Archiv der Kategorie: Schauspiel

NTM – Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück


Di, 03.10.2017, 19.00 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Schauspielhaus
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Schauspielhaus Minna von Barnhelm oder das Soldatenglück
Ein Lustspiel

Major von Tellheim hat alles verloren. Weil er bei der Eintreibung von Kriegsschulden am Ende des Siebenjährigen Krieges besondere Milde walten ließ, wurde er unehrenhaft aus der Armee entlassen und wartet nun – seinerseits völlig verarmt – auf das Ergebnis eines Verfahrens wegen Bestechlichkeit. Zutiefst beschämt durch seine Mittellosigkeit, hält sich Tellheim nun für unwürdig, weiter am gesellschaftlichen Leben des Adels teilzuhaben. Um seine Verlobte Minna von Barnhelm nicht ebenfalls sozialer Diskriminierung auszusetzen, entsagt er ihr. Doch Minna will nicht als Objekt der Fürsorge, sondern als Subjekt seiner Liebe gesehen werden und greift zu einer List…
Im Gegensatz zu ihren „Schwestern“ Emilia und Sara betritt mit Minna eine Frau Lessings Bühne, die ihr Liebes- und Lebensschicksal selbst in die Hand nimmt. Mit Intelligenz und Witz hinterfragt sie die Un-Möglichkeit von Beziehungen in einer Welt, in der das Geld den Wert eines Menschen und seinen Platz in der Gesellschaft bestimmt.

Cilli Drexel war von 2009 bis 2011 Hausregisseurin am Nationaltheater Mannheim, außerdem arbeitete sie in Essen, Tübingen, Bielefeld und am Deutschen Theater Berlin. 2014 wurde sie zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. In Mannheim inszenierte sie u. a. Molières Der Menschenfeind und zuletzt Peter Pan.

Theater Heidelberg – Woyzeck


Freitag, 6. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Wo: Theater Heidelberg, Alter Saal
Wie viele: 12 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und/oder können Ihre Karte direkt im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12) oder in Heidelberg (mittwochs zwischen 17:00 und 18:30 Uhr in den Räumen des VBI e.V., Alte Eppelheimer Str. 38) abholen.

Über die Veranstaltung:
Woyzeck ist ein einfacher Mensch. Sein Soldatenlohn reicht bei Weitem nicht aus, um seine Freundin Marie und das gemeinsame uneheliche Kind zu ernähren, deshalb bleibt ihm nichts anderes, als sich etwas dazuzuverdienen: Er erledigt niedere Dienste für seinen Vorgesetzten und stellt sich fragwürdigen medizinischen Experimenten zur Verfügung – alles, um seiner Vorstellung vom kleinen, aber glücklichen Leben gerecht zu werden. Für den Hauptmann und den Doktor ist Woyzeck nichts weiter als sozialer Abschaum, mit dem man spielen kann, wie es einem gefällt. Und Woyzeck kann sich nicht wehren, weil die soziale Abhängigkeit ihn unmissverständlich zu einem Mensch zweiter Klasse degradiert. Einzig und alleine Marie gibt ihm Halt in seinem Leben, aber als die ihn mit dem Tambourmajor betrügt, ist er vollkommen alleine auf der Welt – und voller Wahn bereit, alle Verbindungen zu kappen.

Bereits 1836 begann Georg Büchner mit der auf einem historischen Fall basierenden Arbeit an Woyzeck, starb aber zu jung, um es fertigzustellen und hinterließ Woyzeck lediglich als Dramenfragment. Seine Studie über Gewalt, Macht und Wahn inszeniert Brit Bartkowiak, deren Heidelberger Unschuld-Premiere die Spielzeit 2015|16 im Zwinger eröffnete.

