karlstorbahnhof (HD) – Carambolage 2018: Simon & Jan


Sonntag, 28. Januar 2018, 20:00 Uhr

Wo:Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44 599 550) und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:
In ihrem neuen Programm ,,Halleluja!“ wird der Erwartungshaltung des klassischen Kabarettpublikums von den beiden Mittdreißigern mit diabolischem Spaß ein Bein nach dem anderen gestellt. Hier wird dem Bürger aufs Maul, in den Kopf und in den Facebook- Account geschaut, man fühlt sich angesprochen und gemeint, genau so wie zuweilen ertappt und entlarvt. Sie singen sich in den Kopf ihres Zuhörers um ihm vor selbigen zu stoßen. Und wenn sie ihr Publikum doch einmal bei der Hand nehmen, dann nur, um es sanft in den nächsten Abgrund zu reißen. Dabei sind ihre Texte saukomisch, teils ins Absurde überdreht und die zeitgeistigen Grenzen der politischen Korrektheit gern mal übertretend. Sie stehen mit Riesenmagneten vor Piercingshops, begeben sich auf die Suche nach der Eierleckenden Wollmilchsau, und das moralische Dilemma der Wohlstandsgesellschaft klingt bei ihnen in etwa so: ,,Mein Leben ist ein Ponyhof, doch leider find ich Ponys doof.“

Simon & Jan sind clowneske Chronisten unserer Wirklichkeit. Ihre weitreichende Diagnose lautet Weltschmerz. Doch sie wissen Rat: Tombola für Pessimisten – jeder kriegt ein Hoffnungslos. Der Zuhörer findet sich hin- und hergerissen zwischen symphonischen Klängen und Quatsch in einem den Verstand beanspruchenden Programm voller Gefühl. Wie man es auch dreht und wendet – Simon und Jan nehmen einen ganz schön mit.

Link zur Veranstaltung:http://www.karlstorbahnhof.de/content/gesamtprogramm/2018_01/simon_und_jan_280118/?c=Kabarett%20&%20Comedy&l=Saal