Africtions – The Pioneers: Les entrailles de l’identité


07. November 2014 · 19:30 Uhr

Wo: Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen
Wie viele: 50 Karten

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse abholen.

The Pioneers: Les entrailles de l’identité

Marcel Gbeffa fragt zusammen mit dem viel gereisten, Voodoo initiierten Tänzer Horten Adjovi und dem von Jazz, Pop und traditionellen Klängen der westafrikanischen Fon-Kultur inspirierten Musiker John Arcadius: „Was macht mich zu dem, der ich bin oder zu sein glaube?“ Ihr Sujet hat in Benin spezifische Relevanz: Viele Menschen dort sind ethnisch gemischt. „Schwarzen“ gelten sie als nicht zugehörige „Weiße“ und umgekehrt. In ihrem Stück erkunden die Akteure persönliche Erfahrungen aus den letzten Jahrzehnten, verwandeln mentale und konkrete Ereignisse in physische und akustische Kunst.

Sie lassen Zuschreibungen wanken. Sie übertragen, verdichten, erweitern, verwandeln individuelle Bewegungen, Details, Visionen, Stimmen. Körper taumeln. Drei bedeutet Einer zwischen Zweien. Nicht Dieser, nicht Jener, nicht „weiß“, nicht „schwarz“. Die „Eingeweide“ der Identitäten liegen bloß: Ein getanztes Wagnis inmitten der Dynamik von Anziehung und Abwehr. Marcel Gbeffa setzt mit seinem Trio ein Ausrufezeichen hinter das Selbst und das Miteinander als existenzielle, offene Prozesse.

Voice of Valiha

VOICE OF VALIHA ist ein überaus zeitgenössisches Plädoyer für die Kraft im Fragilen und für das Uralte als Quelle des Brandneuen. Inspiration der Choreografin ist die Valiha, eine Röhrenzither aus Bambus. Seit 2000 Jahren begleitet deren Klang das Leben der Menschen auf Madagaskar – einst bei spirituellen Ritualen, heute auch in populären Bands. „Mein Stück zelebriert die verletzliche, rebellische Würde jener, die der von ökonomischen Werten geprägten Welt mit ihren Trancen, Träumen und Taten trotzen. Zerbrechlich, verrückt aber beruhigend, wie die Valiha.“ Iarisoa tanzt ihr mal furioses, mal zartes, buntes Quartett mit drei Männern par excellence: Einer der Tänzer ist Akrobatiktrainer in einer Zirkusschule, der zweite ein Star auf Streetdance-Battles und Hip-Hop-Events, der dritte zugleich Sieger des madagassischen Tanzwettbewerbs 1999 und gefragter Musiker, der in dem Stück live auf der Valiha spielt.