Link zur Veranstaltung:http://www.theaterheidelberg.de/?events=woyzeck-06-10-2017-1930

NTM – Für immer schön


Di, 10.10.2017, 19.30 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Schauspielhaus
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Für immer schön (UA)

»Hallo, mein Name ist Cookie Close. Als ich ein kleines Mädchen von knapp sechs Jahren war, da sagte meine Mutter zu mir, dass Gott uns alle nach Seinem Bilde erschaffen hat. In diesem Moment war mein Schicksal entschieden! Zabong! Ich war die geborene Kosmetik-Verkäuferin! Beauty-Produkte verdecken nichts, sie verstecken nichts, sie helfen uns, die vollkommenste Version unseres eigenen Bildes zum Vorschein zu bringen, ein Abglanz von Gottes Herrlichkeit zu sein! Darf ich einen Moment Ihrer Zeit in Anspruch nehmen, oder drei?«

Cookie Close hat ihre Erfüllung gefunden. Mit Rollkoffer und Stöckelschuhen zieht sie im Dienste der Schönheit von Haus zu Haus und spult ihre Verkaufsfloskeln ab. Tausende Frauen hat sie zum Kauf von Kosmetikartikeln verführt – und unzählige Männer zu unverfänglichem Sex. Ohne Rücksicht auf die Gefühle anderer. Aber Cookie kommt in die Jahre, die Füße sind blutig gelaufen, ihre eigene Schönheit verblasst, die Verkaufsquote sinkt. Doch aufgeben kommt für sie nicht in Frage, im Gegenteil: The show must go on!

Cookie ist eine Wucht und eine Provokation für ihr Umfeld, nicht erst seit sie ihre lebensuntüchtige Tochter zu ihrer legitimen Nachfolgerin auf dem Schlachtfeld der Straße auserkoren hat.

Noah Haidle hat das bitter-komische Porträt einer von fragwürdigen Idealen getriebenen Frau entworfen. Für immer schön ist ein grotesker Abgesang auf den amerikanischen Way of Life.

Oststadt Theater – De verflixte Hexenschuss


Fr, 13. Oktober 2017, 20.00 Uhr

Wo: Oststadt Theater Mannheim, Stadthaus N1, 1, 68161 Mannheim
Wie viele: 4 x 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Kartenreservierung bitte direkt beim Oststadt Theater telefonisch unter 0621-1 60 60 oder per Mail an vorverkauf@oststadt-theater.de Gerne können Sie auch spontan an unsere Abendkasse kommen und schauen, ob noch Karten nicht abgeholt wurden, diese stehen dann wieder zur Verfügung.

De verflixte Hexenschuss

Mundartkomödie nach John Graham

Regie: Petra Förster

Ein Hexenschuss an sich ist schon eine sehr unangenehme Sache. Besonders, wenn es einem in der Badewanne seiner verheirateten Geliebten widerfährt. Wenn dann noch zu allem Überfluss der Gatte unvorhergesehen nach Hause kommt, der Klavierstimmer seiner Arbeit nachgeht und der herbeigerufene Notarzt vor der Tür steht, hilft nur noch ein Brillantfeuerwerk an Lügen und Ausreden.
Darsteller

Sandra Berg
Wencke Matthai
Leonard Berg
Wolfgang Kerbs
Peter Fliege
Knut Frank
Herr Schatz, Klavierstimmer
Horst Kiss
Dr. Knorz, Arzt
Michael Hördt
Annabelle
Anna Maria Gärtner
Josef Stein
Thomas Koob

Kinder- und Jugendtheater Speyer – Die Olchis räumen auf (ein Musical für Kinder ab 4 Jahren)


So, 15.10.2017, 15.00 Uhr

Wo: Kinder- und Jugendtheater Speyer, Alter Stadtsaal Speyer
Wie viel: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zwei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch (0621 44 59 95 50) und können Ihre Karte dann an der Abendkasse im Theater abholen.

Die Olchis räumen auf

Ein Musical für Kinder ab 4 Jahren

Den Olchis kann es gar nicht dreckig genug sein: Sie lieben Müll und Unrat, fressen am liebsten alte Autoreifen und schlürfen dazu Terpentinreste aus rostigen Dosen. Doch als der Bürgermeister des Städtchens Schmuddelfing auf die beinahe geniale Idee kommt, die Olchis als Müllschlucker einzusetzen, gibt es Probleme…
Schmissige Songs begleiten dieses witzig-anarchische Theaterstück, das viel zu lachen, aber auch Stoff zum Nachdenken bietet.

Die Olchis räumen auf ist eine Mischproduktion mit Schauspielern und drei Puppen, die die Olchis darstellen. Die extra angefertigten Puppen habe eine Größe von ca. 1 Meter.

