Archiv der Kategorie: Eintritt frei

Kammerchor Vox Quadrata in der Heilig-Geist-Kirche (MA) – »Im Abendrot«


So, 25. Februar 2018, 17 Uhr

wo: Heilig-Geist-Kirche Mannheim (Moltkestraße 14)

Eintritt frei
Spenden sind erbeten

Konzert 2018: »Im Abendrot«

Der gemischte Kammerchor Vox Quadrata wird im Jahr 2018 ein außergewöhnliches Konzert unter dem Motto »Im Abendrot« geben. Unter der Leitung von Tristan Meister werden ca. 60 Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland ein anspruchsvolles A-Cappella-Programm erarbeiten und in der Mannheimer Heilig-Geist-Kirche aufführen. Das titelgebende Werk »Im Abendrot« von Gustav Mahler in einer sechzehnstimmigen Bearbeitung von Clytus Gottwald steht neben großen Werken wie den drei Motetten op. 110 von Johannes Brahms und der Motette »O Tod, wie bitter bist Du« von Max Reger. Weiterhin werden Werke von Homilius, Rheinberger, Poulenc und Mauersberger im Konzert zu hören sein.

Theater Felina-Areal (MA) – Spätlese // Lesebühne für Selbstgeschriebenes


Mi, 28. Februar 2018, 19:30 Uhr

Wo: Theater Felina Areal, Holzbauerstr. 6-8, Mannheim / Neckarstadt-Ost

Eintritt frei

Wer lesen möchte, sollte sich bitte bis vier Tage vorher bei Angela Wendt melden: 
angela.wendt@cafga.de

Spätlese #21

Die Spätlese ist Lesebühne für Selbstgeschriebenes. Geboren in der Uni Mannheim, hat sie die Reise über das cafga im Jungbusch und das am Schillerplatz sowie die Stadtbibliothek Mannheim gemacht und ist nun im Theater Felina-Areal in der Neckarstadt-Ost angekommen.

Die Spielregeln:
– abgeschlossene, selbstgeschriebene Texte (Lyrik, Drama, Prosa…)
– maximal 3-5 Min. Lesezeit
– am Büchertisch können eigene Werke zum Verkauf angeboten werden

Pressestimmen:

»Begeisterte Leser und Autoren hörten zu, lasen vor und diskutierten über das Gehörte in der Pause. Die außergewöhnliche Lesung begeisterte: Häppchenweise präsentierten zwölf Autoren ihre spannenden Werke. Allen gemeinsam ist, dass sie aus Mannheim oder Umgebung kommen und ihre Prosa und Lyrik auch nicht selten dort spielen.«
Mannheimer Morgen über die Spätlese #5

»Lyrik, Drama, Prosa, Roman- Tragisches, Komisches oder Nachdenkliches und sich Reimendes – die Reihe der Gegensätze lässt sich beliebig fortsetzen. Im Theater Felina-Areal, in der Holzbauerstraße, trugen Autoren ihre selbst geschriebenen Texte vor. (…)
„Ich bin bei der Veranstaltung Wiederholungstäterin. Die Texte sind immer kurzweilig“, stellte (eine) Zuhörerin fest. Dem war nichts hinzuzufügen.«
Mannheimer Morgen über die Spätlese #11

»Frühlingsgefühle bewegten die Akteure bei der Spätlese im Theater Felina-Areal genauso wie die Zuhörer, die aus einem lauen Lenzabend in den abgedunkelten Saal an der Holzbauerstraße gekommen waren, um zu lauschen, was einige der inzwischen mehr als regional bekannten Autoren preisgaben.«
Mannheimer Morgen über die Spätlese #14

http://www.theater-felina-areal.de/

Bunte Brise e.V. (HD) – Faszination Amazonas: Biologie trifft Kultur und Nachhaltigkeit


Freitag, 2. März 2018, ab 18:00 Uhr

Wo: Marsilius Kolleg, Im Neuenheimer Feld 130.1, 69120 Heidelberg

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei!

Über die Veranstaltung:
Lassen Sie sich von der Schönheit der Vielfalt der Pflanzen und Lebewesen der Amazonasregion Südamerikas faszinieren.

