Archiv der Kategorie: Heidelberg

KlangForum – 25 Jahre SCHOLA HEIDELBERG und ensemble aisthesis: „Diktaturen“ – Festival


Samstag, 28. Oktober 2017, 14:00 Uhr

Wo: Universität Heidelberg, Alte Aula, Grabengasse 1, 69117 Heidelberg
Wie viele: Der Eintritt ist frei.

Über die Veranstaltung:

Lesung „writers in exile“
Franziska Sperr (PEN)
Yamen Hussein, Syrien
Enoh Meyomesse, Kamerun

https://klangforum-heidelberg.de/konzerte-termine

 

KlangForum – 25 Jahre SCHOLA HEIDELBERG und ensemble aisthesis: Festival – Diktaturen


Sonntag, 29. Oktober 2017, 11:00 Uhr

Wo: Hebelhalle, Hebelstr. 9, 69115 Heidelberg
Wie viele: Der Eintritt ist frei.

Über die Veranstaltung:

Matinee | Round table
Dessau | „Ich bezeuge“ & „Guernica“

Gäste: Barbara Mundel (ehem. Intendatin Stadttheater Freiburg), Jens Schubbe (Geschäftsführer & künstl. Leiter Collegium Novum Zürich), Stefan Litwin (Komponist und Pianist)

https://klangforum-heidelberg.de/konzerte-termine

 

Karlstorbahnhof – Prêt à lire 2017: Emilia Smechowski / Simon Strauß / Theresia Enzensberger


Mittwoch 15. November 2017, 20:00 Uhr

Wo: Karlstorbahnhof Heidelberg, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:

Theresia Enzensberger: „Blaupause“

Luise Schilling ist jung, wissbegierig und voller Zukunft. Anfang der brodelnden zwanziger Jahre kommt sie an das Weimarer Bauhaus. Sie studiert bei Professoren wie Gropius oder Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Kommunismus und Avantgarde, Populismus und Jugendbewegung lernt Luise gesellschaftliche Utopien kennen, die uns bis heute prägen. Rasant und äußerst gegenwärtig erzählt Theresia Enzensberger von einer jungen Frau in den Wirren ihres Lebens: von den Konflikten zwischen Rechts und Links bis zum Sprung eines jungen Liebespaares in einen nächtlichen Fluss.

Simon Strauß: „Sieben Nächte“

Es ist Nacht, ein junger Mann sitzt am Tisch und schreibt. Er hat Angst. Davor, sich entscheiden zu müssen. Für eine Frau, einen Freundeskreis, einen Urlaubsort im Jahr. Er hat Angst, dass ihm das Gefühl abhandenkommt. Dass er erwachsen wird. Doch ein Bekannter hat ihm ein Angebot gemacht: Sieben Mal um sieben Uhr soll er einer der sieben Todsünden begegnen. Er muss gierig, hochmütig und wollüstig sein, sich von einem Hochhaus stürzen, den Glauben und jedes Maß verlieren. Sieben Nächte ist ein Streifzug durch die Stadt, eine Reifeprüfung, die vor zu viel Reife schützen soll, ein letztes Aufbäumen im Windschatten der Jugend.

Emilia Smechowski: „Wir Strebermigranten“

Emilia war noch Emilka, als ihre Eltern mit ihr losfuhren – raus aus dem grauen Polen, nach Westberlin! Das war 1988. Nur ein Jahr später hatte sie einen neuen Namen, ein neues Land, eine neue Sprache: Sie war jetzt Deutsche, alles Polnische war unerwünscht. Wenn die neuen Kollegen der Eltern zum Essen kamen, gab es nicht etwa Piroggen, sondern Mozzarella und Tomate. Und als Emilia ein Deutschdiktat mit zwei Fehlern nach Hause brachte, war ihre Mutter entsetzt: Was war schiefgelaufen? Ergreifend erzählt Emilia Smechowski die persönliche Geschichte einer kollektiven Erfahrung: eine Geschichte von Scham und verbissenem Aufstiegswillen, von Befreiung und Selbstbehauptung.

