Archiv des Autors: Kulturparkett Rhein-Neckar

Oststadt Theater (MA) – Der Neurosenkavalier

Sa. 30. November 20 Uhr

Wo: Oststadt Theater Mannheim, Stadthaus N1, 1, 68161 Mannheim
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Im Oststadttheater sind seit November 2018  alle Vorstellungen (außer Sondervorstellungen, Premieren, Silvester) kostenfrei für Kulturpass-Inhaber*innen zugänglich. Pro Vorstellung werden Kulturpass-Inhaber*innen jeweils 10 Karten zur Verfügung gestellt. Die Karten sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich und können vorab nicht reserviert werden.

Die Karten sind ab Öffnung der Abendkasse eine halbe Stunde erhältlich. Es muss der Kulturpass und der Personalausweis vorgezeigt werden.

Kulturpass – Rollstühle

Kulturpassinhaber*innen im Rollstuhl legen rechtzeitig vor dem Vorstellungstermin im Theater bitte ihren Ausweis und Kulturpass vor, dann kann eine Karte für die erste Reihe, Platz 20a ausgehändigt werden. Zunächst bitte klären, ob Sie evtl. auch woanders sitzen können, gerne auch mit Hilfe der OTM Mitarbeiter.

Pro Kulturpass nur eine Person.
Pro Vorstellung ist nur ein Rollstuhlplatz (Platz 20a) möglich.
Begleitpersonen ohne Kulturpass erhalten keine Ermäßigung.

Der Neurosenkavalier

Komödie von Gunther Beth und Alan Cooper
Was passiert, wenn der als Weihnachtsmann verkleidete Kaufhausdieb auf der Flucht vor der Polizei in einer psychologischen Praxis landet, wo schon sehnsüchtig auf die Urlaubsvertretung des Arztes gewartet wird? Ehe er sich versieht, findet er sich im weißen Kittel wieder und der ersten Patientin gegenüber. So wunderlich seine Methoden auch sein mögen, so wunderbar sind seine Erfolge. Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich…

Alte Feuerwache (MA) – PLANET EARS: LEKHFA (ÄGYPTEN)

SAMSTAG, 21. SEPTEMBER 2019 - 21 Uhr

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim

Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

Planet Ears – rethink international music

PLANET EARS: LEKHFA

Maryam Saleh, Tamer Abu Ghazaleh und Maurice Louca sind etablierte Solokünstler der alternativen arabischen Musikszene und haben v.a. in Ägypten amtliche Solokarrieren hingelegt. Die Genre-Mischung ihrer gemeinsamen Band LEKFHA, die sie „aus Neugier“ gründeten: Politische Musik der Arbeiterklasse aus Kairo („Shaabi“), Electro- Shaabi, Psychedelia und Pop sowie der Einsatz von Instrumenten wie Slide-Gitarren, Oud, Buzuq und Beat-Loops. Ihre Lyrics stammen von dem ägyptischen Dichter Mido Zoheir. Zusammen mit dem Wechselspiel zwischen den fesselnden Stimmen von Maryam Saleh und Tamer Abu Ghazaleh entsteht bei LEKHFA ein aufregender, unverwechselbarer Sound.

Maryam Saleh: Vocals
Tamer Abu Ghazaleh: Vocals & Oud
Maurice Louca: Keys & Guitar
Elie Afif: Bass
Khaled Yassine: Drums
Ayman Mabrouk: Percussions

Alte Feuerwache (MA) – PLANET EARS: MOURTAFA3 1000 (LIBANON)

SAMSTAG, 21. SEPTEMBER 2019 - 19 Uhr

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim

Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

Planet Ears – rethink international music

MOURTAFA3 1000

MOURTAFA3 1000 nennt sich das neue Projekt des experimentelle Gitarristen SHARIF SEHNAOUI, Gründer des legendären Irtijal-Festivals für improvisierte Musik in Beirut, der pulsierenden Hauptstadt des Libanon. 1998 begann er seine Karriere in Paris als Improvisator und als Mitglied mehrerer Orchester. Mit seinen Bandkollegen Abed Kobeissy (Buzuk, Electronics), Tony Elieh (E-Bass, Electronics) und Ali Hout (Percussion, Electronics) spielt Sharif Sehnaoui traditionelle und experimentelle Musik aus dem Libanon. Dabei entfaltet der Klang der sowohl traditionell gespielten als auch elektronisch verarbeiteten Buzuk, einem arabischen Saiteninstrument aus der Oud-Familie, im Spiel mit den anderen Instrumenten eine einzigartige elektro-akustische Soundlandschaft.

Sharif Sehnaoui: electric guitar 
Abed Kobeissy: buzuk, electronics 
Tony Elieh: electric bass, electronics 
Ali Hout: percussion, electronics