AUSGEBUCHT: Alte Feuerwache – „THE BEAUTY OF DISASTER“


Mi, 19. OKTOBER 2016, 20:00 Uhr

Wo: Alte Feuerwache
Wie viele: 2 Karten

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

J. PETER SCHWALM´S „THE BEAUTY OF DISASTER“ FEAT. EIVIND AARSET AND SOPHIE CLEMENTS

Im Rahmen von ENJOY JAZZ – 18. Internationales Festival für Jazz und Anderes

Der Frankfurter Komponist und Musikproduzent J. Peter Schwalm ist vor allem in den Bereichen elektronische Musik, Film, Theater, Ballett und Neue Musik tätig und durch seine Zusammenarbeit mit dem britischen Musiker Brian Eno bekannt geworden.
Schwalm studierte vier Semester Musik mit Hauptfach Schlagzeug an der Frankfurter Musikwerkstatt und gründete 1993 das experimentelle Elektro-Jazz-Projekt Slop Shop. Drei Jahre später gründete er das Label Poets Club Records. Schwalms erste CD seines Projektes Slop Shop mit dem Titel „Makrodelia“ zog die Aufmerksamkeit verschiedener Musiker wie Brian Eno, Peter Kruder und Ryichi Sakamoto auf sich. Mit Brian Eno entstand daraufhin eine enge Zusammenarbeit. So entwickelten die Beiden verschiedene Projekte und veröffentlichten die zwei CDs „Music for Onmyo-ji“ (2000) und „Drawn from Life“ (2001). Im Jahr 2006 veröffentlichte Schwalm mit „Musikain“ die erste CD unter eigenen Namen.
Schwalm schrieb die Musik für eine Produktion des Choreografen James Sutherland im Auftrag des Stuttgarter Balletts. Auch komponierte und produzierte Schwalm die Musik für das Hörspiel „Der gewöhnliche Weg“ im Auftrag des NDR. 2013 wurde der Komponist vom Hessischen Rundfunk beauftragt, ein Konzert für das 44. Jazzfestival Frankfurt zusammenzustellen.
Schwalm ist seit Juni 2015 Künstler des englischen Labels „Rare Noise Records“, welches im März 2016 sein neues Album „Endknall – The Beauty of Disaster“ veröffentlichte. Es ist ein Entwurf zur Zukunft elektronisch-akustischer Musik und spiegelt Schwalms persönliche Entwicklung der letzten fünf Jahre wider. Das Konzert zeigt in erster Linie die Live-Umsetzung für dieses Album.

J. Peter Schwalm: keys, electronics; Sophie Clements: visuals; Eivind Aarset: g; Tim Harries: b; Terje Evensen: dr, electronics