Link zur Veranstaltung: http://www.karlstorbahnhof.de/content/gesamtprogramm/11_2017/emilia_smechowski___simon_strauss___theresia_enzensberger_151117/?c=Literatur&l=Saal

Kulturfenster Heidelberg – Blömer // Tillak


Freitag, 24. November 2017, 20:00 Uhr

Wo: Kulturfenster Heidelberg, Kirchstr. 16, 69115 Heidelberg

Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse abholen.

Über die Veranstaltung:
Kabarett mit Humor und erstaunlich viel Bewegung. Blömer & Tillack gehen raus, denn draussen ist das Drinnen der anderen Seite. Alles eine Frage der Perspektive. Sicht und Seitenwechsel geben völlig neue Einblicke. Wollen Engel wirklich helfen, Politiker wieder gewählt werden und Hunde in den Wald? Dürfen Dachdecker lügen und braucht der Fisch eine Quote? Was denken Fussballspieler auf der Bank und möchte man als Schnecke wiedergeboren werden? Augenblicke und Gedanken, die raus müssen.
Die beiden geben uns eine völlig neue Sicht auf die Dinge. Akkrobatik und Clownerie helfen Ihnen, nein uns, dabei die Sichtweise zu verändern. Kabarett mit vollem Körpereinsatz und Musik. Unser TIPP!

Presse:
…Sie mischen zum Vergnügen des Publikums Akrobatik, Clownerie, Schauspielkunst und Wortakrobatik zu einem innovativen Gesamtkunstwerk, das einen ganz eigenen Reiz ausübte und gleichzeitig ein permanenter Angriff auf die Lachmuskulatur beinhaltet.

Link zur Veranstaltung:https://www.kulturfenster.de/kleinkunstbuehne/bloemer-tillak

Karlstorbahnhof – Prêt à écouter 2017: Blue Hawaii


Freitag, 24. November 2017, 23:00 Uhr

Wo: Karlstorbahnhof Heidelberg, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg
Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:
Blue Hawaii’s Tenderness searches for the meaning of closeness in our highly-connected world. Central to the record is the contradictory power of technology: people are at once alienated and brought together by its use. With immediacy of communication we can feel close without ever having to be truly tender to each other.

After taking a 4 year break from writing and producing with each other, Ra and Agor rekindled their creative flame in 2016, writing music about an unrequited relationship Ra was experiencing with someone mostly online, constantly battling these contradictory feelings of distance and closeness. As record flows from one song to the next with skits, phone calls, acoustic demos, real life samples and quiet left-turns, she discovers that happiness is derived not from others but from something immaterial within herself. She finds validation without the need for the other—a valuable lesson whether in real or virtual reality.

Link zur Veranstaltung:http://www.karlstorbahnhof.de/content/gesamtprogramm/11_2017/blue_hawaii_241117/?c=Partys&l=KlubK

KlangForum Heidelberg – Herbst(aus)klang


Samstag, 25. November 2017, 20:00 Uhr

Wo: Heidelberger Kunstverein, Hauptstr. 97, 69117 Heidelberg

Wie viele: 5 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Über die Veranstaltung:
Unter der künstlerischen Leitung von Walter Nußbaum präsentieren die beiden Klangkörper des KlangForums Heidelberg, Schola Heidelberg und das ensemble aisthesis, ein zweiteiliges Konzertprogramm im Heidelberger Kunstverein:

Die erste Hälfte legt den Schwerpunkt auf den Komponisten Wolfgang Witzenmann, dessen Werke von Alter Musik der Komponisten Stradella und Mazzocchi umrahmt werden.

