Archiv der Kategorie: Schauspiel

Junges Nationaltheater (MA) – Die Konferenz der Vögel (ab 10 Jahren)

Mi, 20. Februar 2019, 18:30 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Studio Alte Feuerwache
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren direkt beim JUNGESNATIONALTHEATER MANNHEIM unter Tel. 0621 1680-302 (Herr Pranschke) oder per E-Mail an  gerd.pranschke@mannheim.de und können Ihre Karte dann im Theater abholen. Die Kartenvergabe ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich, sonst ist der Vorstellungsbesuch nicht möglich.

Die Konferenz der Vögel

Nach Farid ud-Din Attar

Eine Konferenz wird einberufen, ein König wird verlangt. Der Wiedehopf ist ihr Vorsitzender und unter ihm beschließen sie den König der Vögel auf dem Berg Oaf aufzusuchen. So nimmt die Geschichte seinen Lauf und die Konferenz treibt mit zahlreichen Ausreden und religiösen und skurrilen Anekdoten und Gleichnissen auf den Aufbruch und die Reise zu. Der Weg ist beschwerlich und die Reise durch die sieben Täler schaffen nur 30 von ihnen. Doch als sie den Berg Oaf erreichen, sehen sie sich selbst.

»Die Konferenz der Vögel« ist ein persisches Versepos aus dem 12. Jahrhundert von Farid ud-Din Attar. Es gilt als eines der bedeutendsten Werke der islamischen Mystik, da Attar es gelingt sowohl poetisch narrativ, als auch philosophisch religiös die Lehre des Sufismus zu beschreiben.

Heute ist die Frage nach Machtführern und Entscheidungsträgern ohne Zweifel aktuell. »Die Konferenz der Vögel« ermöglicht über Wünsche, Weichen, Entscheidungen und Konsequenzen nachzudenken und zu diskutieren. Der Wiedehopf erscheint in heutiger Zeit als Aktivist. Und die Gespräche der Konferenz als endlose Diskussionen, die keine Lösungen bringen. Eine Konferenz der Verzweiflung und Unzufriedenheit, die nicht durch Weisheit, sondern durch das Enttarnen der Ausreden besticht. Doch das Ende hat Potential: Es gibt keinen Erlöser, die Verantwortung für eine bessere Welt liegt bei jedem einzelnen. »Wir müssen etwas tun!«

Nationaltheater (MA) – Findet uns das Glück?

Fr, 8. Februar 2019, 19:30 Uhr (19 Uhr Kurzeinführung)

Wo: Nationaltheater am Goetheplatz – Schauspielhaus -> Spielstätten und Anfahrt

Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Reservierungsanfragen richten Sie ans Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550). Nach Reservierungsbestätigung können Sie mit ihrem Kulturpass eine Eintrittskarte direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Stefan Otteni & Ensemble:

Findet uns das Glück?

Theaterabend über das Zusammenleben
Uraufführung

»Warum muss ich immer kämpfen? Überholen uns die Insekten? Ist die Welt voll von geheimen Botschaften? Bin ich schön? Ist es gefährlich, von einem anderen Leben zu träumen?« Rund 300 Fragen veröffentlichte das Schweizer Künstlerduo Peter Fischli und David Weiss in seinem Buch »Findet mich das Glück?«. Auf die meisten dieser Fragen lassen sich gar keine Antworten finden, vielmehr produzieren sie weitere Fragen, wie diese: Wie geht das richtige Leben? Und kann man auch allein glücklich werden oder nur mit anderen zusammen?

Der Regisseur Stefan Otteni entwickelt mit dem Schauspielensemble einen Theaterabend, bei dem es nicht nur um das ganz persönliche Glück geht, sondern auch um die Frage, wie wir zusammen leben wollen und können – als Paare, Nachbarn, Kollegen, als Gesellschaft. Noch nie waren die Chancen, glücklich zu werden, so groß wie heute. Warum fällt uns glücklich sein dennoch so schwer? Zwischen Aufführung, Versammlung und Gesellschaftsspiel und mit viel Musik entsteht eine neue Theaterform, die das Publikum mit einbezieht. Am Ende findet uns vielleicht das Glück – gemeinsam.

Stefan Otteni ist Regisseur und Schauspieler. 2017 erarbeitete er mit syrischen Geflüchteten in der irakischen Stadt Sulaymaniyah ein Stück auf Arabisch, Kurdisch und Persisch.

Dauer: 2 Stunden und 45 Minuten; eine Pause

Theater Pfalzbau (LU) – Kinder- & Jugendtheater: Eine Weinachtsgeschichte

Do, 20. Dezember 2018, 15:00 Uhr

Wo: Theater Pfalzbau, Ludwigshafen
Wie viele: 5 Karten

Sie reservieren bis 3 Tage vor der Vorstellung beim Kulturparkett (info@kuturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621-44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Theater Pfalzbau abholen.

Eine Weinachtsgeschichte

Stück für Kinder ab 6 Jahren nach Charles Dickens
PFALZTHEATER KAISERSLAUTERN
Inszenierung Krystyn Tuschhoff
Bühne Uta Materne
Kostüme Britta Leonhardt

Weihnachten ist der schönste Tag im Jahr, darüber sind sich alle einig. Nur der geizige Ebenezer Scrooge kann mit gemütlichem Beisammensein um den Tannenbaum, mit Kerzenlicht und vor allem mit Geschenken überhaupt nichts anfangen. Selbst an Heiligabend hat er kein offenes Ohr für die Nöte und Sorgen seiner Mitmenschen, sondern zählt lieber sein Geld. In der Weihnachtsnacht allerdings kommt es zu einer eigentümlichen und weitreichenden Begegnung: Ebenezer Scrooge erscheint im Traum sein verstorbener Geschäftspartner Marley und warnt ihn vor der ewigen Verdammnis, wenn er sich nicht ändert. Kurz darauf bekommt Scrooge Besuch von den Geistern der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht. Die drei bereiten ihm eine ganz besondere Bescherung… Bereits 1843 schrieb Charles Dickens seine Weihnachtsgeschichte, die auch heute noch Kinder und Erwachsene fasziniert. Ebenezer Scrooge wird am Heiligen Abend von Geistern besucht, und der Zuschauer darf miterleben, wie der herzlose alte Mann zu einem liebenswerten Unterstützer der Armen wird.