Archiv der Kategorie: Mannheim

Schatzkistl – Senay Duzcu: Hitler war eine Türkin?!


Sa, 25. November 2017, 20 Uhr

Wo: Schatzkistl, Augustaanlage 4-8, 68165 Mannheim
Wie viele: 2×2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis Do, 23.11.2017, 19 Uhr und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Schatzkistl abholen. Bitte geben Sie Ihren Vor- und Zunamen an und hinterlassen Sie uns eine Telefonnummer, damit das Schatzkistl Sie gegebenenfalls zurückrufen kann.

Sollten Sie einmal nicht zur reservierten Veranstaltung gehen können, seien Sie doch so freundlich und informieren das Schatzkistl unter 0621 / 4005252 (besetzt 2 Stunde vor Veranstaltungsbeginn).

Senay Duzcu

Hitler war eine Türkin?!

Echt jetzt? War Hitler eine Türkin? „Du Hitler“ wurde sie von einem nicht deutschen Mitbürger beschimpft, als sie ihn bat, sein Rad ordentlich am Wegrand abzustellen. Eigentlich will Senay Duzcu doch nur ein Vorzeigebeispiel gelungener Integration sein…

Als ihr beim Schminken vor einem Auftritt der Wimpernstreifen versehentlich auf die Oberlippe fällt, fällt es ihr wie Schuppen von den Augen: Man kann es mit dem „anpassen“ auch übertreiben.
Es allen recht machen zu wollen hat sie daher aufgegeben, denn das geht immer schief. Stattdessen lebt sie schamlos ihr Doppelleben als türkische Frau mit deutschen Ansichten und als deutsche Ayse mit türkischen Wurzeln.

**Ausgebucht, evt noch Karten a.d. Abendkasse** Oststadt Theater – Tratsch im Treppenhaus


Sa, 25. November 2017, 20.00 Uhr

Wo: Oststadt Theater Mannheim, Stadthaus N1, 1, 68161 Mannheim
Wie viele: 4 x 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Kartenreservierung bitte direkt beim Oststadt Theater telefonisch unter 0621-1 60 60 oder per Mail an vorverkauf@oststadt-theater.de 

Ausgebucht, aber: Gerne können Sie auch spontan an unsere Abendkasse kommen und schauen, ob noch Karten nicht abgeholt wurden, diese stehen dann wieder zur Verfügung.

Tratsch im Treppenhaus
Komödie von Jens Exler
Regie: Uwe von Grumbkow

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt…
Wer kennt sie nicht – liebe Nachbarn, die einem zu jeder Tages- und Nachtzeit im Treppenhaus begegnen, einen ausfragen und stets den neuesten Klatsch und Tratsch parat haben, wobei sie es mit der Wahrheit nicht immer so genau nehmen…

Trauen Sie sich, Seien Sie neugierig und erleben Sie was in Mannheimer Treppenhäusern getratscht und getuschelt wird.

Theater Oliv – Tu Gutes


Sa, 25. November 2017, 20:00 Uhr

Wo: Theater oliv, Am Meßplatz 7, 68169 Mannheim
Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren telefonisch beim Theater oliv unter (0621) 81 91 477 oder direkt im Theater
oliv (Am Meßplatz 7) Ihre Karte erhalten Sie dann an der Abendkasse.

Tu Gutes (und rede darüber)

Barbara, Agnes und Jim, alle drei in den Sechzigern, wollen teilhaben an der großen gesellschaftlichen Aufgabe.

Sie wollen mithelfen, dass wir „das schaffen“. Sie wollen mehr tun, als Geflüchtete mit Plüschtieren willkommen heißen.

Aber warum tun sie das? Und was erwarten sie dafür, denn niemand hilft schließlich ohne Eigennutz? Und sei es nur für die Genugtuung, ein bisschen mehr als andere getan zu haben…

„Gibt es Hilfsbereitschaft ohne Eigennutz? – Die Jungrentner Barbara, Agnes und Jim … unterhalten sich über ihre Motive, die sie … eindrucksvoll demaskieren.“
(Mannheimer Morgen)

NTM – Cavalleria rusticana / I pagliacci


So, 26.11.2017, 16.00 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Opernhaus
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.deoder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Cavalleria rusticana / Il Pagliacci
von Pietro Mascagni / Ruggero Leoncavallo

Ein Doppelabend zum Thema Ehebruch mit jeweils blutigem Ende: In Mascagnis Cavalleria rusticana findet der junge Sizilianer Turiddu bei seiner Rückkehr vom Militärdienst seine einstige Geliebte Lola mit dem Fuhrmann Alfio verheiratet. Turiddu sucht Trost in den Armen von Santuzza. Doch als die alte Liebe von Lola und Turiddu wieder aufflammt, verrät Santuzza Alfio die Untreue seiner Frau. Nach dem Ostergottesdienst fordert Alfio Turiddu zum Duell. Im Zweikampf muss Turiddu sein Leben lassen.