Wir werden einen Workshop-Nachmittag haben, an dem Experten von Bildung Trifft Entwicklung (BTE) uns zeigen werden, wie wichtig verantwortungsbewusster Konsum für die Umwelt ist. Parallel führt Prof. Dr. Michael Wink durch das Victoriahaus des botanischen Gartens Heidelberg (Reservierung erforderlich).

Im Marsilius-Kolleg wartet auf uns die Wanderausstellung „Reichtum Regenwald“.

Im Rahmen des Programms des Abends erfahren wir viel über Entwicklungsprojekte, die in der Region durchgeführt werden. Genauso werden wir unter anderem über Biologie, Ethnologie, Kultur und Nachhaltigkeit informiert.

Native Ensembles und die Gastronomie der Region begleiten uns an dem Abend.

Wir warten auf Sie am 2. März ab 18 Uhr!

Seien Sie Teil dieser Erfahrung!

Workshops: von 17:00 bis 19:00
Führung: von 16:30 bis 18:00
Kulturprogramm: von 19:00 bis 22:00

Link zur Veranstaltung: https://www.bunte-brise.org/projekte-nachhaltigkeit/

MA-Neuhermsheim – 10 Jahre „Neue Töne“


So, 4. März 2018, 17:30 Uhr

Wo: Ev. Gemeindezentrum Neuhermsheim, Johannes-Hoffart-Straße 1, 68163 Mannheim
Eintritt frei

Anlässlich unseres 10-jährigen Chorjubiläums laden wir herzlich ein zum Konzert mit Liedern, Musik und Lyrik rund um die Liebe (inklusive Begrüßungssekt)

Weitere Gäste:
Christoph Bahner rezitiert Gedichte und Balladen
Andrea Kühner & Sabrina Völpel: Euphonium Duo

In der Pause bieten wir Fingerfood/Snacks an

Auszug aus unserem Repertoire:

  • Change the World (Eric Clapton)
  • You Raise Me Up (Westlife)
  • Du hast’n Freund in mir (Randy Newman)
  • Beyond the Sea (La Mer) (Charles Trenet)
  • Das Rendezvous (Oliver Gies)
  • The Rose (Bette Midler)
  • Jamaica Farewell (Harry Belafonte)
  • Tears in Heaven (Eric Clapton)
  • Heaven is a wonderful place (Spiritual)
  • Das Beste (Silbermond)
  • Don’t Worry be Happy (Bobby McFerrin)
  • Like ice in the Sunshine (Beagle Music Ltd)
  • I get around (The Beach Boys)
  • Frauen sind anders (Hans Unterweger)
  • Something stupid (Carson Parks)

www.neuetöne-ma.de

Freizeitschule – Eltern – Kind – Café


Am ersten Montag im Monat, ausgenommen Ferien und Feiertage

Wo: Freizeitschule, Neckarauer Waldweg 145, 68199 Mannheim
Eintritt frei!

Gemeinsam mit unseren Kindern wollen wir spielen, basteln, beisammen sein, ins Gespräch kommen, und auch Pädagogisches kann miteinander bewegt werden.

Anmeldungen sind nicht erforderlich, einfach kommen und dabei sein!

Heinrich Pesch Haus (Lu): „Kein Schutz – nirgends.Frauen und Kinder auf der Flucht“, Vortrag und Diskussion


Mo, 12. März 2018, 18:00 Uhr

Wo: Heinrich Pesch Haus (Frankenthaler Straße 229 67059 Ludwigshafen / Rhein)

Einrtitt frei!

„Kein Schutz – nirgends.Frauen und Kinder auf der Flucht“, Vortrag und Diskussion mit Maria von Welser (Unicef)

In der Veranstaltungsreihe zum InternationalenFrauentag 2018 laden die Gleichstellungsstellen der Stadt Ludwigshafenam Rhein und des Rhein-Pfalz-Kreises sowie das Heinrich Pesch Haus zu einemVortrag und einer Diskussion mit Maria von Welser zum Thema „KeinSchutz – nirgends. Frauen und Kinder auf der Flucht“ – Die Flüchtlingskriseaus weiblicher Perspektive ein.