Gastspiel der Freien Bühne Neuwied, www.freie-buehne-neuwied.de

Kinder- und Jugendtheater Speyer – Die Geschichte vom Soldaten (für Kinder ab 8 Jahren)


So, 22.10.2017, 15.00 Uhr

Wo: Kinder- und Jugendtheater Speyer, Alter Stadtsaal Speyer
Wie viel: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zwei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de) oder telefonisch (0621 44 59 95 50) und können Ihre Karte dann an der Abendkasse im Theater abholen.

Die Geschichte vom Soldaten
Musikalisches Theater von Igor Strawinsky und Charles-Ferdinand Ramuz für Kinder ab 8 Jahren

Ein junger Soldat ist auf dem Weg von der Front nach Hause. Er hat Urlaub. Da begegnet ihm ein Mann, der seine Geige haben möchte. Dieser bietet dem Soldaten ein Zauberbuch, das den Soldaten reich zu machen verspricht. Trotz des Reichtums, aber ohne seine Geige, verbringt der Soldat von nun an seine Tage glücklos. Er sehnt sich nach der Geige und möchte den Tausch rückgängig machen, was allerdings nicht so leicht ist, wenn man es mit dem Teufel zu tun hat. Eine abenteuerliche Reise beginnt, bei der am Ende nichts mehr ist, wie es vorher einmal war.

„Man soll zu dem, was man besitzt, begehren nicht, was früher war. Man kann zugleich nicht der sein, der man ist und der man war. Man kann nicht alles haben. Was war, kehrt nicht zurück“

Es spielen: Christian Birko-Flemming, Jochen Laugsch, Oksana Hoffmann, Matthias Folz, sowie Mitglieder des KiKo-Ensemble der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Regie: Matthias Folz

Eine Koproduktion des Kinder- und Jugendtheaters Speyer mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

NTM – Hamlet


Di, 24.10.2017, 19.30 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Schauspielhaus
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Hamlet
von William Shakespeare in der Fassung von Elmar Goerden

Hamlets Vater ist unerwartet gestorben. Sechs Wochen nach seinem Tod heiratet Hamlets Mutter Gertrud den Bruder ihres verstorbenen Mannes. Der tote Vater erscheint Hamlet als Geist und behauptet, sein Bruder habe ihn ermordet. Er fordert seinen Sohn auf ihn zu rächen. Ist dieser Erscheinung zu trauen? Was und wem kann Hamlet in diesen Machtspielen überhaupt noch vertrauen? Spionieren seine Freunde Rosencrantz und Guildenstern ihn aus? Ist seine Mutter Teil dieses Komplotts? Etwas ist faul in dieser Familie und allein in Ophelia scheint der in seiner Zerrissenheit verzweifelnde Hamlet eine Vertraute zu haben.

William Shakespeares wohl berühmteste Tragödie, uraufgeführt 1601, zeigt eine Welt, die aus den Fugen gerät, und in der die Grenzen zwischen Realität, Intrigentheater und Verfolgungswahn verwischen.

Regie führt Elmar Goerden, der am Nationaltheater bereits Die Wildente sowie Emilia Galotti inszenierte und in seiner neu geschriebenen Fassung die Geschichte von Hamlet nach heute holt.

Oststadt Theater – Landeier – Bauern suchen Frauen


Fr, 27. Oktober 2017, 20.00 Uhr

Wo: Oststadt Theater Mannheim, Stadthaus N1, 1, 68161 Mannheim
Wie viele: 4×2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Kartenreservierung bitte direkt beim Oststadt Theater telefonisch unter 0621-1 60 60 oder per Mail an vorverkauf@oststadt-theater.de Gerne können Sie auch spontan an unsere Abendkasse kommen und schauen, ob noch Karten nicht abgeholt wurden, diese stehen dann wieder zur Verfügung.

