Archiv der Kategorie: Lesungen

Regelmäßige Veranstaltungen der Mannheimer Stadtbibliothek


ganzjährig

Wo: Zweigstellen der Stadtbibliothek Mannheim
Eintritt frei!

Die Mannheimer Stadtbibliothek bietet Ihnen zahlreiche kostenfreie Veranstaltungen für Jung und Alt. Bitte informieren Sie sich hier über das breitgefächerte Angebot und beachten Sie auch, dass gelegentlich Voranmeldungen erforderlich sind.

Theaterhaus G7 – Und sonntags Kuchen: Birnen-Tarte & Britische Kinderbuchklassiker


So, 25. Februar 2018, 15 Uhr

Wotheater/haus G7, G7 4b, 68159 Mannheim

Eintritt frei!

Und sonntags Kuchen.

Der perfekte Sonntag: Ausschlafen, spät frühstücken, spazieren gehen – und dann ins Theater auf ein Stück Kuchen (oder zwei) und eine feine Lektüre.

Einmal im Monat legen wir sonntags unsere Lieblingsbücher aus – zum selber Schmökern und vorlesen Lassen. Und wir tischen unsere Lieblingskuchen auf – zum Genießen und Kleckern.

Zwischen 15 Uhr und 18 Uhr wird das Theaterfoyer zum zweiten Wohnzimmer für alle, die es sich mit einem guten Buch und einem süßen Leckerbissen gemütlich machen wollen.
Kommt rum. Wir freuen uns.

Unsere Themen im Februar: Birnen-Tarte und Britische Kinderbuchklassiker

Alte Feuerwache (MA) – lesen.hören 12: Das Fötzchen und die Freiheit. Angela Steidele und Bettina Böttinger würdigen die erste moderne Frauenheldin


So, 25. Februar 2018, 18 Uhr

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

„lesen.hören 12“

Das Fötzchen und die Freiheit. Angela Steidele und Bettina Böttinger würdigen die erste moderne Frauenheldin

Ein „Früchtchen“ mit „geräumigem“ Herzen nennt sich Anne Lister, englische Adlige mit übergroßem Freiheitsdrang, einmal selbst. Schon 1808, als sie 17 Jahre alt ist, notiert sie akribisch ins liebe Tagebuch, wann sie mit welcher Frau geschlafen habe und zu wie vielen und wie guten Orgasmen es auf beiden Seiten gekommen sei: „Die Frauen mögen mich und haben mich immer gemocht und keine hat mich je abgewiesen.“ Was für eine Figur, was für ein Stoff! Und das erst recht für eine Autorin wie Angela Steidele, die in ihrer „erotischen Biographie“ über die adlige „Pelzjägerin“ schreibt, ihr sei es ergangen, wie allen Frauen von Anne Lister: „Erst hat sie mich verführt, dann betrogen.“

Schon mit „Geschichte einer Liebe“ und ihrem Roman „Rosenstengel“ hat Angela Steidele Buch für Buch, Leben für Leben und Liebe für Liebe daran gearbeitet, die durch Männer geprägte Überlieferung nicht-männlicher Biographien und auch die Geschichtsbilder vom Leben im 18. und 19. Jahrhundert zu berichtigen. Mit ihrer Biographie über Anne Lister gelingt ihr das auf rasante und oft auch hochkomische Weise erneut. In unserer prüden Zeit, in der Frauen wieder an den Herd gerufen werden und die Straftaten gegen Schwule, Lesben und Transsexuelle gerade wieder um 27 Prozent gestiegen sind, ist das spektakulär.

Bettina Böttinger spricht mit Angela Steidele über das Ereignis, das die Person Anne Lister, ihre Tagebücher und dieses Buch über sie darstellen.

 

DAI Heidelberg – GREGOR GYSI: Ein Leben ist zu wenig. Die persönliche Autobiographie


Montag, 26. Februar 2018, 19:30 Uhr

Wo: Stadthalle Heidelberg, Neckarstaden 24, 69117 Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44 599 550) und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:
Gregor Gysi erzählt von seinen zahlreichen Leben: als Anwalt, Politiker, Autor, Moderator und Familienvater. Seine Autobiografie macht die Erschütterungen und Extreme, die Entwürfe und Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts auf sehr persönliche Weise erlebbar.

