Archiv der Kategorie: Mannheim

Theaterhaus G7 – Und sonntags Kuchen: Birnen-Tarte & Britische Kinderbuchklassiker


So, 25. Februar 2018, 15 Uhr

Wotheater/haus G7, G7 4b, 68159 Mannheim

Eintritt frei!

Und sonntags Kuchen.

Der perfekte Sonntag: Ausschlafen, spät frühstücken, spazieren gehen – und dann ins Theater auf ein Stück Kuchen (oder zwei) und eine feine Lektüre.

Einmal im Monat legen wir sonntags unsere Lieblingsbücher aus – zum selber Schmökern und vorlesen Lassen. Und wir tischen unsere Lieblingskuchen auf – zum Genießen und Kleckern.

Zwischen 15 Uhr und 18 Uhr wird das Theaterfoyer zum zweiten Wohnzimmer für alle, die es sich mit einem guten Buch und einem süßen Leckerbissen gemütlich machen wollen.
Kommt rum. Wir freuen uns.

Unsere Themen im Februar: Birnen-Tarte und Britische Kinderbuchklassiker

NTM (MA) – Für immer schön


So, 25.02.2018, 16.00 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Schauspielhaus
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Für immer schön (UA)

»Hallo, mein Name ist Cookie Close. Als ich ein kleines Mädchen von knapp sechs Jahren war, da sagte meine Mutter zu mir, dass Gott uns alle nach Seinem Bilde erschaffen hat. In diesem Moment war mein Schicksal entschieden! Zabong! Ich war die geborene Kosmetik-Verkäuferin! Beauty-Produkte verdecken nichts, sie verstecken nichts, sie helfen uns, die vollkommenste Version unseres eigenen Bildes zum Vorschein zu bringen, ein Abglanz von Gottes Herrlichkeit zu sein! Darf ich einen Moment Ihrer Zeit in Anspruch nehmen, oder drei?«

Cookie Close hat ihre Erfüllung gefunden. Mit Rollkoffer und Stöckelschuhen zieht sie im Dienste der Schönheit von Haus zu Haus und spult ihre Verkaufsfloskeln ab. Tausende Frauen hat sie zum Kauf von Kosmetikartikeln verführt – und unzählige Männer zu unverfänglichem Sex. Ohne Rücksicht auf die Gefühle anderer. Aber Cookie kommt in die Jahre, die Füße sind blutig gelaufen, ihre eigene Schönheit verblasst, die Verkaufsquote sinkt. Doch aufgeben kommt für sie nicht in Frage, im Gegenteil: The show must go on!

Cookie ist eine Wucht und eine Provokation für ihr Umfeld, nicht erst seit sie ihre lebensuntüchtige Tochter zu ihrer legitimen Nachfolgerin auf dem Schlachtfeld der Straße auserkoren hat.

Noah Haidle hat das bitter-komische Porträt einer von fragwürdigen Idealen getriebenen Frau entworfen. Für immer schön ist ein grotesker Abgesang auf den amerikanischen Way of Life.

Kammerchor Vox Quadrata in der Heilig-Geist-Kirche (MA) – »Im Abendrot«


So, 25. Februar 2018, 17 Uhr

wo: Heilig-Geist-Kirche Mannheim (Moltkestraße 14)

Eintritt frei
Spenden sind erbeten

Konzert 2018: »Im Abendrot«

Der gemischte Kammerchor Vox Quadrata wird im Jahr 2018 ein außergewöhnliches Konzert unter dem Motto »Im Abendrot« geben. Unter der Leitung von Tristan Meister werden ca. 60 Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland ein anspruchsvolles A-Cappella-Programm erarbeiten und in der Mannheimer Heilig-Geist-Kirche aufführen. Das titelgebende Werk »Im Abendrot« von Gustav Mahler in einer sechzehnstimmigen Bearbeitung von Clytus Gottwald steht neben großen Werken wie den drei Motetten op. 110 von Johannes Brahms und der Motette »O Tod, wie bitter bist Du« von Max Reger. Weiterhin werden Werke von Homilius, Rheinberger, Poulenc und Mauersberger im Konzert zu hören sein.

Christuskirche Mannheim – SAP Sinfonieorchester


Sonntag, 25. Februar 2018, 18 Uhr

Wo: Christuskirche Mannheim
Wie viele: 50 Karten

ACHTUNG abweichende Regelung für dieses Konzert

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte im Mannheimer Kulturparkett Laden in S3, 12 abholen.

Alternativ können Sie auch am Veranstaltungstag Ihren Kulturpass an der Abendkasse vorzeigen und erhalten freien Eintritt.

