Archiv der Kategorie: Literatur

Kulturfenster (HD) – Word Up Urknall Poetry- & Kabarettentdeckungen

Freitag, 24. Mai 2019 | 20:00 Uhr

Wo: Kulturfenster e. V., Kirchstr. 16, 69115 Heidelberg

Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis zum 20. Mai 2019 und können Ihre Karte dann direkt an der Kasse abholen.

Poetry- & Kabarettentdeckungen mit Lisa Christ, Paul Weigl & Christian Ritter

Beim Word Up! „Urknall“ ist Platz für Neuentdeckungen im Bereich Poetry und Kabarett. Viele Künstler*innen aus diesem Bereich haben den manchmal etwas engen Rahmen des Formats Poetry Slam hinter sich gelassen und bewegen sich nun im Grenzbereich von (Musik-)Kabarett, Literatur und Comedy mit Niveau. Das Beste aus der lebensnahen und ungeschminkten Welt des Poetry Slam mit klassischen Elementen des Kabaretts vereint, an einem Abend, auf einer Bühne. Freuen wir uns auf einen Urknall der Wortkunst und der Komik. Eine Kooperation mit WORD UP!

Lisa Christ – Kabarett und Spoken-Word mit Witz, Biss und Nachdruck aus der Schweiz

Die junge Slam-Poetin hat kürzlich ihr erstes Buch vorgestellt. Im Jahr 2011 wurde sie U20-Schweizermeisterin in Poetry Slam und erreichte 2016 gar das Finale der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften. Für ihr Schaffen erhielt Sie außerdem den Kulturförderpreis für Literatur des Kantons Solothurn. Lisa Christ kommentiert selbstironisch alltägliche Gegebenheiten und verknüpft sie nahtlos mit grundsätzlichen Fragen über Leben und Identität.

Paul Weigl – Comedy & Kabarett Poet

„Auf der Zielgeraden landete er punktgenau mit Pointen. Der Wahlberliner aus Bayern überzeugte mit seinen sprach- und ausdrucksgewaltigen Geschichten über den Kampf mit Ämtern, Fastfoodketten und der ganzen Bandbreite analoger und digitaler Welten.“ Jurybegründung für den Gewinner des Dortmunder Kabarett & Comedy Pokals

Christian Ritter – Autor, Vorleser, Lebemann

Der „Tausendsassa der performativen Bühnenkunst“ (eine Zeitung), „die scharfe Zunge der Post-Pop-Literatur“ (eine andere Zeitung) ist dem Format Poetry Slam hinter und auf der Bühne ebenso treu wie er gerne mit Stand-up-Auftritten den persönlichen Kick sucht und solo mit seinem aktuellen Buch & Programm „Birgit & Berlin“ unterwegs ist.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit WORD UP!

Link zur Veranstaltung

Heidelberger Literaturtage 2019 – Karine Tuil: Die Zeit der Ruhelosen

Sonntag, 19. Mai 2o19, 19:3o Uhr

Wo: Spiegelzelt auf dem Universitätsplatz, Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis zum 17. Mai 2019 und erhalten per Mail, Telefon oder in unseren Sprechstunden einen Gutschein-Code für ein Ticket, den Sie auf der Website der Veranstaltung (hier) einlösen können.

 
Die Zeit der Ruhelosen
Lesung und Gespräch in französischer und deutscher Sprache

Sie will sich nicht abfinden mit Terror und Unrecht, Rassismus, Machtgier und Opportunismus: Engagiert wie sprachmächtig protestiert Karine Tuil in ihrem Gesellschaftsroman gegen die Welt, in der wir leben. Das Buch war für den Prix Goncourt nominiert.

