Archiv der Kategorie: Lesungen

Regelmäßige Veranstaltungen der Mannheimer Stadtbibliothek


ganzjährig

Wo: Zweigstellen der Stadtbibliothek Mannheim
Eintritt frei!

Die Mannheimer Stadtbibliothek bietet Ihnen zahlreiche kostenfreie Veranstaltungen für Jung und Alt. Bitte informieren Sie sich hier über das breitgefächerte Angebot und beachten Sie auch, dass gelegentlich Voranmeldungen erforderlich sind.

KlangForum – 25 Jahre SCHOLA HEIDELBERG und ensemble aisthesis: „Diktaturen“ – Festival


Samstag, 28. Oktober 2017, 14:00 Uhr

Wo: Universität Heidelberg, Alte Aula, Grabengasse 1, 69117 Heidelberg
Wie viele: Der Eintritt ist frei.

Über die Veranstaltung:

Lesung „writers in exile“
Franziska Sperr (PEN)
Yamen Hussein, Syrien
Enoh Meyomesse, Kamerun

https://klangforum-heidelberg.de/konzerte-termine

 

Karlstorbahnhof – Prêt à lire 2017: Emilia Smechowski / Simon Strauß / Theresia Enzensberger


Mittwoch 15. November 2017, 20:00 Uhr

Wo: Karlstorbahnhof Heidelberg, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:

Theresia Enzensberger: „Blaupause“

Luise Schilling ist jung, wissbegierig und voller Zukunft. Anfang der brodelnden zwanziger Jahre kommt sie an das Weimarer Bauhaus. Sie studiert bei Professoren wie Gropius oder Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Kommunismus und Avantgarde, Populismus und Jugendbewegung lernt Luise gesellschaftliche Utopien kennen, die uns bis heute prägen. Rasant und äußerst gegenwärtig erzählt Theresia Enzensberger von einer jungen Frau in den Wirren ihres Lebens: von den Konflikten zwischen Rechts und Links bis zum Sprung eines jungen Liebespaares in einen nächtlichen Fluss.

Simon Strauß: „Sieben Nächte“

Es ist Nacht, ein junger Mann sitzt am Tisch und schreibt. Er hat Angst. Davor, sich entscheiden zu müssen. Für eine Frau, einen Freundeskreis, einen Urlaubsort im Jahr. Er hat Angst, dass ihm das Gefühl abhandenkommt. Dass er erwachsen wird. Doch ein Bekannter hat ihm ein Angebot gemacht: Sieben Mal um sieben Uhr soll er einer der sieben Todsünden begegnen. Er muss gierig, hochmütig und wollüstig sein, sich von einem Hochhaus stürzen, den Glauben und jedes Maß verlieren. Sieben Nächte ist ein Streifzug durch die Stadt, eine Reifeprüfung, die vor zu viel Reife schützen soll, ein letztes Aufbäumen im Windschatten der Jugend.

Emilia Smechowski: „Wir Strebermigranten“

Emilia war noch Emilka, als ihre Eltern mit ihr losfuhren – raus aus dem grauen Polen, nach Westberlin! Das war 1988. Nur ein Jahr später hatte sie einen neuen Namen, ein neues Land, eine neue Sprache: Sie war jetzt Deutsche, alles Polnische war unerwünscht. Wenn die neuen Kollegen der Eltern zum Essen kamen, gab es nicht etwa Piroggen, sondern Mozzarella und Tomate. Und als Emilia ein Deutschdiktat mit zwei Fehlern nach Hause brachte, war ihre Mutter entsetzt: Was war schiefgelaufen? Ergreifend erzählt Emilia Smechowski die persönliche Geschichte einer kollektiven Erfahrung: eine Geschichte von Scham und verbissenem Aufstiegswillen, von Befreiung und Selbstbehauptung.