Maria von Welser geht am Montag, 12.März 2018, 18 bis 19.30 Uhr, im Heinrich Pesch Haus der Frage nach,wo die Frauen und Kinder bleiben, die millionenfach aus dem Nahen Ostenfliehen. Von Welser, vielfach ausgezeichnete Fernsehjournalistin, Publizistinund Komiteemitglied von UNICEF Deutschland ist dazu in die Krisenregionendieser Welt gereist wie Syrien, Türkei, Libanon, Jordanien, Eritrea oderLesbos und hat vor Ort recherchiert, warum die meisten Frauen buchstäblichauf der Strecke bleiben.

Maria von Welser gibt diesen Frauen eineStimme, sie berichtet von ihren Reisen in Krisengebiete und Flüchtlingscamps,sie schildert die Zustände und spricht in Ihrem Vortrag von völlig erschöpftenAsylsuchenden, aber auch von der erlebten Welle der Hilfsbereitschaft –die Hoffnung macht.

Wir möchten Sie auf diesem Weg auf dieVeranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentags 2018 aufmerksammachen und laden Sie herzlich zur Teilnahme ein. Gerne können Sie den Flyeran Interessierte weiterleiten.

Der Eintritt ist frei. 

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten
Heinrich Pesch Haus
Telefon: 0621 5 99 91 62
anmeldung@hph-kirche.org

Internationales Frauenfest (Lu)


Sa, 24. März 2018, 15-18 Uhr

Wo: Kulturzentrum dasHaus, Bahnhofstraße 30

 

Eintritt frei!

Internationales Frauenfest
Es ist eine liebgewordene Tradition: Frauen genießen gemeinsam
Tanz und Musik aus vieler Frauen Länder. Jede Menge Informationen
bietet die Info- und Aktionsbörse von Fraueninitiativen und
Organisationen. Für Kinder bis zehn Jahre gibt es im Café Dôme
eine Kinderbetreuung.
Eintritt: ab 1 Euro
Veranstalter: Internationaler Frauentreff der Stadt Ludwigshafen
und Kultur Rhein Neckar e.V. in Kooperation mit Frauenverbänden
und -gruppen, Netzwerken, Gleichstellungsstelle der Stadt
Ludwigshafen, Frauen der kirchlichen und städtischen Einrichtungen,
Gewerkschaften, Kultur- und Migrationsvereine und
vielen mehr.
Informationen zu den Veranstaltungen sind bei den jeweiligen
Organisationen und der Gleichstellungsstelle der Stadt Ludwigshafen
am Rhein unter Telefon: 0621 504-2087 erhältlich.

Zeitraumexit (Ma) – Artfremde Einrichtung – Wer bespielt das Zeitraum Exit?


Diverse Termine, jeweils Sa, 17 - 21 Uhr

Wo: zeitraumexit, Hafenstraße 68, 68159 Mannheim (Jungbusch)
Eintritt frei!

  • zuhören und schauen – diskutieren – mitentscheiden
  • oder auch: sein eigenes Projekt präsentieren!

Artfremde Einrichtung – Versammlungen

Termine (samstags, 17 Uhr):

  • 9. Dezember 2017
  • 20. Januar 2018
  • 24. Februar 2018
  • 31, März 2018

Wer zieht bei uns ein?

Das Rednerpult wird geschmückt, die Hymne gesungen, Tee serviert und das Protokoll verlesen. Projekte werden präsentiert, diskutiert und am Ende wird abgestimmt, was bei zeitraumexit läuft. Dann wird feierlich der Schlüssel übergeben. Die Spielregeln wurden beim Konvent im Rahmen des Festivals Wunder der Prärie von allen Interessierten gemeinsam geschrieben.

10 Jahre zeitraumexit im Jungbusch. 10 Jahre gemeinnützige Kulturarbeit. Aber welchen Nutzen hat die Allgemeinheit davon? Was braucht es an dieser Stelle? Und vor allem: Wer ist das überhaupt, die Allgemeinheit? Von November 2017 bis Juni 2018 laden wir alle ein, zeitraumexit für jeweils vier Wochen zu bespielen: Kampagnenbüro, Business-Start-Up, Kunstprojekt, Friseursalon, Werkstatt, Vereinsheim oder Tanztee – für vier Wochen ist alles möglich: kostenlos und mit Unterstützung des gesamten Teams.

https://www.zeitraumexit.de/

Port 25 (MA) – Photoausstellung: Über kurz oder lang


16.02. – 08.04.2018, Mi-So, 11 - 18 Uhr

Wo: Port 25, Hafenstraße 25-27, Mannheim
Eintritt frei!