Kaum ein deutscher Politiker wurde so geschmäht, kaum einer schlug sich so erfolgreich durchs Gestrüpp der Anfeindungen. Gysi berichtet von Kindheit, Jugend, Werdegang, aber vor allem von der erstaunlichen Wendung, die sein Leben mit dem Herbst 1989 nahm: Der Jurist wird Politiker. „Einfach wegrennen, das wollte ich nie“, sagt Gysi und trifft damit einen Kern seines Wesens: Widersprüche aushalten.

Der Jurist und Bundestagsabgeordnete für Berlin Treptow-Köpenick, Dr. Gregor Gysi, war bis 2015 Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag.

Link zur Veranstaltung: https://dai-heidelberg.de/de/veranstaltungen/gregor-gysi-2-18690/

Alte Feuerwache (MA) – lesen.hören 12: Festung Europa? Philipp Ther und Ilija Trojanow erzählen Fluchtgeschichte


Mo, 26. Februar 2018, 20 Uhr

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

„lesen.hören 12“

Festung Europa? Philipp Ther und Ilija Trojanow erzählen Fluchtgeschichte

Der Historiker Philipp Ther habe mit seinem Buch den neuen Nationalisten sämtliche Argumente aus der Hand geschlagen, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Das Buch heißt „Die Außenseiter“ und handelt von Europas Geschichte als Geschichte seiner Fluchtbewegungen. Mit anderen Worten: Seit dem 16. Jahrhundert gab es kaum ein Jahr, in dem der Kontinent nicht von den Wanderungsbewegungen der Menschen geprägt wurde, zumeist aus bitteren Gründen. Stabilität? Von wegen! Während der Wiener Historiker Ther die Vogelperspektive einnimmt, erzählt der Schriftsteller Ilija Trojanow nach seinem großen Roman „Macht und Widerstand“ in seinem neuen Buch „Nach der Flucht“ auf andere Weise aus dem Inneren seines Lebenslaufs, der von Flucht geprägt war und davon, wie ihn diese Erfahrung bis heute bestimmt hat.

Die Mannheimer Universitätsprofessorin Cornelia Ruhe diskutiert mit den beiden, was es denn für eine Gesellschaft bedeutet, mit diesen Einzel-Erfahrungen zu leben und welche Wege es geben könnte, vielleicht sogar besser als in den vergangenen 500 Jahren mit der europäischen Fluchtgeschichte um- zugehen. Zu dritt entfalten sie das europäische Menschheits- Panorama des 21. Jahrhunderts.

Theater Felina-Areal (MA) – Spätlese // Lesebühne für Selbstgeschriebenes


Mi, 28. Februar 2018, 19:30 Uhr

Wo: Theater Felina Areal, Holzbauerstr. 6-8, Mannheim / Neckarstadt-Ost

Eintritt frei

Wer lesen möchte, sollte sich bitte bis vier Tage vorher bei Angela Wendt melden: 
angela.wendt@cafga.de

Spätlese #21

Die Spätlese ist Lesebühne für Selbstgeschriebenes. Geboren in der Uni Mannheim, hat sie die Reise über das cafga im Jungbusch und das am Schillerplatz sowie die Stadtbibliothek Mannheim gemacht und ist nun im Theater Felina-Areal in der Neckarstadt-Ost angekommen.

Die Spielregeln:
– abgeschlossene, selbstgeschriebene Texte (Lyrik, Drama, Prosa…)
– maximal 3-5 Min. Lesezeit
– am Büchertisch können eigene Werke zum Verkauf angeboten werden

Pressestimmen:

»Begeisterte Leser und Autoren hörten zu, lasen vor und diskutierten über das Gehörte in der Pause. Die außergewöhnliche Lesung begeisterte: Häppchenweise präsentierten zwölf Autoren ihre spannenden Werke. Allen gemeinsam ist, dass sie aus Mannheim oder Umgebung kommen und ihre Prosa und Lyrik auch nicht selten dort spielen.«
Mannheimer Morgen über die Spätlese #5