In Leoncavallos I Pagliacci muss Canio, der Leiter einer reisenden Komödiantengruppe, erfahren, dass seine Frau Nedda einen Geliebten hat. Während der Vorstellung einer lustigen Posse eskaliert Canios Eifersucht. Auf offener Bühne ersticht er seine Frau und deren Liebhaber.

Dauer: 3 Stunden und 10 Minuten

AUSGEBUCHT: Capitol – Sweet Dreams of the 80s


So, 26. November 2017, 18:00 Uhr

Wo: Capitol Mannheim, Waldhofstr. 2, 68169 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie bestellen telefonisch beim Capitol unter 0621/33 67 333 von Montag bis Freitag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr und können Ihre Karte dann dort abholen.

Sweet Dreams of the 80s

Sonderpreise am Familiensonntag – Freuen Sie sich auf die Melodien des Jahrzehnts und schräge Klamotten

Nach dem enormen Erfolg des Flower-Power Konzerts „Here comes the Sun“ setzt das Kreativ-Team des Mannheimer Capitol das fort, womit es mit seinem Hippie Konzert begonnen hat – bitte begeben Sie sich von den Siebzigern zielgerade in die achtziger Jahre, gehen Sie direkt über Los und vergessen Sie die D-Mark nicht!

Wir erinnern uns:

Bunte Zauberwürfel drehten sich im Einklang zu elektronischen Beats, Vokuhila-Frisuren und hochtoupierte Zöpfe wippten zu rockigen Gitarren, Omas Sicherheitsnadeln wurden gerne mal an Punkerjacken gesteckt, die Friedensbewegung stellte sich Hand in Hand gegen Pershing 2 in Reihe und ein neuer Hit kam nicht mehr ohne sein Musikvideo aus.
Kaum ein Jahrzehnt polarisierte die Menschen mehr bezüglich seines Lifestyles, seiner Musik und seiner politischen Entwicklung wie die achtziger Jahre.

„Sweet Dreams of the 80’s“ wird Ihnen ein Déjà-vu nach dem anderen bescheren; aberwitzige Melodien oder modisch grenzwertige Outfits lassen Sie wieder in eine Welt eintauchen, die im Verhältnis zu unserem heutigen, schnelllebigen High-Tech-Zeitalter bisweilen wirkt wie ein naives Daumenkino. Vom Popper zum Punker, von ’Na so was!’ zu ’Donnerlippchen’, von den Leggins über das Netz-T-Shirt zum Polohemd und von ’Dirty Dancing’ über ’Wild Boys’ zu ’Ich will Spaß’: Es ist alles dabei!

Eine hochkarätige Band, fünf grandiose Sängerinnen und Sänger und eine redselige Leinwand werden Sie auf eine Reise mitnehmen, die erstaunlicherweise auch schon wieder über 30 Jahre her ist. Wir wünschen angenehme, pastellfarbene Träume: „Sweet Dreams of the 80’s“

**Ausgebucht, evt noch Karten a.d. Abendkasse** Oststadt Theater – De verflixte Hexeschuss


So, 26. November 2017, 18.00 Uhr

Wo: Oststadt Theater Mannheim, Stadthaus N1, 1, 68161 Mannheim
Wie viele: 4 x 2Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Kartenreservierung bitte direkt beim Oststadt Theater telefonisch unter 0621-1 60 60 oder per Mail an vorverkauf@oststadt-theater.de

Ausgebucht, aber: Gerne können Sie auch spontan an unsere Abendkasse kommen und schauen, ob noch Karten nicht abgeholt wurden, diese stehen dann wieder zur Verfügung.

De verflixte Hexenschuss

Mundartkomödie nach John Graham

Regie: Petra Förster

Ein Hexenschuss an sich ist schon eine sehr unangenehme Sache. Besonders, wenn es einem in der Badewanne seiner verheirateten Geliebten widerfährt. Wenn dann noch zu allem Überfluss der Gatte unvorhergesehen nach Hause kommt, der Klavierstimmer seiner Arbeit nachgeht und der herbeigerufene Notarzt vor der Tür steht, hilft nur noch ein Brillantfeuerwerk an Lügen und Ausreden.
Darsteller

Sandra Berg
Wencke Matthai
Leonard Berg
Wolfgang Kerbs
Peter Fliege
Knut Frank
Herr Schatz, Klavierstimmer
Horst Kiss
Dr. Knorz, Arzt
Michael Hördt
Annabelle
Anna Maria Gärtner
Josef Stein
Thomas Koob