Link zur Veranstaltung: http://www.karlstorbahnhof.de/content/gesamtprogramm/11_2017/emilia_smechowski___simon_strauss___theresia_enzensberger_151117/?c=Literatur&l=Saal

Alte Feuerwache (Ma) – Jan Weiler: Und ewig schläft das Pubertier


Fr, 1. Dezember 2017, 20 Uhr

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

Jan Weiler

Und ewig schläft das Pubertier

 

Es ist wieder da und wenn es erst einmal wach ist, hält es die Welt in Atem: Das Pubertier!

Inzwischen unterhält es seine Umwelt gleich in zweifacher Ausfertigung: Während Carla den Führerschein macht und mit ihrem Vater über die Preise von WG-Zimmern debattiert, hat sich Nick zum Parade-Exemplar entwickelt. Das männliche Pubertier besticht durch faszinierende Einlassungen zu den Themen Mädchen, Umwelt und Politik sowie durch seine anhaltende Begeisterungsfähigkeit für ganz schlechtes Essen und seltsame Musik. Er wächst wie entfesselt und trägt T-Shirts und Frisuren, die uns dringend etwas sagen wollen.

Natürlich spielt in diesem dritten Teil der Pubertier-Saga die Liebe eine immer größer werdende Rolle sowie Hautunreinheiten. Im Pubertierlabor werden über einen möglichen Zusammenhang beider Phänomene Mutmaßungen angestellt sowie über all die anderen großen und kleinen Hervorbringungen der Pubertät. Es geht zudem um Urlaub, Schule, schlechte Vorbilder und gute Einflüsse. Und um die Frage, wann diese verfluchte Pubertät eigentlich aufhört.

Der Erzähler schaut manchmal in den Spiegel und denkt: Eigentlich nie.

Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Er arbeitete zunächst als Texter in der Werbung und besuchte dann die Deutsche Journalistenschule in München. Anschließend arbeitete er von 1994 bis 2005 als Redakteur, Autor und schließlich Chefredakteur beim Süddeutsche Zeitung Magazin.

2003 entstand aus einer Kurzgeschichte im SZ-Magazin sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste deutsche Romandebüt der letzten zwanzig Jahre, die Verfilmung lief 2009 erfolgreich in den Kinos. 2005 folgte die Fortsetzung „Antonio im Wunderland.“

Seine Bücher gibt es komischerweise nicht auf italienisch, wohl aber auf koreanisch.

Altes Volksbad – Siddhartha Highway: Lesung mit Misha G. Schoeneberg


Mo, 4. Dezember 2017, 20:00 Uhr

WoAlten Volksbad, Mittelstr. 42, Mannheim
Eintritt frei – aber eine kleine Spende wird erwartet

brandherd meets Siddharta in a Bathtub: Lesung, Vortrag, Dia-Show mit Misha G. Schoeneberg!

Der Autor des Kult-Buchs „Geister der Gelben Blätter“ präsentiert seine neue große Reiseerzählung.
Misha G. Schoeneberg: „SIDDHARTHA HIGHWAY – Mit 220 Thai-Mönchen auf dem Buddha Walk – 1.500 Kilometer zu Fuß durch Indien und Nepal“

Als einziger Ausländer unterwegs mit 220 Thai-Mönchen. 1.500 Kilometer durch Indien und Nepal. Täglich 42 Kilometer zu Fuß. SIDDHARTHA HIGHWAY schlägt die Brücke zwischen erfrischender Leichtigkeit, harten Fakten, jeder Menge gutem Humor und der großen Lyrik versunkener Tage.
Beim Lesen entsteht ein Sog, und plötzlich ist man selbst mittendrin unterwegs auf den Pfaden, Wegen und Autobahnen Indiens voller magischer Begegnungen, nicht nur unterm Boddhi-Baum der Erleuchtung. Misha Schoeneberg schreibt in einem Ton, der trifft. Man lernt, leidet und liebt mit ihm – ob man will oder nicht.