PROGRAMM

Niels Wilhelm Gade (1817-1890): Ouvertüre „In the Highlands“ op. 7
Antonin Dvorak (1841-1904): Violinkonzert a-moll, op. 53
Solist: Alexander Galushkin
Johannes Brahms (1833-1897): Sinfonie Nr. 1 e-moll, op. 68 

SAP Sinfonieorchester in Kooperation  mit der Stiftung Badische Posaunenarbeit

Alte Feuerwache (MA) – lesen.hören 12: Das Fötzchen und die Freiheit. Angela Steidele und Bettina Böttinger würdigen die erste moderne Frauenheldin


So, 25. Februar 2018, 18 Uhr

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

„lesen.hören 12“

Das Fötzchen und die Freiheit. Angela Steidele und Bettina Böttinger würdigen die erste moderne Frauenheldin

Ein „Früchtchen“ mit „geräumigem“ Herzen nennt sich Anne Lister, englische Adlige mit übergroßem Freiheitsdrang, einmal selbst. Schon 1808, als sie 17 Jahre alt ist, notiert sie akribisch ins liebe Tagebuch, wann sie mit welcher Frau geschlafen habe und zu wie vielen und wie guten Orgasmen es auf beiden Seiten gekommen sei: „Die Frauen mögen mich und haben mich immer gemocht und keine hat mich je abgewiesen.“ Was für eine Figur, was für ein Stoff! Und das erst recht für eine Autorin wie Angela Steidele, die in ihrer „erotischen Biographie“ über die adlige „Pelzjägerin“ schreibt, ihr sei es ergangen, wie allen Frauen von Anne Lister: „Erst hat sie mich verführt, dann betrogen.“

Schon mit „Geschichte einer Liebe“ und ihrem Roman „Rosenstengel“ hat Angela Steidele Buch für Buch, Leben für Leben und Liebe für Liebe daran gearbeitet, die durch Männer geprägte Überlieferung nicht-männlicher Biographien und auch die Geschichtsbilder vom Leben im 18. und 19. Jahrhundert zu berichtigen. Mit ihrer Biographie über Anne Lister gelingt ihr das auf rasante und oft auch hochkomische Weise erneut. In unserer prüden Zeit, in der Frauen wieder an den Herd gerufen werden und die Straftaten gegen Schwule, Lesben und Transsexuelle gerade wieder um 27 Prozent gestiegen sind, ist das spektakulär.

Bettina Böttinger spricht mit Angela Steidele über das Ereignis, das die Person Anne Lister, ihre Tagebücher und dieses Buch über sie darstellen.

 

NTM (MA) – Hercules


So, 25.02.2018, 19.00 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Opernhaus
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Hercules
Georg Friedrich Händel

Ein musikalisches Drama. Libretto von Thomas Broughton
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Viele Jahre bereiste Herkules die unbändigen Meere und bezwang die furchtbarsten Kreaturen der griechischen Mythenwelt; er wurde als Held der Menschheit verehrt und hatte Schlag bei den Frauen – und diese sind es schließlich, die ihm allzu früh das Totenbett bereiten.

Nach dreißig Jahren unermüdlichen Engagements für die italienische Oper gilt Händels ganze Schaffenskraft ab 1741 dem englischen Oratorium, bis er sich 1744 mit Hercules erneut einem Opernsujet zuwendet. Die Erzählung nimmt dabei eine höchst ungewöhnliche Perspektive ein. Aus der Sicht von Herkules’ Gattin Dejanira werden die Ereignisse um die Rückkehr und den überraschenden Tod des »Bezwingers der Menschheit« geschildert. Um ihre pathologischen Seelenzustände entfaltet Regisseur und Ausstatter Nigel Lowery ein Universum zwischen Liebe und Eifersucht. Bernhard Forck, Konzertmeister der Akademie für Alte Musik Berlin und Musikalischer Leiter des Händel-Festspielorchesters Halle, sorgt für den spezifisch Händelschen Orchesterklang.

Dauer: ca. 3 Stunden
Die angegebene Dauer ist lediglich ein Richtwert.

**ausgebucht** Rosengarten (MA) – Pro Arte: Orchestre Les Siècles – Paris


So, 25 Februar 2018, 20.00 Uhr

Wo: Rosengarten Mannheim – Mozartsaal
Wie viele: 2 x 30 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte im Mannheimer Kulturparkett Laden in S3, 12 abholen.