Altes Volksbad (Ma) – Elektrosmog: Alexandre Bellenger


Di, 28. November 2017, 20 Uhr

WoAlten Volksbad, Mittelstr. 42, Mannheim
Eintritt frei – aber eine kleine Spende wird erwartet

Elektrosmog Konzert 11_2/17 | Alexandre Bellenger

Wir freuen uns auf ein ziemlich weirdes Konzert mit M. Bellenger! Alexandre tourt extensiv durch Europa, aktuell mit dem Soundartist Ignaz Schick als Turntable Duo.Wir bekommen ein Solokonzert von ihm zu hören. Allerdings wird das Scratchen hier wörtlich genommen wobei Plattenfreunden wahlweise schlecht oder aber Angst und Bange wird. Die Performance bewegt sich nähmlich von Anarchie und Zerstörung zu filligran organisiertem Noise zu hervoragend dynamischer Impromusik. You never know where you are while listening…
Seit 2000 kollaborierte er mit Künstlern wie Aki Onda, Roger Turner, Yoshihide Otomo, Oliver Augst und (wirklich) vielen anderen.
Wir freuen uns das wir mal einen Besuch im Volksbad machen und uns direkt mit voller Breitseite präsentieren.

Inszenierter Klang | Klangkunst für Mannheim
Gefördert durch das Kulturamt Mannheim

http://www.geschichtswerkstatt.org/https://www.facebook.com/elektrosmog.mannheim/
https://www.facebook.com/altesvolksbadmannheim/

Theater Felina-Areal – Je suis Fassbinder


Termine & Zeiten siehe unten!

Wo: Theater Felina Areal, Holzbauerstr. 6-8, Mannheim / Neckarstadt-Ost
Wie viele: 4 Karten für jede der unten gelisteten Vorstellungen über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren direkt beim Theater Felina Areal – telefonisch unter der 0621 3364886 oder per Mail an karten@theater-felina-areal.de – und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen. Bitte geben Sie Ihren Vor- und Zunamen an und hinterlassen Sie uns eine Telefonnummer, damit das Theater Sie gegebenenfalls zurückrufen kann.

Termine:

DI 14. & MI 15. November, 19:30 Uhr
SO 26. November, 18:00 Uhr
MI 29. & DO 30. November, 19:30 Uhr

Je suis Fassbinder

Deutschland im Herbst 2016

Theaterstück von Falk Richter

Eine Produktion der Gruppe Neues EnsemblE

 

Regie: Rainer Escher
Bühne & Produktionsleitung: Holger Endres
Dramaturgie Angela Wendt
Kostüme: Bea Albl & Nina Albrecht

mit Elisabeth Auer, Hedwig Franke, Maike Wehmeier, Andreas Krüger und Mathias Wendel

Fünf Schauspieler die Flagge zeigen wollen, die gegen die irrationalen Ängste vor Terror und Flüchtlingen, gegen die zunehmende Rechtsbewegung aufklären wollen.
Sie haben sich Fassbinders Filmbeitrag zu Deutschland im Herbst ausgesucht und wollen – ihn nachspielend – zeigen, dass es eine Parallele zu den Reaktionen auf den RAF-Terror gibt:
den Ruf nach Autorität, den Ruf nach dem lieben, väterlichen Diktator.

Doch sehr schnell verlagert sich der politische Konflikt in die Gruppe selbst.
Man ist sich nicht einig, welche Form das Stück, welche politische Richtung es annehmen soll.
Man ist mit dem Regisseur unzufrieden, der alles laufen lässt und keine Vorgaben macht.
Der Regisseur ist unzufrieden mit den Schauspielern, die immer jemand bräuchten, der ihnen sagt, wo’s langgehe: „Tanzen Sie mal mit mir?“

„Fassbinder“, „Rainer Werner Fassbinder“ und „RWF“ (als Wort und Bildmarke) sind registrierte Marken der Rainer Werner Fassbinder Foundation

Alte Feuerwache (Ma) – James Holden & The Animal Spirits


Do, 30. November 2017, 20:00 Uhr(Einlass 19:00 Uhr)

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

James Holden & The Animal Spirits

Der britische Techno-Künstler James Holden ist ein Mann mit vielen Talenten: Label-Chef, Produzent und wahnsinnig gefragter Remixer, in erster Linie wirkt er aber als herausragender DJ.
Anfang November erscheint sein drittes Album auf dem eigenem Label „Border Community“ – der erste Longplayer seit „The Inheritors“ 2013, das damals in den Top 20 Alben des Jahres bei Fact, Mojo oder Clash geführt wurde und bei Resident Advisor sowie Loud & Quiet in dieser Kategorie sogar Platz 2 erreichte.
Mit seiner neu aufgestellten Band „The Animal Spirits“, bestehend aus Holdens langjährigen Mitarbeitern Tom Page und Etienne Jaumet, sowie Marcus Hamblett, Liza Bec und Lascelle Gordon, verbindet er erneut elektronische mit psychedelischen Sounds und Akustik.