»Lyrik, Drama, Prosa, Roman- Tragisches, Komisches oder Nachdenkliches und sich Reimendes – die Reihe der Gegensätze lässt sich beliebig fortsetzen. Im Theater Felina-Areal, in der Holzbauerstraße, trugen Autoren ihre selbst geschriebenen Texte vor. (…)
„Ich bin bei der Veranstaltung Wiederholungstäterin. Die Texte sind immer kurzweilig“, stellte (eine) Zuhörerin fest. Dem war nichts hinzuzufügen.«
Mannheimer Morgen über die Spätlese #11

»Frühlingsgefühle bewegten die Akteure bei der Spätlese im Theater Felina-Areal genauso wie die Zuhörer, die aus einem lauen Lenzabend in den abgedunkelten Saal an der Holzbauerstraße gekommen waren, um zu lauschen, was einige der inzwischen mehr als regional bekannten Autoren preisgaben.«
Mannheimer Morgen über die Spätlese #14

http://www.theater-felina-areal.de/

Bunte Brise e.V. (HD) – Faszination Amazonas: Biologie trifft Kultur und Nachhaltigkeit


Freitag, 2. März 2018, ab 18:00 Uhr

Wo: Marsilius Kolleg, Im Neuenheimer Feld 130.1, 69120 Heidelberg

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei!

Über die Veranstaltung:
Lassen Sie sich von der Schönheit der Vielfalt der Pflanzen und Lebewesen der Amazonasregion Südamerikas faszinieren.

Wir werden einen Workshop-Nachmittag haben, an dem Experten von Bildung Trifft Entwicklung (BTE) uns zeigen werden, wie wichtig verantwortungsbewusster Konsum für die Umwelt ist. Parallel führt Prof. Dr. Michael Wink durch das Victoriahaus des botanischen Gartens Heidelberg (Reservierung erforderlich).

Im Marsilius-Kolleg wartet auf uns die Wanderausstellung „Reichtum Regenwald“.

Im Rahmen des Programms des Abends erfahren wir viel über Entwicklungsprojekte, die in der Region durchgeführt werden. Genauso werden wir unter anderem über Biologie, Ethnologie, Kultur und Nachhaltigkeit informiert.

Native Ensembles und die Gastronomie der Region begleiten uns an dem Abend.

Wir warten auf Sie am 2. März ab 18 Uhr!

Seien Sie Teil dieser Erfahrung!

Workshops: von 17:00 bis 19:00
Führung: von 16:30 bis 18:00
Kulturprogramm: von 19:00 bis 22:00

Link zur Veranstaltung: https://www.bunte-brise.org/projekte-nachhaltigkeit/

Haus der Astronomie (HD) – Vortragsreihe ‚Faszination Astronomie‘: Vom All in den Alltag- Der Nutzen der Weltraumforschung


Donnerstag, 8. März 2018, 19:00 Uhr

Wo: Haus der Astronomie, Königstuhl 17, 69117 Heidelberg

Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis zum 28. Februar und können Ihre Karte dann direkt an der Kasse abholen.

Über die Veranstaltung:
Vortrag von Dr. Klaus Jäger, Max-Planck-Institut für Astronomie

Link zur Veranstaltung:http://www.haus-der-astronomie.de/de/veranstaltungen

Heinrich Pesch Haus (Lu): „Kein Schutz – nirgends.Frauen und Kinder auf der Flucht“, Vortrag und Diskussion


Mo, 12. März 2018, 18:00 Uhr

Wo: Heinrich Pesch Haus (Frankenthaler Straße 229 67059 Ludwigshafen / Rhein)

Einrtitt frei!

„Kein Schutz – nirgends.Frauen und Kinder auf der Flucht“, Vortrag und Diskussion mit Maria von Welser (Unicef)

In der Veranstaltungsreihe zum InternationalenFrauentag 2018 laden die Gleichstellungsstellen der Stadt Ludwigshafenam Rhein und des Rhein-Pfalz-Kreises sowie das Heinrich Pesch Haus zu einemVortrag und einer Diskussion mit Maria von Welser zum Thema „KeinSchutz – nirgends. Frauen und Kinder auf der Flucht“ – Die Flüchtlingskriseaus weiblicher Perspektive ein.