PROGRAMM

Berlioz „Harold in Italien“ – Sinfonie für Solobratsche & großes Orchester
Beethoven Sinfonie Nr. 3 Es-Dur „Eroica“

„Mit seinem elektrisierenden Dirigenten François-Xavier Roth ist das eines der aufregendsten Orchester dieses Planeten. Suchen Sie nach seinen Konzerten, wenn Sie es noch nicht kennen. Es wird Ihre Ohren öffnen!“ – so schrieb der angesehene „The Herald“ über das preisgekrönte französische Orchester „Les Siècles“. Ob der „Diapason d´Or“, der hollländische Edison-Preis oder der Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik, es regnet Auszeichnungen auf diese Formation herab, Einladungen zu den Londoner „Proms“, nach Amsterdam, Tokio, Rom oder Berlin. Weltweit einmalig ist, dass das aus französischen Spitzenmusikern bestehende Orchester sowohl auf historischen als auch modernen Instrumenten spielt und dabei neue und aufregende Perspektiven auf die Musik mehrerer Jahrhunderte entwickelt. Das Publikum in Mannheim erlebt „Les Siècles“ mit Tabea Zimmermann, einer der führenden Bratschistinnen der Gegenwart. Als Solistin arbeitet sie mit Top-Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem Orchestre de Paris oder dem London Symphony Orchestra.

Orchestre Les Siècles – Paris

Tabea Zimmermann Viola
François-Xavier Roth Dirigent

www.pro-arte-konzerte.de

Altes Volksbad (MA) – A.S. Fanning with Band


So, 25. Februar 2018, 21 Uhr

WoAlten Volksbad, Mittelstr. 42, Mannheim (Neckarstadt-West, nähe Neumarkt)
Eintritt frei – aber eine kleine Spende wird erwartet

A. S. Fanning with Band

A.S. Fanning is a singer-songwriter from Dublin, Ireland

Previously frontman and chief songwriter of Dublin bands Porn Trauma and The Last Tycoons, his first solo release was ‘Carmelita’ on 7-inch vinyl in late 2015. Since then he has been touring in Germany, Austria, and Switzerland and Ireland, with the Irish Times noting Fanning’s ‘observational eye about the local and global which made for the stuff of some meaty songs like ‘Carmelita’’.

Fanning’s songs are often lyrically driven, taking inspiration from Irish literary tradition and folk music as well as from 60s psychedelia and gothic rock n roll.

As a multi-instrumentalist he has played with acts such as Dublin troubadour The Mighty Stef, Berlin Industrial Electro outfit Suzies Ashes, and Irish songstress Candice Gordon, most recently producing and playing on Gordon’s soon to be released debut LP, ‘Garden of Beasts’.

He made his US debut at South by Southwest in Austin, Texas in March 2017 and his debut album, the self-produced ‘Second Life’, was released in October 2017.

http://www.asfanning.com/
https://asfanning.bandcamp.com/
https://soundcloud.com/asfanning
https://www.facebook.com/asfanning

Videos
„Carmelita“ https://www.youtube.com/watch?v=T4ZkO9KaRv8
https://www.youtube.com/watch?v=a15bv_iyg3o

The Last Tycoons: https://youtu.be/TQxEnuZbsB8

Porn Trauma: https://youtu.be/thdS7tUngug

Bar hosted by Stock from the Bock!

http://www.geschichtswerkstatt.org/
https://www.facebook.com/altesvolksbadmannheim/

 

Alte Feuerwache (MA) – lesen.hören 12: Festung Europa? Philipp Ther und Ilija Trojanow erzählen Fluchtgeschichte


Mo, 26. Februar 2018, 20 Uhr

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

„lesen.hören 12“

Festung Europa? Philipp Ther und Ilija Trojanow erzählen Fluchtgeschichte

Der Historiker Philipp Ther habe mit seinem Buch den neuen Nationalisten sämtliche Argumente aus der Hand geschlagen, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Das Buch heißt „Die Außenseiter“ und handelt von Europas Geschichte als Geschichte seiner Fluchtbewegungen. Mit anderen Worten: Seit dem 16. Jahrhundert gab es kaum ein Jahr, in dem der Kontinent nicht von den Wanderungsbewegungen der Menschen geprägt wurde, zumeist aus bitteren Gründen. Stabilität? Von wegen! Während der Wiener Historiker Ther die Vogelperspektive einnimmt, erzählt der Schriftsteller Ilija Trojanow nach seinem großen Roman „Macht und Widerstand“ in seinem neuen Buch „Nach der Flucht“ auf andere Weise aus dem Inneren seines Lebenslaufs, der von Flucht geprägt war und davon, wie ihn diese Erfahrung bis heute bestimmt hat.

Die Mannheimer Universitätsprofessorin Cornelia Ruhe diskutiert mit den beiden, was es denn für eine Gesellschaft bedeutet, mit diesen Einzel-Erfahrungen zu leben und welche Wege es geben könnte, vielleicht sogar besser als in den vergangenen 500 Jahren mit der europäischen Fluchtgeschichte um- zugehen. Zu dritt entfalten sie das europäische Menschheits- Panorama des 21. Jahrhunderts.