Eröffnung: 16. Februar 2018, 19 Uhr

Es sprechen:
Stefanie Kleinsorge, Direktorin PORT25 – Raum für Gegenwartskunst
Bernd Bung, Fachlicher Leiter Niedrigschwelliger Hilfen des Drogenvereins Mannheim e.V.

LiveAct: Aga L.& Andrew Moore

Über kurz oder lang

 Ein Projekt von Mirko Müller und Jonas Gieske

Über mehrere Monate hinweg fotografierte Mirko Müller die Besucher*innen im Kontaktladen „Kompass“ des Drogenvereins Mannheim. Die Ausstellung zeigt eindrucksvolle Porträts von Menschen, deren Leben im schnellen Wechsel von Hoffnung, Mut, Angst, Trauer und Verlust stattfindet.

 Im Rahmen einer Studienarbeit zum Thema „Hoffnung“ begegnet der Fotograf Mirko Müller dem Sozialarbeiter Jonas Gieske, der im Kontaktladen des Drogenvereins Mannheim arbeitet. Aus der Diskussion ihrer jeweiligen professionellen Perspektive und Expertise entwickeln Gieske und Müller das Projekt „Über kurz oder lang“.

Hinter jedem fotografischen Porträt verbirgt sich eine vielschichtige Erzählung. Ein komprimierter Mitschnitt der Gespräche, die Mirko Müller geführt hat, gibt dem Betrachter die Möglichkeit über die autobiographischen Narrative Konkretes über das Erleben und die Lebenszusammenhänge von Menschen zu erfahren, denen üblicherweise wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird, da sie sozial ausgegrenzt, d.h. von der Mehrheitsgesellschaft zumeist ganz bewusst nicht gehört und nicht gesehen werden.

Ziel der Ausstellung in Port25 – Raum für Gegenwartskunst ist es den Porträts und damit den Porträtierten Raum zu bieten. Damit fokussiert sie ebenso auf die künstlerische Qualität des Projektes. Mirko Müller hat beeindruckende Bildnisse von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Ethnien geschaffen. Im Dreiviertelprofil oder en face konfrontieren sie den Besucher in überlebensgroßen Schwarzweißfotografien unmittelbar mit ihrer Existenz.

Führungen

  • Mittwoch, 28. Februar 2018, 17 Uhr
  • Freitag, 23. März 2018, 17 Uhr

Künstlergespräch

  •  Samstag, 10. März 2018, 19 Uhr

 Künstlergespräch mit Emanuel Raab, Mirko Müller und Jonas Gieske

http://www.port25-mannheim.de/

Theaterhaus G7 – Und sonntags Kuchen (Kuchen & Bücher)


So, 18. März & So, 15. April 2018, 15 Uhr

Wotheater/haus G7, G7 4b, 68159 Mannheim

Eintritt frei!

Und sonntags Kuchen.

Der perfekte Sonntag: Ausschlafen, spät frühstücken, spazieren gehen – und dann ins Theater auf ein Stück Kuchen (oder zwei) und eine feine Lektüre.

Einmal im Monat legen wir sonntags unsere Lieblingsbücher aus – zum selber Schmökern und vorlesen Lassen. Und wir tischen unsere Lieblingskuchen auf – zum Genießen und Kleckern.

Zwischen 15 Uhr und 18 Uhr wird das Theaterfoyer zum zweiten Wohnzimmer für alle, die es sich mit einem guten Buch und einem süßen Leckerbissen gemütlich machen wollen.
Kommt rum. Wir freuen uns.

  • Unsere Themen im März: Morgenstern und Marzipan, Ringelnatz und Rumrosinen, Kästner und Krokant – Lürisches und Läckeres
  • Unsere Themen im April: Zum Todestag von Jean-Paul Sartre / Französische Literatur und französisches Gebäck

 

Technoseum (Ma) – Vortrag/Diskussion im Rahmen der Ausstellung „Entscheiden“


Diverse Termine, jeweils mittwochs, 18 Uhr

Wo: Technoseum Mannheim, Museumsstr. 1

Eintritt frei!
Auch zu den Ausstellungen des Technoseums haben Sie mit Kulturpass freien Eintritt!

