Angebote aus Literatur



Stadtteil-Bibliothek Friesenheim: Schneewittchen-vergiften-com: Google-runde Märchenstunde mit dem Texttaxi


Freitag 25. Mai 2018 | 19:00 Uhr | Stadtteil-Bibliothek Friesenheim Spatenstraße 15

5 Karten stehen für die Vorstellung im Theater im Pfalzbau zur Verfügung. Die Karten liegen an der Abendkasse – nach vorheriger Reservierung nur hier unterhalb des Textes mit dem Reservierungsformular – bereit.

Schneewittchen-vergiften-com: Google-runde Märchenstunde mit dem Texttaxi
Na, wo soll’s denn hingehen? Kerstin Bachtler und Bodo Redner, die Chauffeure des Texttaxis, präsen- tieren ihr neuestes Programm: Eine Google-runde Märchenstunde! Für die passenden Texte dazu haben die SWR-Moderatorin und der Schauspieler die Grimmschen Hausmärchen durch verschiedene Übersetzungsprogramme im Internet gejagt. Bei dem Ergebnis würden sich die Brüder Grimm googeln vor Lachen, denn die beiden haben dabei so entlegene Sprachen wie Indonesisch, Ukrainisch oder gar Klingonisch gewählt. Bei der Rückübersetzung ins Deutsche scheiterte die Technik dann aber grandios an der komplexen Grammatik und wies eindeutig Wortfindungsstörungen auf. Das Ergebnis sind absurde Texte, die so schräg klingen, dass die alten Märchen überraschend neue Details preisgeben. Kerstin Bachtler und Bodo Redner rappen Rapunzel, rocken Rotkäppchen und lassen Schneewittchen in den Apple beißen.

Freitag, 25. Mai 2018 um 19 Uhr
Stadtteil-Bibliothek Friesenheim Spatenstraße 15
Info unter www.texttaxi24.de

Klangforum (HD) – Das Buch der hängenden Gärten (Schönberg/George)


01. Juli 2018, 11:00 Uhr

Wo: Betriebswerk Heidelberg – Am Bahnbetriebswerk 5, 69115 Heidelberg

Wie viele: 5 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis zum 29. Juni und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Das Buch der hängenden Gärten oder: die öffentliche Einsamkeit der Neuen Musik am Beispiel von Arnold Schönberg und Stefan George
BETRIEBSWERK Heidelberg
Stefan George
Gesang: Truike van der Poel
Klavier: J. Marc Reichow
Vortrag: Dr. Albrecht Dümling (Berlin)

Matinee im Rahmen der Veranstaltungen der Stadt Heidelberg zum 150. Geburtstag von Stefan George (1868-1933).

„Wohl kaum ein zweites Werk der Neuen Musik wurde von seinem Autor schon bei der Uraufführung mit einer so untrüglichen Sicherheit als bahnbrechend neu annonciert wie Schönbergs ‚Buch der hängenden Gärten‘ am 14. Januar 1910.“- schreibt Albrecht Dümling 1978 zur Einleitung seiner Dissertation über Schönbergs berühmten George-Zyklus, den er im Folgenden und auch in unserer Veranstaltung im Kontext der zeitgeschichtlichen und künstlerischen Situation seiner Entstehungszeit (und vielleicht auch unserer Zeit) untersucht.

Neben Schönbergs op.15 interpretieren Truike van der Poel, früher lange Sängerin in der SCHOLA HEIDELBERG, und J. Marc Reichow auch George-Vertonungen anderer Wiener Komponisten: Lieder von Anton Webern und Theodor W. Adorno, Schüler Alban Bergs, aber auch von Conrad Ansorge, jenem Liszt-Schüler, Pianisten und Komponisten, dessen frühe George-Vertonungen Auslöser von Schönbergs folgenreichem Interesse an dem zeitgenössischen Dichter waren.

In Kooperation mit der Unesco City of Literature Heidelberg und dem Kulturamt der Stadt Heidelberg.

Link zur Veranstaltung

DAI Heidelberg – Heidelberger Literaturherbst Eröffnung: Marjana Gaponenko


Donnerstag, 2o. September, 2o:oo Uhr

Wo: Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zum 18. September beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Der Dorfgescheite

Mit ihrem unnachahmlichen Blick für das schräge Detail macht Marjana Gaponenko die Welt der Bibliothek zum spannend-abgründigen Schauplatz.

Ernest hat, erschöpft von seinem exzessiven Liebesleben, den Leitungsposten einer Klosterbibliothek angenommen. Kaum angekommen, stellt er fest, dass seine Vision einer zeitgemäßen Bibliothek in der klerikalen Gesellschaft auf Widerstände stößt. Außerdem empfängt sein mitgebrachtes Radio eigenartigerweise nur noch Radio Gabriel – und auch der kuriose Selbstmord seines Vorgängers wirft zahlreiche Fragen auf. Weiß der verstörend schöne Kellner im Gasthaus Zum Lamm unten im Dorf vielleicht mehr?

Marjana Gaponenko, geboren 1981 in Odessa, schreibt seit ihrem 16. Lebensjahr auf Deutsch. Sie veröffentlichte u. a. den Roman Wer ist Martha?, für den sie den Adelbert-von-Chamisso-Preis erhielt.