Theater Felina-Areal (MA) – Spätlese // Lesebühne für Selbstgeschriebenes


Mi, 28. Februar 2018, 19:30 Uhr

Wo: Theater Felina Areal, Holzbauerstr. 6-8, Mannheim / Neckarstadt-Ost

Eintritt frei

Wer lesen möchte, sollte sich bitte bis vier Tage vorher bei Angela Wendt melden: 
angela.wendt@cafga.de

Spätlese #21

Die Spätlese ist Lesebühne für Selbstgeschriebenes. Geboren in der Uni Mannheim, hat sie die Reise über das cafga im Jungbusch und das am Schillerplatz sowie die Stadtbibliothek Mannheim gemacht und ist nun im Theater Felina-Areal in der Neckarstadt-Ost angekommen.

Die Spielregeln:
– abgeschlossene, selbstgeschriebene Texte (Lyrik, Drama, Prosa…)
– maximal 3-5 Min. Lesezeit
– am Büchertisch können eigene Werke zum Verkauf angeboten werden

Pressestimmen:

»Begeisterte Leser und Autoren hörten zu, lasen vor und diskutierten über das Gehörte in der Pause. Die außergewöhnliche Lesung begeisterte: Häppchenweise präsentierten zwölf Autoren ihre spannenden Werke. Allen gemeinsam ist, dass sie aus Mannheim oder Umgebung kommen und ihre Prosa und Lyrik auch nicht selten dort spielen.«
Mannheimer Morgen über die Spätlese #5

»Lyrik, Drama, Prosa, Roman- Tragisches, Komisches oder Nachdenkliches und sich Reimendes – die Reihe der Gegensätze lässt sich beliebig fortsetzen. Im Theater Felina-Areal, in der Holzbauerstraße, trugen Autoren ihre selbst geschriebenen Texte vor. (…)
„Ich bin bei der Veranstaltung Wiederholungstäterin. Die Texte sind immer kurzweilig“, stellte (eine) Zuhörerin fest. Dem war nichts hinzuzufügen.«
Mannheimer Morgen über die Spätlese #11

»Frühlingsgefühle bewegten die Akteure bei der Spätlese im Theater Felina-Areal genauso wie die Zuhörer, die aus einem lauen Lenzabend in den abgedunkelten Saal an der Holzbauerstraße gekommen waren, um zu lauschen, was einige der inzwischen mehr als regional bekannten Autoren preisgaben.«
Mannheimer Morgen über die Spätlese #14

http://www.theater-felina-areal.de/

Planetarium Mannheim – Kosmische Evolution


02.03.2018, 15:00 Uhr

Wo: Planetarium Mannheim, Wilhelm-Varnholt-Allee 1 (Europaplatz), 68165 Mannheim
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12) abholen.

Kosmische Evolution – Vom Urknall zum Leben
Fulldome-Videoshow / Planetariumsprogramm

„Und täglich grüßt das Murmeltier“ – so erscheint uns oft der Alltag. In Wirklichkeit aber sind die Welt und auch der Kosmos einem steten Wandel unterworfen. Das Universum ist in einem Urknall entstanden, in dem Veränderung das einzig Beständige ist: Galaxien, Sterne und Planeten entstehen und vergehen, Leben bildet sich aus und verschwindet oder verändert sich unaufhörlich. Erleben Sie dieses kosmische Experiment – angefangen vom Urknall bis zum irdischen Leben – und begeben sie sich mit dieser Produktion des Planetarium Pamplona auf die Spuren der Evolution.

Dauer ca. 50 Minuten, geeignet auch für Kinder ab ca. 10 Jahre

MA-Neuhermsheim – 10 Jahre „Neue Töne“


So, 4. März 2018, 17:30 Uhr

Wo: Ev. Gemeindezentrum Neuhermsheim, Johannes-Hoffart-Straße 1, 68163 Mannheim
Eintritt frei

Anlässlich unseres 10-jährigen Chorjubiläums laden wir herzlich ein zum Konzert mit Liedern, Musik und Lyrik rund um die Liebe (inklusive Begrüßungssekt)

Weitere Gäste:
Christoph Bahner rezitiert Gedichte und Balladen
Andrea Kühner & Sabrina Völpel: Euphonium Duo

In der Pause bieten wir Fingerfood/Snacks an

Auszug aus unserem Repertoire:

  • Change the World (Eric Clapton)
  • You Raise Me Up (Westlife)
  • Du hast’n Freund in mir (Randy Newman)
  • Beyond the Sea (La Mer) (Charles Trenet)
  • Das Rendezvous (Oliver Gies)
  • The Rose (Bette Midler)
  • Jamaica Farewell (Harry Belafonte)
  • Tears in Heaven (Eric Clapton)
  • Heaven is a wonderful place (Spiritual)
  • Das Beste (Silbermond)
  • Don’t Worry be Happy (Bobby McFerrin)
  • Like ice in the Sunshine (Beagle Music Ltd)
  • I get around (The Beach Boys)
  • Frauen sind anders (Hans Unterweger)
  • Something stupid (Carson Parks)

www.neuetöne-ma.de