Archiv der Kategorie: Ludwigshafen

BASF – Sinfoniekonzert: François-Frédéric Guy


Do, 26. April 2018, 20:00 Uhr

Wo: BASF-Feierabendhaus, Ludwigshafen
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Bitte bestellen Sie die Karten per Mail an basf.konzerte@basf.com oder telefonisch unter 0621-6099911. Das Kartenbüro (und somit die Telefon-Hotline) ist nur Montag, Mittwoch und Freitag von 10 – 13 Uhr sowie am Mittwoch von 14 – 17 Uhr geöffnet. Bitte geben Sie an, dass Sie einen Kulturpass besitzen. Die Tickets können dann bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden.

Die Anmeldung ist verbindlich. Wenn Ihnen etwas dazwischen kommt (Krankheit o.ä.), sagen Sie bitte unbedingt rechtzeitig beim Kartenbüro der BASF ab, damit Ihr Platz wieder frei gegeben werden kann – die Konzerte sind häufig ausverkauft.

François-Frédéric Guy, Klavier
Le Concert Olympique
Jan Caeyers, Dirigent

Programm:
Ludwig van Beethoven: „Die Geschöpfe des Prometheus“ op. 43 I „Eroica-Variationen“ Es-Dur op. 35 für Klavier solo I Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

19.00 Uhr Künstlergespräch mit Jan Caeyers

Dem Mythos auf der Spur. Das berühmte Thema der Eroica-Variationen hat Beethoven bereits im Finale seiner Ballettmusik „Die Geschöpfe des Prometheus“ verwendet. Kurze Zeit später bildet dasselbe Thema die tragende Melodie im Finale der dritten Sinfonie. Die Variationen für Klavier solo sind also das Bindeglied zwischen zwei großartigen Orchesterwerken. Umso verwunderlicher, dass alle drei Werke praktisch nie an einem Abend zu hören sind. Der Dirigent und Beethoven-Biograf Jan Caeyers und das auf Historische Aufführungspraxis spezialisierte Ensemble Le Concert Olympique wagen diesen Schritt, um sich dem Mythos Beethoven anzunähern.

Staatsphilharmonie RLP im Pfalzbau (LU) – von Weber, Beethoven, Bruckner (4. Sinf.)


Fr, 27. April 2018, 19:30 Uhr (Einführung 18:45 Uhr)

Wo: Ludwigshafen, Pfalzbau, Konzertsaal
Wie viele: 10 Karten

Sie reservieren ab 4 Wochen vor der Veranstaltung beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12) abholen.
Wenn noch mehr als 3 Karten verfügbar sind, können Karten aus dem Bestand ab einem Tag vorher auch an eine Begleitperson ohne Kulturpass gegeben werden!
Wenn Sie Ihre Karte in unseren Büros in Heidelberg oder Schwetzingen zu den dortigen Öffnungszeiten abholen möchten, geht das auch. Bitte dafür frühzeitig reservieren, dort lagern keine Karten!

Die Eintrittskarten der Staatsphilharmonie beinhalten ein VRN-Kombiticket!
D.h. sie berechtigen am Veranstaltungstag bis zum darauf folgenden Tag 3:00 Uhr zur Fahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (DB: RE, RB und S-Bahn jeweils in der 2. Klasse) im VRN.

4. Philharmonisches Konzert

Um 18:45 Uhr findet eine Konzerteinführung im Raum „Havering“ statt.

Programm

  • Carl Maria von Weber Euryanthe, daraus: Ouvertüre
  • Ludwig van Beethoven Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur, op. 15
  • Anton Bruckner Sinfonie Nr. 4 Es-Dur „Romantische“ (Zweite Fassung von 1877/78 mit dem Finale von 1880)

Mitwirkende

  • Markus Huber Dirigent
  • Bernd Glemser Klavier

Beschreibung

Markus Huber, derzeit Generalmusikdirektor am Theater Pforzheim leitet das Konzert, bei dem Sie zunächst den Pianisten Bernd Glemser mit Beethovens 1. Klavierkonzert erleben können. Beethoven brachte es 1800 am Burgtheater in Wien selbst zur Uraufführung, vermutlich aus dem Kopf nach Cis-Dur transponiert, da der Flügel einen Halbton zu tief gestimmt war. Mit Bruckners 4. Sinfonie, die den Beinamen „Romantische“ trägt, erklingt im Pfalzbau außerdem eine durch ihre Leuchtkraft der Instrumentenfarben und Unmittelbarkeit der melodischen Gedanken prachtvolle Sinfonie.