James Holden & The Animal Spirits – Pass Through The Fire – YouTube

http://www.jamesholden.org/

 

Theater Oliv – Homo Phober


Do, 30. November 2017, 20:00 Uhr

Wo: Theater oliv, Am Meßplatz 7, 68169 Mannheim
Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren telefonisch beim Theater oliv unter (0621) 81 91 477 oder direkt im Theater
oliv (Am Meßplatz 7) Ihre Karte erhalten Sie dann an der Abendkasse.

Homo Phober

Theatrale Vision von Boris Ben Siegel

Ein einflussreicher Staatsanwalt ist Kopf einer Verschwörung, die auf perfide Weise Schwule und Lesben hinter Gitter bringt. Ohne gesetzliche Grundlagen. Plötzlich muss er miterleben, wie sich die von ihm gegründete Organisation auf sein eigenes Kind stürzt…

Publikumresonanz

„Vielen Dank für das nachdenkliche Theaterstück. Sehr beeindruckt hat mich der Einbezug des Publikums. Chapeau! Sehr gelungen war der Kunstgriff, dass das Publikum der Richter ist. Am Anfang des Stückes habe ich mich gewundert, dass es nur Ankläger und Angeklagte gibt. Nach der Pause habe ich begriffen, dass ich selbst der Richter bin.“

„Geradezu genial fand ich, dass Karten von Schicksalen herumgereicht wurden, die Ihr beim CSD gesammelt habt. Sehr traurig und betroffen hat mich eine Karte gemacht, die ich bekam (an Zufälle glaube ich nicht): Eine junge Lesbe aus der Uhlandstr., die erzählt, wie destruktiv der christliche Kreis, in dem sie war, auf ihre Homosexualität reagiert hat. Es tut mir sehr leid, dass es diese christlichen Kreise gibt. Als Pfarrer schäme ich mich abgrundtief dafür!“

„Ich wünsche Euch viel Erfolg mit Euren Stück! Es lohnt sich wirklich angeschaut zu werden.“
(Vinzenco Petracca, Pfarrer aus Mannheim)

Dauer: 1:45 Std. (inkl. Pause)

Capitol – Tim Fischer „Absolut“


Freitag, 01.12.2017 20.00 Uhr

Wo: Capitol Mannheim, Waldhofstr. 2, 68169 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie bestellen telefonisch beim Capitol unter 0621/33 67 333 von Montag bis Freitag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr und können Ihre Karte dann dort abholen.

Tim Fischer „Absolut“

Tim Fischer ist in seinem aktuellen Programm absolut bei sich angekommen.
Er ist schrille Diva und dünnhäutiger Chansonnier par excellence, der mit jedem Lied ein kleines Theaterstück inszeniert und dabei etwas von sich selbst preisgibt.

Gemeinsam mit dem Pianisten und Komponisten Rainer Bielfeldt präsentiert sich Tim Fischer wieder einmal absolut neu. Da stehen zukünftige Klassiker hemmungslos neben alten und ganz alten Liedern. Vollmundig serviert er uns Gehaltvollhochgeistiges und berauscht sich und uns mit Chansons, die es absolut in sich haben, u. a. von Edith Jeske, Pigor, Jacques Brel und Rainer Bielfeldt.

„Wer Tim Fischer noch nicht gehört hat, der weiß gar nicht, was mit Chansons möglich ist. Man muss sie hören, diese Stimme, die alles kann: kraftvoll röhren, zärtlich hauchen, derb klagen, leise rufen – und mit Witz und Ernst zugleich die größten Geschichten erzählen. Man kann sich ihr nicht entziehen, dieser Stimme, die mit wenigen Worten ein ganzes Universum erschafft.“ Barbara Kisseler, Kultursenatorin Hamburg

Georg Kreisler über Tim Fischer:
„Tim Fischer besticht hochmusikalische Zeitungskritiker, die Geld brauchen, und dann tränenüberströmt ein paar freundliche Worte über ihn schreiben, bevor sie beichten gehen.“

„Wenn das Leben gerecht wäre, müsste Tim Fischer morgen in der Carnegie Hall auftreten.“ Weltwoche Zürich

„Tim Fischer ist ein Entertainer von Weltformat.“ Neue Zürcher Zeitung

Alfred Biolek über Tim Fischer
„Wenn Tim Fischer ein Lied singt, das ich längst von anderen Sängern kenne, dann habe ich das Gefühl, das Lied zum ersten Mal zu hören. Seine Interpretationen haben eine Reife, die es ihm erlaubt, sentimental zu werden, ohne in die Wehleidigkeit abzurutschen und witzig zu sein, ohne albern zu werden“.