Landeier – Bauern suchen Frauen

Komödie von Frederik Holtkamp

Regie: Petra Förster

Drei pfälzer Prachtkerle im vorsorgeuntersuchungsberechtigten Lebensabschnitt haben alles, wovon ein richtiger Landwirt träumt: Feld, Vieh und ertragreiche Ernten. Doch fehlt ihnen noch die passende Frau. Aber wie begeistert man überhaupt die moderne Großstadtfrau für das Landleben samt ihrer Ureinwohner und deren Zeitvertreibe à la Treckertuning? Mit Zuchtschweinen, Demonstration fachmännischer Haushaltskenntnisse oder vielleicht doch mit nackten Tatsachen?

Lassen Sie sich überraschen!


Darsteller

Jürgen, Schafzüchter
Knut Frank
Martin, Schweinezüchter
Thomas Koob
Richard, Getreidebauer
Wolfgang Kerbs
Schorsch, Gastwirt
Michael Hördt
Barbara
Carmen P. Linka-Gamil
Lavinia
Wencke Matthai

theater/haus G7 – Das Hungerhaus


Freitag, 27.10.2017, 21:00 Uhr

Wotheater/haus G7, G7 4b, 68159 Mannheim
Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44 599 550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse abholen.

Schauspiel, Performance, Installation

Das Hungerhaus (UA)

Hunger ist eine Katastrophe.
Hunger ist ein Mittel zum Machterhalt.
Hunger ist Not. Hunger ist Protest.
Und Hunger ist alltäglich.

Bei Hunger handelt es sich um ein physisches, soziales, gesellschafts-politisches, geschichtswissenschaftliches, psychologisches aber auch wirtschaftliches Phänomen, das je nach Betrachtungsweise unterschiedlich dargestellt werden kann.

Hunger ist das physiologische Verlangen nach Nahrungsaufnahme.

Hunger ist Teil der Triebsteuerung des Menschen.

Hunger wird unterschieden in zwei Arten: akuten und chronischen Hunger.

Hunger betrifft weltweit rund 800 Millionen Menschen.

Hunger wird beschrieben als das Gefühl, das durch das Bedürfnis zu essen hervorgerufen wird.

Hunger bezeichnet sowohl eine alltägliche subjektiv wahrgenommene körperliche Empfindung, als auch den existentiellen Mangel an Nahrung.

Sieben Künstlerteams aus unterschiedlichen Disziplinen und Sparten treten nun bei uns im Theaterhaus G7 zur künstlerischen Analyse an. Und bauen gemeinsam einen theatralen Parcours durch das Theaterhaus. Unter anderem von und mit Thomas Depryck, Hanneke Paauwe, Maren Kaun, Peter Klein, Kollektiv Positron, Jessica Weisskirchen, Angelika Baumgartner und Anna Peschke.

Mit freundlicher Unterstützung von Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Stiftung LBBW und GBG Mannheim.

NTM – Amphitryon


Sa, 28.10.2017, 19.30 - 21.30 Uhr, Schauspielhaus

Wo: Nationaltheater Mannheim, Schauspielhaus
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Amphitryon

Alkmene verbringt eine unvergessliche Liebesnacht mit ihrem Mann Amphitryon – glaubt sie. In Wirklichkeit war es Jupiter, Gottvater persönlich, der sich ihr in Amphitryons Gestalt genähert hatte. Als der echte Amphitryon am nächsten Morgen nach längerer Abwesenheit siegreich aus dem Krieg heimkehrt, wird er von seiner Frau nur mit »So früh zurück?« begrüßt. Plötzlich geraten alle Sicherheiten ins Wanken …

Seit der Erfindung des Götterhimmels wissen wir, dass es im olympischen Himmel vor allem eines ist: langweilig. Was also sucht Jupiter? Was fehlt dem, der alles hat? Ihm fehlt die Welt, das gewöhnliche Leben. Und was lässt Amphitryon verzweifeln, macht den professionellen Krieger machtlos? Das Göttliche muss etwas sein, womit Amphitryon weder konkurrieren noch was er bekämpfen kann. Lag bei Molières Bearbeitung des Amphitryon-Stoffes der Schwerpunkt auf der Rivalität zwischen Liebhaber und Ehemann, so wird bei Kleist daraus ein tragikomischer Kampf um menschliche Beziehungen und das Unerreichbare.

Regie führt Elmar Goerden, der dem Mannheimer Publikum bereits durch seine Inszenierungen von Die Wildente, Emilia Galotti und Hamlet bekannt ist.

