Angebote aus Ständig frei



Dankbar-Mannheim, wechselnde Veranstaltungen


Wo: G7, 22 | 68159 Mannheim
Eintritt frei!

Die DANKBAR ist ein gemeinnütziges Kultur-Café und somit eine Non-Profit-Organisation. Wir geben alle Überschüsse an gemeinnützige Projekte im Mannheimer Umkreis weiter. Als Besucher des Cafés bestimmst du selbst mit, welche Vorhaben gestartet werden. Deine Meinung und deine Ideen sind uns wichtig!

Monatlich werden die Gelder an die Institutionen übergeben. Weiter unten auf der Seite kannst du die bisher geförderten und die aktuellen Projekte sehen. Wir zeigen dir ganz transparent, wie du Gutes tust. Du kannst uns auch gerne per Überweisung unterstützen und ein stylishes Dankeschön abstauben.

https://www.dankbar-mannheim.de/

Sammlung Prinzhorn (HD)


Wo: Sammlung Prinzhorn,Universitätsklinik Heidelberg, