Archiv der Kategorie: Ballett

Eintanzhaus (MA)- TanzMa poésie part one // Il nous restera çaLa_Trottier Dance Collective

Fr. 13.12. und Sa 14.12. jeweils 20 Uhr

Wo: EinTanzHaus Trinitatiskirche, G 4, 4, 68159 Mannheim
Wie viele: 4 Karten insgesamt  verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Tickets müssen spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.

Das Theater behält sich vor bei verspäteter Abholung die Tickets anderweitig zu vergeben.

Sie reservieren bis einen Tag vor der Veranstaltung beim kasse@eintanzhaus.de

oder

buero@eintanzhaus.de oder telefonisch unter 0621-17290223.

 

Fri 13 und Sa 14 Dec 2019

 

20:00 UHR
Einlass 19:30 UHR

 

My skin is burning from dusty feeling

My eyes are looking through suffering

Seeing languor of time

which make me aware of waiting

The only things that make me dance.


Am Anfang ist nichts zu sehen außer dem goldenen Schimmer, den das Licht auf die Körper in den schwarzen Latexanzügen wirft. Sie befinden sich im hinteren Teil der Bühne, umwabert von einer Klangwolke aus elektronischem Sound. Um sie herum: Eine Art Mondlandschaft aus schwarzem Tanzboden, der, über vier im Raum verteilte Rampen, Anhöhen und Täler formt. […] Damit sind fast alle Zeichen gesetzt, mit denen Eric Trottier sein Publikum einlädt, sein neuestes – man muss es gleich sagen – großartiges Kunstwerk zu genießen. Tanznetz

[…] die Performance selbst gerät gleichsam zu einer Entdeckungsreise, in der die Protagonisten
eine Art Bewegungsevolution durchlaufen, ihre Körpersprache erproben, erweitern, das choreographische Vokabular ausdrucksvoll in die Formvielfalt des modernen Tanzes hinein entwickeln. […] ein vielversprechender Auftakt für das Projekt „Ma poésie“. https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-kultur-suche-nach-empathie-_arid,1555378.htmlMannheimer Morgen


 

Regie und Ausstattung Éric Trottier Mit und von Michelle Cheung, Evandro Pedroni Komposition Peter Hinz, Steffen Dix Kostüme Melanie Riester, Heidi Bühl Licht und Ausstattung Stefan Grießhaber Produktionsassistenz Julie Pécard Management Susanne Brauer.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Mannheim.

 

 

 

Alle Vorstellungen

—> 13. Dec. 19 – 20:00 Uhr: Ma poésie part one // Il nous restera ça Tanz/La_Trottier Dance Collective

—> 14. Dec. 19 – 20:00 Uhr: Ma poésie part one // Il nous restera ça Tanz/La_Trottier Dance Collective

Nationaltheater (MA) – Blaubarts Geheimnis (Tanzstück) – zum letzten Mal i.d. Spielzeit!

So, 3. Februar 2019, 19 Uhr, Kurzeinführung um 18:30 Uhr

Wo: Nationaltheater am Goetheplatz – Opernhaus -> Spielstätten und Anfahrt

Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis vier Tage vor der Vorstellung beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Blaubarts Geheimnis

Tanzstück von Stephan Thoss

Musik von Henryk Górecki, Philip Glass

Premiere: Sa, 17. November 2018

»Blaubarts Geheimnis« widmet sich der berüchtigten Figur des frauenmordenden Ritters Blaubart. Im selben Jahr, in dem die Uraufführung von Béla Bartóks Oper »Herzog Blaubarts Burg« ihr hundertjähriges Jubiläum feiert, zeigt Stephan Thoss seine choreografische Interpretation von Charles Perraults Märchen. Zu Musik von Henryk Górecki und Philip Glass spürt das Tanzstück einzelnen Motiven nach und deckt dabei verborgene Geheimnisse des Menschen Blaubart auf. Er führt seine junge Gattin durch die unwirkliche Atmosphäre der Zimmer seines Schlosses und nimmt sie mit auf den Weg durch das Labyrinth seiner Seele. Für eine gemeinsame Zukunft ist er bereit, seine dunklen Rätsel mit ihr zu teilen, doch vor dem letzten Geheimnis schreckt auch er zurück.

Die 2010 am Hessischen Staatstheater Wiesbaden entstandene Choreografie wurde 2014 mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis »Der goldene Schikaneder« als Beste Ballettproduktion ausgezeichnet und war für den Theaterpreis DER FAUST nominiert.

Nationaltheater (MA) – Let’s Beat (Tanztheater)

Di, 25. Dezember 2018, 18 Uhr (Kurzeinführung 17:30 Uhr)

Wo: Nationaltheater am Goetheplatz – Schauspielhaus -> Spielstätten und Anfahrt

Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis Mittwoch, 19.12. beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Let’s Beat

Choreografien von Marco Goecke, Giuseppe Spota und Stephan Thoss

Musik von Igor Strawinsky, Claudio Monteverdi, J. S. Bach, Kronos Quartet, Kimono Pohjonen, Samuli Kosminen, Keith Jarrett u.a.

Der animierende Titel »Let’s Beat« verbindet drei ganz unterschiedliche Choreografien, die der Kraft des Rhythmus und dem leidenschaftlichen ,Beat‘ unseres Herzens nachspüren. Während Stephan Thoss‘ La Chambre Noire vom Urknall und den Bewegungen in der unendlichen Weite des Weltalls inspiriert ist, setzt Giuseppe Spota in seiner Uraufführung auf russische Rhythmen und entführt mit Strawinskys Petruschka in das geheime Reich der Puppen. Liebevoll-humoristisch bis ironisch wird das Miniatur-Liebesdrama zwischen Petruschka, der schönen Ballerina und einem exotischen Mohren erzählt und mit der Frage gespielt, ob nicht auch einer Puppe das Herz gebrochen werden kann.

Mit Nichts ist nun auch in Mannheim ein Stück des Ausnahme-Choreografen Marco Goecke zu sehen. Goeckes ganz eigene Tanzsprache macht seine Arbeiten zu einem Erlebnis und so ist es in Nichts die Bewegungsstilistik, ein Spiel von Wiederholung und Wechsel schnellster Kleinstbewegungen umrankt von großen, ruhigen und zarten Gesten, die den Beat erzeugt.

Seien Sie gespannt auf einen pulsierenden Tanzabend!