Dauer: 1 Stunde und 50 Minuten, keine Pause

24. bis 29.10.2017: FIGURENTHEATERTAGE FÜR KINDER


24. bis 29. OKTOBER 2017

Wo: unterschiedliche Spielorte
Wie viele: 15 Karten für nicht ausverkaufte Vorstellungen

Wir empfehlen dringend eine Reservierung, sonst können wir den Einlass leider nicht garantieren. Die Reservierung kann (mit Verwies auf das Kulturparkett) gerne bei uns getätigt
werden: 51.kulturelle.bildung@mannheim.de
Telefon: 0621 – 293 – 3647/3661 / (Di-Do 9-12 Uhr )

Programm

Bei den Figurentheatertagen „Puppenbühne“ des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie –
Jugendamt – werden 2017 in Mannheim sieben Figurentheaterbühnen mit hohem künstlerischen und pädagogischen Niveau aus ganz Deutschland zu Gast sein, um an mehreren Spieltagen in unterschiedlichen Stadtteilen ein ausgewähltes Programm aufzuführen.

Dieses Angebot soll Kindern zwischen drei und sieben Jahren die Möglichkeit geben, sich und
ihre Umgebung im Spiel mit Figuren, Mythen und märchenhaften Welten zu erleben. Das Medium Figurentheater sowie die Themenfelder, die in den Stücken bearbeitet werden, bergen vielfältige Bezugsmöglichkeiten zum Alltag der Kinder. Hier entsteht eine willkommene Gelegenheit zum gemeinsamen Erleben und familiären Austausch.

SPIELPLAN

Bitte haben Sie Verständnis, dass Kinder unter der angegebenen Altersgrenze nicht in die
Vorstellungen mitgebracht werden dürfen!

Dienstag, 24.10.17
10:00 Uhr Vincelot und der Feuerdrache
10:00 Uhr Eins Zwei Drei Tier
10:00 Uhr Rumpelstilzchen
16:00 Uhr Vincelot und der Feuerdrache

Mittwoch, 25.10.17
10:00 Uhr Vincelot und der Feuerdrache
10:00 Uhr Eins Zwei Drei Tier
10:00 Uhr Rumpelstilzchen

Donnerstag, 26.10.17
10:00 Uhr Lieselotte macht Urlaub
10:00 Uhr Fiete Anders
10:00 Uhr Eins Zwei Drei Tier
10:00 Uhr Der Troll und die wilden Piraten, Eintritt frei!

Freitag, 27.10.17
10:00 Uhr Lieselotte macht Urlaub
10:00 Uhr Pettersson und Findus
10:00 Uhr Fiete Anders
16:00 Uhr Fiete Anders

Samstag, 28.10.17
16:00 Uhr Pettersson und Findus

Sonntag, 29.10.17
11:00 Uhr Pettersson und Findus

Kinder- und Jugendtheater Speyer – Der Buchstabendieb (für Kinder ab 5 Jahren)


So, 29.10.2017, 15.00 Uhr

Wo: Kinder- und Jugendtheater Speyer, Alter Stadtsaal Speyer
Wie viel: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zwei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de) oder telefonisch (0621 44 59 95 50) und können Ihre Karte dann an der Abendkasse im Theater abholen.

Der Buchstabendieb
Eine spanndende Krimigeschichte zum Mitraten für Kinder ab 5 Jahren

Was ist nur los im Lande von König Rudolf dem Reichen? Erst verschwindet auf unerklärliche Weise der Hofschatz, und dann ist auch noch das „R“ verschwunden! Alle waren verwirrt, als der König nur noch „eich“ war und nicht mehr „egieren“ konnte und Rosi die Rosenverkäuferin nur noch „osen“ verkaufen konnte. Polly Blitz ist Spezialistin für mysteriöse Kriminalfälle und nimmt den Fall auf. Die Spuren führen zu rätselhaften Orten, zu sprechenden Buchstaben und zur Buchstabenhexe, die irgendwann im Suppentopf landet…

Kein einfacher Fall für Polly Blitz – da braucht sie die Hilfe der jungen Zuschauer!

Gastspiel von und mit Doris Batzler, www.doris-batzler.info