Karine Tuil wirft einen Blick auf die „Ruhelosen“ in unserer Gesellschaft, auf Menschen, die mit harten Prüfungen, mit Trauer, mit beruflichem Scheitern oder Liebesschmerz konfrontiert sind. Da ist etwa der brillante Manager François Vély, dessen Aufstieg unaufhaltsam scheint. Bis seine Exfrau sich aus dem Fenster stürzt, als sie erfährt, dass er wieder heiraten will. Der Tragödie folgt die Entdeckung, dass seine neue Lebensgefährtin in eine Affäre mit einem Offizier verstrickt ist, der traumatisiert aus Afghanistan heimkehrt. Außerdem wird Vély ein Mediencoup zum Verhängnis, man bezichtigt ihn des Rassismus und Sexismus. Als er persönlich und beruflich am Ende ist, ergreift ausgerechnet der Politiker Osman Diboula Partei für ihn – dabei ist Diboula bekannt als Wortführer gegen die weiße gesellschaftliche Elite.

Karine Tuil setzt sich mit unserer Welt im 21. Jahrhundert auseinander, in der die Schere zwischen Privilegierten und Benachteiligten immer weiter aufgeht, Ideologien, Ressentiments und Hass eine immer größere Rolle spielen.

Karine Tuil, geboren 1972, ist Juristin und Autorin von zehn Romanen. Ihr vielbeachteter Roman „Die Gierigen“ wird derzeit fürs Kino verfilmt.

Moderation: Anne-Marie Schirmer

Deutschsprachige Lesung: Klaus Knobloch

Dolmetscher: Stephan Egghart

Heidelberger Literaturtage 2019 – Sara Rai: Im Labyrinth

Sonntag, 19. Mai 2o19, 17:3o Uhr

Wo: Spiegelzelt auf dem Universitätsplatz, Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis zum 17. Mai 2019 und erhalten per Mail, Telefon oder in unseren Sprechstunden einen Gutschein-Code für ein Ticket, den Sie auf der Website der Veranstaltung (hier) einlösen können.

 
Im Labyrinth
Lesung und Gespräch in englischer und deutscher Sprache
Übersetzung aus dem Hindi von Johanna Hahn, gelesen von Astrid Arndt

Was passiert mit einem Land wie Indien, wenn Turboglobalisierung und koloniale Vergangenheit aufeinanderprallen? In Sara Rais Geschichten steht die Welt Kopf: Mitten in der Stadt breitet sich Wildnis aus, Verbrecher entkommen ihrer gerechten Strafe, Paläste zerfallen zu Staub.

Sara Rai wird mit dem Coburger Rückert-Preis ausgezeichnet, der ihr am 16. Mai 2019, drei Tage vor ihrer Heidelberger Lesung, verliehen wird.

Sara Rais Helden sind häufig skurrile Einzelgänger oder Außenseiter, aber auch ganz normale Menschen in der indischen Großstadt. Ihr Alltag wird zum Ausgangspunkt für magische Momente. Die Protagonisten können alte Gewohnheiten abstreifen, neuen Mut schöpfen und in einer Zeit des Umbruchs ihren Platz finden.

Sara Rai, geboren 1956 in Allahabad (Indien), gehört zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen ihres Landes. Sie verfasst ihre Werke auf Hindi, der nach Englisch und Chinesisch meistgesprochenen Sprache der Welt. Sie repräsentiert eine Generation indischer Autorinnen, die verschiedenste Einflüsse aus der europäischen, amerikanischen und indischen Literatur in ihr Werk integrieren. Rai thematisiert neben der nostalgischen Erinnerung an vergangene Zeiten auch die Widersprüche der zeitgenössischen Entwicklungen in Indien.

Bisher sind von Sara Rai ein Roman und drei Bände mit Erzählungen erschienen. Ein Band mit deutschen Übersetzungen ihrer Erzählungen wurde Anfang 2019 unter dem Titel „Im Labyrinth. Erzählungen“ im Draupadi Verlag veröffentlicht. Die Geschichten wurden von Johanna Hahn aus dem Hindi ins Deutsche übersetzt.

Sprecherin ist die Autorin und Literaturwissenschaftlerin Astrid Arndt.