Termine:

  • Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18.00 Uhr – Kopf oder Bauch? Wie Menschen entscheiden
  • Mittwoch, 31. Januar 2018, 18.00 Uhr – Freier Wille oder graue Materie?
  • Mittwoch, 18. April 2018, 18.00 Uhr – Manipulation im Supermarkt: Wie wir uns in unseren Kaufentscheidungen beeinflussen lassen

http://www.technoseum.de/ausstellungen/entscheiden/veranstaltungen/

Kopf oder Bauch? Wie Menschen entscheiden

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18.00 Uhr, Eintritt frei
Vortrag

Von der Antike bis ins 20. Jahrhundert galt das Ideal: Menschen sollten Entschei­dungen treffen, indem sie rational abwägen. Philosophen sahen Gefühle dabei meist nur als störende Einflüsse, die einer nüchternen Abwägung der Argumente im Wege stehen. Die Psychologie des 20. Jahrhunderts zeigte, dass Menschen in vielen Situationen scheinbar vom rationalen Ideal abweichen. Sind hier Gefühle am Werk wie Ängste oder unbewusste Vorurteile, die den rationalen Blick trüben? Hatten die Philosophen also recht mit dem vermuteten schädlichen Einfluss des Gefühls? Bei näherem Hinsehen zeigt sich, dass manche vermeintliche Abweichung von der Rationalität erstaunlich gut erklärt werden kann, ohne dass dafür Gefühle verantwortlich gemacht werden müssen. Im Gegenteil zeigt ein anderer Teil der Forschung sogar, dass Gefühle dem rationalen Handeln förderlich sind. Sie geben dem Denken Richtung und steuern kluges Handeln. Wie können wir also Verstand und Gefühl aufeinander abstimmen, um uns richtig zu entscheiden?

Referent: Prof. Arndt Bröder, Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie an der Universität Mannheim

 

Freier Wille oder graue Materie?

Mittwoch, 31. Januar 2018, 18.00 Uhr, Eintritt frei
Podiumsdiskussion

Die von der Hirnforschung entfachte Debatte um die Infragestellung des freien Willens greift die Grundfesten unseres humanistischen Menschenbildes an. Unser Erlebnis, mit freiem Willen zu handeln, halten viele Hirnforscher für eine Illusion. Vielmehr determiniere das Gehirn unsere Entscheidungen. Aus philosophischer Sicht kann die neurobiologische Determiniertheit die Konzeption eines freien Willens nicht infrage stellen, denn eine Determiniertheit in Form von Gründen für unsere Entscheidungen muss es geben, weil wir im anderen Fall völlig zufällig entscheiden würden und eben keinen freien Willen hätten.

Es diskutieren:
Prof. Michael Pauen, Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin und Prof. Andreas Meyer-Lindenberg, Direktor des Zentralinstitutes für Seelische Gesundheit in Mannheim; Moderation: Prof. Jochen Hörisch, Professor für neuere deutsche Literatur und qualitative Medienanalyse an der Universität Mannheim

 

Manipulation im Supermarkt: Wie wir uns in unseren Kaufentscheidungen beeinflussen lassen

Mittwoch, 18. April 2018, 18.00 Uhr, Eintritt frei
Vortrag

Sonderangebote aktivieren das Belohnungszentrum im Gehirn, ein Fair-Trade-Siegel lässt das Geld lockerer sitzen und eine ansprechende Verpackung lädt zum Zugreifen ein, auch wenn man das Produkt überhaupt nicht braucht. Kaufentscheidungen sind weniger rational, als man meinen möchte. Vielmehr bestimmen Emotionen, was im Einkaufswagen landet. Das nutzen Konsumforscher und Marketingstrategen geschickt aus: Sie planen den Weg durch den Supermarkt an möglichst vielen Produkten vorbei, stellen die teure Ware auf Sichthöhe ins Regal und werben mit Rabatten, die eigentlich keine sind. Nach welchen Mechanismen funktionieren also unsere Konsumentscheidungen? Wie kann man der Manipulation gezielt entgegensteuern?

Referent: Prof. Bernd Weber, geschäftsführender Direktor des Center for Economics and Neuroscience an der Universität Bonn