In der zweiten Konzerthälfte, die dem 80. Geburtstag von Roswitha Sperber gewidmet ist, sind ausgewählte Musikstücke der Komponistinnen Galina Ustwolskaja und Rebecca Saunders zu hören, die in Heidelberg im Rahmen der Festivalarbeit von Roswitha Sperber uraufgeführt wurden. Roswitha Sperber begründete den Heidelberger Komponistinnenpreis und das Heidelberg Festival, um das Schaffen zeitgenössischer Komponistinnen auszuzeichnen.

Im Anschluss an das Konzert lädt Roswitha Sperber zu einem geselligen Umtrunk.

Link zur Veranstaltung: https://klangforum-heidelberg.de/konzerte-termine?page=0

Kulturfenster Heidelberg: Ein Feuerwerk für den Fuchs


Samstag, 2. Dezember, 15:00 Uhr

Wo: Kulturfenster Heidelberg, Kirchstr. 16, 69115 Heidelberg
Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und können Ihre Karte dann direkt an der Kasse abholen.

Über die Veranstaltung:
Der Nachbar Gustavsson ist mit seinem Hund Bello auf der Jagd nach dem Fuchs, der ihm ein Huhn geklaut hat. Auch Pettersson soll sein Gewehr bereithalten. Doch Findus ist der Meinung, dass man Füchse nicht erschießen soll, sondern reinlegen.
So lassen sich Pettersson und Findus einiges einfallen, um den Fuchs zu verjagen. Ein explodierendes Huhn, ein Feuerwerk und ein spukender Kater – das müsste eigentlich reichen…

Marotte Figurentheater, Karlsruhe

Link zur Veranstaltung:https://www.kulturfenster.de/kindertheater/ein-feuerwerk-fuer-den-fuchs-0

Karlstorbahnhof – Prêt à écouter 2017: Dinner


Dienstag, 5. Dezember 2017, 21:00 Uhr

Wo: Karlstorbahnhof Heidelberg, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:
Dinner ist der dänische Produzent und Sänger Anders Rhedin. Nachdem er bereits mehrere EPs veröffentlicht hat und letztes Jahr sein Debütalbum „Psychic Lovers“ präsentierte, folgt nun sein zweites Album „New Work“, das am 8. September via Captured Tracks erscheint. Die meisten Songs seines Debütalbums nahm Dinner in Kopenhagen und Berlin auf, meist in Zusammenarbeit mit europäischen Musikern. „New Work“ soll hingegen etwas weniger europäisch werden und orientiert sich mehr an amerikanischen Songs. Auf dem neuen Album finden sich zum Beispiel Gastauftritte von Andy White (Tonstartssbandht), Charlie Hilton (Blouse), Rori McCarthy (Infinite Bisous, Connan Moccasin), Staz Lindes (Paranoyds), und ein Duett mit Sean Nicholas Savage. Mike Sniper, Label Manager von Capured Tracks, beschreibt Dinners neues Album übrigens folgendermaßen: “Julian Cope, 60’s Baroque Pop, early 70’s Canterbury Sound, Japan, Ryuichi Sakamato, ‘Raspberry Beret’-era Prince… Need to listen a few more times before anything concrete comes!”
Im November kommt Dinner endlich mit seinem neuen Album im Gepäck nach Deutschland!

Präsentiert von Spex – Magazin für Popkultur und Soundkartell.

Link zur Veranstaltung:http://www.karlstorbahnhof.de/content/gesamtprogramm/12_2017/dinner_051217/?c=Konzerte&l=Saal

Kulturfenster Heidelberg: Tomte Tummetott


Samstag, 9. Dezember 2017, 15:00 Uhr

Wo: Kulturfenster Heidelberg, Kirchstr. 16, 69115 Heidelberg
Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und können Ihre Karte dann direkt an der Kasse abholen.