Misha G. Schoeneberg, geboren 1959 – Songschreiber, Sprachlehrer, Südostasienwissenschaftler –, ist Autor des in Thailand und Laos spielenden Traveler-Kult-Buches „Geister der Gelben Blätter“ sowie des nach Myanmar entführenden Psycho‐Krimis „La Le Lu“. In den 80er Jahren war er Teil der Musikkommune Ton Steine Scherben, er schrieb für Rio Reiser, ist der Mentor von Max Prosa sowie der Übersetzer von Leonard Cohen.

https://siddhartha-highway.jimdo.com/

http://www.geschichtswerkstatt.org/
https://www.facebook.com/altesvolksbadmannheim/

Lesung: Jochen Winter “ Die Glut des Augenblicks-Aufzeichnungen vom Ätna“


Schwetzingen: Stadtbibliothek, Kronenstraße, 08.12.2017 19:30 Uhr

Unser neuester Partner ist die Buchhandlung Kieser in Schwetzingen. Wir freuen uns sehr über diese tolle Kooperation.

Karten: 5 Karten

Die Anmeldung/ Reservierung erfolgt per Email an info@kulturparkett-rhein-neckar.de.   oder telefonisch unter +49 (0) 621 44 59 95 50.

Die Karten sind dann an der Abendkasse für Sie hinterlegt.

Programm:

Jochen Winter stellt sein neues Buch ‚ Die Glut des Augenblicks – Aufzeichnungen vom Ätna ‚ vor.
Betrachtungen des Ätna bilden den Ausgangspunkt für Reflexionen und Meditationen, die um Poetologie und Philosophie, Mythologie, Physik und Metaphysik kreisen und deren wechselseitige Bezüge offenbaren.

Schwetzingen: Stadtbibliothek, Kronenstraße, 08.12.2017 19:30 Uhr

http://www.buchhandlung-kieser.de/

Karlstorbahnhof – Katrin Bauerfeind


Samstag, 9. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Wo: Karlstorbahnhof Heidelberg – Saal, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis drei Tage vorher und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:
Katrin Bauerfeind – Hinten sind Rezepte drin
Vom Wahnsinn eine Frau zu sein: Geschichten, die Männern nie passieren würden!

Kann ich emanzipiert sein und trotzdem ohne Unterwäsche in die Stadt? Bin ich schon eine moderne Frau, nur weil ich nicht kochen kann? Kriege ich in einer Beziehung auch Treuepunkte? Muss es in Frauenbüchern eigentlich immer um Männer, Mode und Cellulite gehen? Wenn Sie solche Fragen mögen, werden Sie auch an diesem Abend viel Spaß haben. Katrin Bauerfeind bringt ihr Buch auf die Bühne und damit auch Geschichten über Playmobilfrisuren, schlechten Sex und gute Freunde und Frauen im Allgemeinen. Nur Rezepte gibt’s leider keine. Dafür müssen Sie echt woanders hin.

Katrin Bauerfeind moderierte das erste ruckelfreie deutsche Internetfernsehen „Ehrensenf“, das mit mehreren Grimme-Online-Awards ausgezeichnet wurde. Harald Schmidt verpflichtete sie daraufhin zwei Jahre lang als Teilzeitfrau in seiner ARD-Show. Seit Jahren sendet sie aus der Kulturnische 3sat, wo sie aktuell in „Bauerfeind assistiert…“ Prominente porträtiert. Mit ihrem ersten Buch „Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag“ war sie über ein Jahr unter den Top Ten der Bestseller-Liste, es verkaufte sich über 100.000 mal. Mit dem gleichnamigen Programm tourte sie erfolgreich in der gesamten Republik.

Link zur Veranstaltung: http://www.karlstorbahnhof.de/content/gesamtprogramm/12_2017/katrin_bauerfeind_091217/?c=Literatur&l=Saal

Aktuell leider keine weiteren Angebote …


kupaklein… in dieser Rubrik.
Bitte schauen Sie doch
bei nächster Gelegenheit
nochmal nach neuen
Veranstaltungsangeboten.