Archiv der Kategorie: Heidelberg

Haus der Astronomie (HD) – Faszination Astronomie: Gaia – wie die klassische Astrometrie moderne Fragestellungen der Astrophysik und Kosmologie beeinflusst

Donnerstag, 9. Mai 2o19, 19:oo Uhr

Wo: Haus der Astronomie, MPIA-Campus, Königstuhl 17, 69117 Heidelberg

Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zum 30. April beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und bekommen Ihre Karte an der Abendkasse.

 

Gaia – wie die klassische Astrometrie moderne Fragestellungen der Astrophysik und Kosmologie beeinflusst
Am 25. April 2018, ist der zweite Gaia-Katalog (Gaia DR2) erschienen: Von mehr als 1,3 Milliarden Sternen wurden die Positionen, Bewegungen, Parallaxen (Entfernungen), Helligkeiten und Farben der Sterne mit hoher Präzision bestimmt. Diese Daten sind eine Quelle für neue Erkenntnisse in praktisch allen Gebieten der Astrophysik und fast täglich erscheinen durchschnittlich drei bis vier neue wissenschaftliche Veröffentlichungen, die auf den Gaia-Daten basieren. In dem Vortrag werden einige Highlights dieser ersten Erkenntnisse aufgrund des Gaia DR2 vorgestellt.
Stefan Jordan arbeitet am Gaia-Projekt seit dreizehn Jahren. Zunächst beschäftigte er sich hauptsächlich mit der täglichen Qualitätskontrolle der Gaia-Daten. Jetzt sind seine Hauptarbeitsgebiete Beiträge zum Gaia-Datenarchiv, Visualisierungen des Gaia-Katalogs und die Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus forscht Stefan Jordan über Weiße Zwerge.

DAI Heidelberg – Claus Peymann: Das Theater

Dienstag, 7. Mai 2o19, 2o:oo Uhr

Wo: Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zum 3. Mai beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

 
Das Theater. Bastion gegen „Geistes- und Menschenschwund“?
Claus Peymann hat 1999 Theater definiert als „staatsfeindliche Subversion – auch wenn der Staat das Theater subventioniert.“ Eine Definition, die er 2018 ergänzt hat mit dem Satz: „Im Moment bin ich erschrocken über die Weltferne unserer Politiker.“ Diese Entfernung von jeglicher Realität „zeigt den vollständigen Hochmut und die vollständige Isoliertheit der führenden Schicht.“

Wie könnte es wieder gelingen, „uneitel und mit tiefem Verständnis einzudringen in die Intentionen der Dichter, der Regisseure und Schauspieler und Verbindungen zu ziehen zur Gesellschaft und zur Geschichte“? Jedenfalls nicht mit einem Theater, „das sich nicht mehr ernst nimmt, am Menschen nicht mehr interessiert ist, an keiner Geschichte mehr, nur noch an Zerstörung.“

Diese und ähnliche Fragen und Formulierungen Peymanns sollen Gegenstand des Gesprächs mit Manfred Osten sein.

DAI Heidelberg – Thomas Frings: Gott funktioniert nicht

Sonntag, 5. Mai 2o19, 17:oo Uhr

Wo: Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zum 2. Mai beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

 
Gott funktioniert nicht. Deswegen glaube ich an ihn
Gut drei Jahre nach seinem Rücktritt als Pfarrer, mehr als ein Jahr nach seiner Rückkehr aus dem Kloster und nach seinem Bestsellererfolg meldet sich Thomas Frings erneut zu Wort.

Frings zeigt, dass ein Glaube, der Gott ernst nimmt, nicht verkitscht oder instrumentalisiert, so radikal ist, dass er auch die gesamte Kirche radikal verändern kann.

Thomas Frings, geboren 1960, war ab 2009 Pfarrer der Heilig-Kreuz-Gemeinde in Münster, seit 2010 Mitglied und seit 2014 Moderator des diözesanen Priesterrats. Durch seine Amtsniederlegung im Frühjahr 2016 wurde er national bekannt, sein Buch Aus, Amen, Ende? wurde ein Bestseller. Zwischenzeitlich wohnte er in einem Benediktinerkloster in den Niederlanden, jetzt lebt er in Köln. Thomas Frings ist Großneffe des Kölner Erzbischofs Kardinal Joseph Frings.