Archiv der Kategorie: Mannheim

Orchester des Nationaltheaters Mannheim – 8. Akademiekonzert

Montag, 1. Juli und Dienstag, 2. Juli 2019 - 20.00 Uhr

Wo: Mozartsaal, Rosengarten Mannheim, Rosengartenpl. 2, 68161 Mannheim
Wie viele: Montagskonzerte 30 Karten, Dienstagskonzerte 10 Karten. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie bestellen Ihre Karte bis eine Woche vorher telefonisch beim Kartenbüro der Musikalischen Akademie unter 0621 / 26044 (Montag – Freitag 10-14 Uhr, Mittwoch 10-18 Uhr.) Bitte geben Sie bei der Reservierung an, dass Sie Kulturpass-Inhaber sind. Ihre Karte können Sie dann vor Konzertbeginn an der Abendkasse abholen.

Kurzeinführung um 19.15 Uhr im Mozartsaal

8. Akademiekonzert 01.07. & 02.07.2019

Oscar Strasnoy: Uraufführung einer Auftragskomposition der Musikalischen Akademie

Bohuslav Martinů: Violinkonzert Nr. 2 g-Moll

Antonin Dvořák: Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 Aus der Neuen Welt

Alexander Soddy, Dirigent

Frank Peter Zimmermann, Violine

In die unendlichen Weiten von Dvořáks Symphonie „Aus der Neuen Welt“ brechen Alexander Soddy und das NTO zum Saisonabschluss auf: 1892 stieg Antonín Dvořák in einen Dampfer nach New York. Eine Reise ins Ungewisse, doch mit einem klaren Ziel. Die Suche nach der Antwort auf die Frage: Wie klingt Amerika? Das Ergebnis ist eine Sinfonie, die den Geist alter Spirituals atmet.

Flankiert wird die beliebte Symphonie von Martinůs 2. Violinkonzert. Der Meister des Geigenspiels, Frank Peter Zimmermann, brilliert in dem außergewöhnlichen und technisch schwierigen Konzert. Martinů verbindet impressionistische Harmonien mit romantische Elementen, was in einem kraftvollen und dynamischen Mix aus Melodie, Polyphonie und seiner herausragenden Rhythmik gipfelt.

Oscar Strasnoys großer Verdienst als zeitgenössischer Komponist ist es, das schon tot und begraben geglaubte Genre der Operette in die Neue Musik hinübergerettet zu haben. Auch sonst kennt der in Argentinien geborene Strasnoy keine Vorurteile in Sachen Musik, vertont William Faulkner zur Oper, Kafka zur Kantate und komponiert konsequent anachronistisch veritable Liederzyklen …

 

Orchester des Nationaltheaters Mannheim – 7. Akademiekonzert

Montag, 03. Juni und Dienstag, 04. Juni 2019 - 20.00 Uhr

Wo: Mozartsaal, Rosengarten Mannheim, Rosengartenpl. 2, 68161 Mannheim
Wie viele: Montagskonzerte 30 Karten, Dienstagskonzerte 10 Karten. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie bestellen Ihre Karte bis eine Woche vorher telefonisch beim Kartenbüro der Musikalischen Akademie unter 0621 / 26044 (Montag – Freitag 10-14 Uhr, Mittwoch 10-18 Uhr.) Bitte geben Sie bei der Reservierung an, dass Sie Kulturpass-Inhaber sind. Ihre Karte können Sie dann vor Konzertbeginn an der Abendkasse abholen.

Kurzeinführung um 19.15 Uhr im Mozartsaal

7. Akademiekonzert 03.06. & 04.06.2019

Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3 d-Moll H. 293

Alexander Soddy, Dirigent

Heike Wessels, Mezzosopran

Damenchor des NTM

Kinderchor des NTM

Knapp hundert Minuten, sechs Sätze, ein gigantisches Orchester, Solostimme, Frauen- und Knabenchor: Das ist Gustav Mahlers monumentale dritte Symphonie. Eine komplette musikalische Kosmologie wollte Gustav Mahler in seiner Dritten Symphonie erschaffen: von der unbeseelten Materie über Pflanzen, Tiere, Menschen und Engel bis hinauf zur göttlichen Liebe. Eine viel zitierte Äußerung Mahlers über seine Art zu komponieren bezieht sich nicht umsonst direkt auf dieses Opus: „Symphonie heißt mir eben: mit allen Mitteln der vorhandenen Technik eine Welt aufbauen.“

Mannheimer Philharmoniker – Orchesterkonzert

So. 19.05.2019, 19:00 Uhr

Wo: Rosengarten Mannheim
Wie viele: 20 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bei den Mannheimer Philharmonikern
info@mannheimer-philharmoniker.de oder 0621 437 350 22 und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Programm

Brahms: Klavierkonzert Nr. 2
Beethoven: Sinfonie Nr. 7

Mannheimer Philharmoniker
Boian Videnoff, Leitung
Lars Vogt, Klavier

4. Orchesterkonzert

Ein besonderes Erlebnis erwartet Sie beim Saisonabschlusskonzert, wenn mit Lars Vogt einer der führenden deutschen Pianisten im Mannheimer Rosengarten gastiert. Seine Darbietung von Brahms zweitem Klavierkonzert verspricht ein Konzert der Extraklasse zu werden.

Lars Vogt ist ein Ausnahmekünstler mit gleich zweifacher Begabung. Nicht nur am Klavier, sondern auch am Dirigentenpult ist er gleichermaßen gefragt. Er ist bei den führenden Orchestern der Welt zu Gast, wie etwa dem Royal Concertgebouw Amsterdam, den Wiener Philharmonikern, dem London Philharmonic Orchestra und den New York Philharmonic. Eine besonders enge Verbindung besteht zu den Berliner Philharmonikern, mit denen Vogt seit vielen Jahren eng zusammenarbeitet. Neben seiner gefeierten Solistenlaufbahn gründete er das Kammermusikfestival „Spannungen“, dessen künstlerisch hohes Niveau international Aufsehen erregte und ist zudem als künstlerischer Leiter der Royal Northern Sinfonia in Newcastle tätig.

Die Klavierkonzerte von Johannes Brahms sind von herausragender Schönheit, aber auch von höchstem Anspruch. Lars Vogt, Gewinner des Brahms-Preises, hat sich ganz besonders um die Werke des Komponisten verdient gemacht. Nun interpretiert er mit den Mannheimer Philharmonikern dessen zweites Klavierkonzert. Noch zu Lebzeiten Brahms fand das Werk großen Anklang. Wegen seines eng verwobenen musikalischen Dialogs zwischen Solist und Orchester gilt dieses Werk zu Recht in Kennerkreisen als Sinfonie für Klavier und Orchester. Freuen Sie sich auf eines der lyrischsten Werke von Johannes Brahms mit tänzerischen Elementen und virtuosen Passagen. Zum Abschluss erwartet Sie die siebte Sinfonie Ludwig van Beethovens, ein wegweisendes Meisterwerk der Wiener Klassik, welches nur so vor Energie und Kompositionsvielfalt sprüht. Welch ein krönender Abschluss der neunten Saison!