BASF (LU) – José Cura (Ungarisches Radio-Sinfonieorchester)

Fr 28.02.2020 / 20:00 Uhr

Wo: BASF-Feierabendhaus, Ludwigshafen
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Bitte bestellen Sie die Eintrittskarten ab 1 Woche vor dem Konzert

per Mail an basf.konzerte@basf.com oder telefonisch unter 0621-6094524. Das Kartenbüro (und somit die Telefon-Hotline) ist Montag bis Freitag von 9 – 17 Uhr geöffnet. Bitte geben Sie an, dass Sie einen Kulturpass besitzen. Sie können die Tickets bis 1 Tag vor dem Konzert reservieren. Die Tickets können dann bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden.

Wenn Sie die Angebote nutzen und sich anmelden ist dies verbindlich.

Das heißt: Sie müssen die Veranstaltung besuchen oder den Besuch so frühzeitig wie möglich eim Kartenbüro der BASF wieder absagen. So können anderen Gäste, die Veranstaltung besuchen. Die Konzerte sind häufig ausverkauft

Absagen sollten bis spätestens am Tag vor der Veranstaltung für Veranstaltungen am Wochenende bis Freitag 16:30 Uhr der BASF per Mail oder Telefonanruf eingehen.

Bitte notieren Sie sich Ihre Reservierungen in ihren Terminkalender und achten Sie bitte auch auf die Beginnzeiten.

Personen die ohne Entschuldigung die Veranstaltung nicht besuchen riskieren eine Sperre für den Besuch weiterer Veranstaltungen.

José Cura

José Cura, Tenor
Ungarisches Radio-Sinfonieorchester

Programm
„Argentinian Songs“

19.00 Uhr Einführung im Kammermusiksaal: Wolfgang-Armin Rittmeier

Mehr als Tango. José Cura zählt zu den großen Vertretern des Verismo unserer Zeit. Seit 30 Jahren lebt und arbeitet der Argentinier in  Europa. Doch zieht es den Tenor immer wieder zurück zu den Melodien seiner Kindheit. José Cura trägt die Heimat tief im Herzen und vermag es, mit einer beeindruckenden Bühnenpräsenz und auf sympathisch unprätentiöse Weise auch Außenstehenden zu vermitteln, was deren Zauber ausmacht.
Das von Cura selbst konzeptionierte Programm beinhaltet Lieder von unfassbarer Intimität. Allen zu eigen ist die enge Verzahnung von Poesie und Musik. Etwa in Eigenkompositionen, die Cura nach Texten Pablo Nerudas verfasste, oder in den von lyrischen Schwärmereien und unstillbarer Melancholie durchzogenen Stücken von Carlos Gustavino, den man den „argentinischen Schubert“ nennt. Ein Abend voller Pathos, ohne jemals kitschig zu sein.

 Bei der Hinreise sind 2 Möglichkeiten besonders einfach:

  1. Linie 10 Richtung Friesenheim, Ebertpark bis Haltestelle Ludwigshafen Klinikum
  2. Linie 7 Richtung Oppau bis Haltestelle BASF Tor 1 +2 – In der Karte der rote Punkt mit Buchstabe H (Diese Linie kommt aus Mannheim)

anschließend einen kurzen Fußweg von ca. 7 Minuten bis zum Feierabend- oder Gesellschaftshaus

Für die Rückreise abends gibt es 2 bequeme Möglichkeiten:

  1. Bus 97 ab Haltestelle BASF Tor 1+2 –Blauer Punkt auf der Karte mit Buchstabe R (Richtung Berliner Platz)
  2. Linie 10(Bus) oder 90(Bus) ab Ludwigshafen Klinikum (Richtung Luitpoldhafen oder Berliner Platz) bis Haltestelle Berliner Platz

Bitte beachten Sie, der Bus 97 (Abfahrtszeiten, :21 und :51) und Linie 10/90 (Abfahrtszeiten, :15 oder :45) fahren jeweils halbstündig.

 

Impressum:

Datenbestand Juni 2019

Alle Angaben ohne Gewähr

Hergestellt und Gestaltung: Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH(VRN), B1, 3-5, 68159 Mannheim Ergänzungen: Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. S 3, 12, 68161 Mannheim

Kartengrundlage: Copyright Open Street Map-Mitwirkende