Maria von Welser geht am Montag, 12.März 2018, 18 bis 19.30 Uhr, im Heinrich Pesch Haus der Frage nach,wo die Frauen und Kinder bleiben, die millionenfach aus dem Nahen Ostenfliehen. Von Welser, vielfach ausgezeichnete Fernsehjournalistin, Publizistinund Komiteemitglied von UNICEF Deutschland ist dazu in die Krisenregionendieser Welt gereist wie Syrien, Türkei, Libanon, Jordanien, Eritrea oderLesbos und hat vor Ort recherchiert, warum die meisten Frauen buchstäblichauf der Strecke bleiben.

Maria von Welser gibt diesen Frauen eineStimme, sie berichtet von ihren Reisen in Krisengebiete und Flüchtlingscamps,sie schildert die Zustände und spricht in Ihrem Vortrag von völlig erschöpftenAsylsuchenden, aber auch von der erlebten Welle der Hilfsbereitschaft –die Hoffnung macht.

Wir möchten Sie auf diesem Weg auf dieVeranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentags 2018 aufmerksammachen und laden Sie herzlich zur Teilnahme ein. Gerne können Sie den Flyeran Interessierte weiterleiten.

Der Eintritt ist frei. 

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten
Heinrich Pesch Haus
Telefon: 0621 5 99 91 62
anmeldung@hph-kirche.org

Haus der Astronomie (HD) – Vortragsreihe ‚Faszination Astronomie‘: Verschmelzende Neutronensterne – wie die Gravitationswellenastronomie ein neues Fenster ins All eröffnet


Donnerstag, 12. April 2018, 19:00 Uhr

Wo: Haus der Atsronomie, Königstuhl 17, 69117 Heidelberg

Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis zum 4. April und können Ihre Karte dann direkt an der Kasse abholen.

Über die Veranstaltung:
Vortrag von Dr. Markus Pössel
(Haus der Astronomie)

Link zur Veranstaltung:http://www.haus-der-astronomie.de/de/veranstaltungen

Theaterhaus G7 – Und sonntags Kuchen (Kuchen & Bücher)


So, 18. März & So, 15. April 2018, 15 Uhr

Wotheater/haus G7, G7 4b, 68159 Mannheim

Eintritt frei!

Und sonntags Kuchen.

Der perfekte Sonntag: Ausschlafen, spät frühstücken, spazieren gehen – und dann ins Theater auf ein Stück Kuchen (oder zwei) und eine feine Lektüre.

Einmal im Monat legen wir sonntags unsere Lieblingsbücher aus – zum selber Schmökern und vorlesen Lassen. Und wir tischen unsere Lieblingskuchen auf – zum Genießen und Kleckern.

Zwischen 15 Uhr und 18 Uhr wird das Theaterfoyer zum zweiten Wohnzimmer für alle, die es sich mit einem guten Buch und einem süßen Leckerbissen gemütlich machen wollen.
Kommt rum. Wir freuen uns.

  • Unsere Themen im März: Morgenstern und Marzipan, Ringelnatz und Rumrosinen, Kästner und Krokant – Lürisches und Läckeres
  • Unsere Themen im April: Zum Todestag von Jean-Paul Sartre / Französische Literatur und französisches Gebäck

 

Paul Maar Lesung: „Neues vom fliegenden Kamel“


15 April 2018, 16 Uhr Lutherhaus Schwetzingen

Das Stück „Neues vom fliegenden Kamel“ erzählt die Geschichten von Nasreddin Hodscha, ein weiser Narr, der im 14. Jahrhundert in Anatolien gelebt haben soll.

Sein einziger Besitz war ein alter Esel. In der türkischen Fassung sprechen Murat Coskun und Ibrahim Sarialtin die Übersetzung, die Capella Antiqua Bambergensis begleitet das Stück musikalisch auf historischen Musikinstrumenten.

„Das fliegende Kamel“ wurde bereits mehrfach aufgeführt und als Beitrag für den interkulturellen Dialog zwischen der Türkei und Deutschland ausgezeichnet.

Wo: Lutherhaus Schwetzingen
Wie viele: 30 Karten

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550. Alternativ können Sie auch Mittwochs von 17 -19 Uhr in unserer Schwetzinger Sprechstunde im Büro Kern, Wildemannstraße 1 oder unter
06202 – 5799784 reservieren.

Die Karten erhalten Sie in der Sprechstunde.