BASF – Querbe@t: Mic Donet


Fr, 27. April 2018, 20:00 Uhr

Wo:  Kulturzentrum das Haus (Bahnhofstraße 30 in Ludwigshafen)

Wie viele: 10 Karten

Sie bestellen die Karten per Mail an basf.konzerte@basf.com oder telefonisch unter 0621-6099911. Das Kartenbüro (und somit die Telefon-Hotline) ist Montag, Mittwoch und Freitag von 10 – 13 Uhr sowie am Mittwoch von 14 – 17 Uhr geöffnet. Bitte geben Sie an, dass Sie einen Kulturpass besitzen. Die Tickets können dann bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden.

Mic Donet

Der Kindheitstraum vom Musikmachen. „Ich habe 15 Jahre darum gekämpft, bis es letztendlich geklappt hat“, sagt Mic Donet, der als Teilnehmer der Castingshow „The Voice of Germany“ bekannt wurde. Seinen Durchbruch hatte der in Berlin lebende Exil-Bayer mit dem ECHO-nominierten Debütalbum „Plenty of Love“, das aus dem Stand auf den vierten Platz der deutschen Charts schoss und sich dort 20 Wochen lang halten konnte. Die Aufnahmen für sein drittes Album „Rise and Shine“ führten den Soulman mit der Gänsehautstimme bis nach London, wo das renommierte Produzentenpaar Tommy und Rosie Danvers, das regelmäßig mit Größen wie Adele oder Coldplay zusammenarbeitet, seinen Songs den letzten Schliff verpasste. In Ludwigshafen präsentiert der Mann am Klavier neben Hits wie „Jemand da“ oder „Losing You“ auch brandneues Material.
Weitere Infos zum Künstler unter  www.micdonet.com.

 

 

BASF – Kammermusik: „Händel goes wild“


Fr, 27. April 2018, 20:00 Uhr

Wo: BASF-Feierabendhaus, Ludwigshafen
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Bitte bestellen Sie die Karten per Mail an basf.konzerte@basf.com oder telefonisch unter 0621-6099911. Das Kartenbüro (und somit die Telefon-Hotline) ist nur Montag, Mittwoch und Freitag von 10 – 13 Uhr sowie am Mittwoch von 14 – 17 Uhr geöffnet. Bitte geben Sie an, dass Sie einen Kulturpass besitzen. Die Tickets können dann bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden.

Die Anmeldung ist verbindlich. Wenn Ihnen etwas dazwischen kommt (Krankheit o.ä.), sagen Sie bitte unbedingt rechtzeitig beim Kartenbüro der BASF ab, damit Ihr Platz wieder frei gegeben werden kann – die Konzerte sind häufig ausverkauft.

Valer Sabadus, Countertenor
Céline Scheen, Sopran
Gianluigi Trovesi, Klarinette
L’Arpeggiata
Christina Pluhar, Theorbe & Leitung

Programm: „Händel goes wild“ – Improvisationen über Georg Friedrich Händel

Dauer: ca. 85 Minuten. Keine Pause.

Handel? Händel? Superstar! Ludwig van Beethoven soll ihn als den größten Komponisten aller Zeiten bezeichnet haben. Die Londoner Bürger errichteten ihrem Handel schon zu Lebzeiten ein Denkmal. Und die Engländer vereinnahmen den Komponisten bis heute als einen der ihren. Nach Henry Purcell widmen sich Christina Pluhar und ihr Ensemble L’Arpeggiata mit Georg Friedrich Händel einem weiteren Komponisten der Barockzeit – auf die gewohnt ungewöhnliche Art und Weise.
Pluhar ist eine der innovativsten Musikerinnen der Alte-Musik-Szene. In ihren Projekten hebt sie Stilgrenzen auf und haucht vermeintlich Altbekanntem neues Leben ein. Mit von der Partie ist ein Solistenensemble der internationalen Spitzenklasse. Der aus Rumänien stammende Countertenor Valer Sabadus wurde vom WDR als der „größte Hoffnungsträger seines Fachs“ bezeichnet. Die belgische Sopranistin Céline Scheen zählt zu den führenden Gesangsstimmen der Gegenwart. Gianluigi Trovesi ist der führende italienische Jazzklarinettist.
Das abwechslungsreiche Programm beinhaltet Arien, Duette und Instrumentalwerke aus allen Schaffensperioden Händels, von der Bravourarie „Venti turbini“ aus „Rinaldo“ – der ersten Oper, die Händel in London schrieb und die seine dreißig Jahre währende Erfolgskarriere begründen sollte – bis hin zu Stücken aus dem Spätwerk, darunter die berühmte „Ankunft der Königin von Saba“ aus dem Oratorium „Solomon“.

 

Aktuell leider keine weiteren Angebote …


kupaklein… in dieser Rubrik.
Bitte schauen Sie doch
bei nächster Gelegenheit
nochmal nach neuen
Veranstaltungsangeboten.