Über die Veranstaltung:
Figurentheater Unterwegs, Bad Waldsee

Nun ist es Nacht. Der alte Bauernhof schläft. Es schlafen alle, die dort wohnen. Alle, außer einem… Tomte Tummetott. In einem Winkel auf dem Heuboden wohnt er und nur des Nachts kommt er hervor und wacht. Niemand hat Tummetott je gesehen, doch alle wissen, dass er dort wohnt. Wie ist es hell in dieser Nacht! Die Sterne scheinen und da schleicht Mikkel, der Fuchs. Ein alter Tomte weiß, wie hungrig ein Fuchs sein kann. Aber die Hühner von diesem Hof darf niemand stehlen, verstehst du, Mikkel? Hühner? sagt der Fuchs. Wer will denn Hühner stehlen?

Link zur Veranstaltung:https://www.kulturfenster.de/kindertheater/tomte-tumetott-0

Karlstorbahnhof – Katrin Bauerfeind


Samstag, 9. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Wo: Karlstorbahnhof Heidelberg – Saal, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:
Katrin Bauerfeind – Hinten sind Rezepte drin
Vom Wahnsinn eine Frau zu sein: Geschichten, die Männern nie passieren würden!

Kann ich emanzipiert sein und trotzdem ohne Unterwäsche in die Stadt? Bin ich schon eine moderne Frau, nur weil ich nicht kochen kann? Kriege ich in einer Beziehung auch Treuepunkte? Muss es in Frauenbüchern eigentlich immer um Männer, Mode und Cellulite gehen? Wenn Sie solche Fragen mögen, werden Sie auch an diesem Abend viel Spaß haben. Katrin Bauerfeind bringt ihr Buch auf die Bühne und damit auch Geschichten über Playmobilfrisuren, schlechten Sex und gute Freunde und Frauen im Allgemeinen. Nur Rezepte gibt’s leider keine. Dafür müssen Sie echt woanders hin.

Katrin Bauerfeind moderierte das erste ruckelfreie deutsche Internetfernsehen „Ehrensenf“, das mit mehreren Grimme-Online-Awards ausgezeichnet wurde. Harald Schmidt verpflichtete sie daraufhin zwei Jahre lang als Teilzeitfrau in seiner ARD-Show. Seit Jahren sendet sie aus der Kulturnische 3sat, wo sie aktuell in „Bauerfeind assistiert…“ Prominente porträtiert. Mit ihrem ersten Buch „Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag“ war sie über ein Jahr unter den Top Ten der Bestseller-Liste, es verkaufte sich über 100.000 mal. Mit dem gleichnamigen Programm tourte sie erfolgreich in der gesamten Republik.

Link zur Veranstaltung: http://www.karlstorbahnhof.de/content/gesamtprogramm/12_2017/katrin_bauerfeind_091217/?c=Literatur&l=Saal

Karlstorbahnhof – Fabrizio Cammarata


Dienstag, 12. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Wo: Karlstorbahnhof Heidelberg – Saal, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:
In Italien gehört er zu den prominestesten Vertretern der Independent Musikszene und auch international ist Fabrizio Cammarata spätestens seit seinem zweiten Album „Rooms“ kein Unbekannter mehr. Er ist mit gleichgesinnten Songwriting-Genies wie Ben Harper, Patti Smith, Iron & Wine oder Emiliana Torrini durch Europa getourt, hat spontane Straßensessions mit Damian Rice gespielt und stand in Canada, Mexiko und den USA auf der Bühne. Seine größte Inspiration ist seine Heimatstadt Palermo, die ebenso wie seine Musik ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten kulturellen Einflüsse ist. Und so hört man in sein Folksongs den Einfluss afrikanischer, mexikanischer und kubanischer Folklore-Traditionen neben dem seiner Vorbilder wie Bob Dylan, Fabrizio De André, Ben Harper and Nick Drake. Gerade hat er seine neue EP „In Your Hands“ veröffentlicht, ein Vorbote auf das im November erscheinende neue Album. Seine Deutschland-Konzerte im Dezember sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Link zur Veranstaltung: http://www.karlstorbahnhof.de/content/gesamtprogramm/12_2017/fabrizio_cammarata_121217/?c=Konzerte&l=Saal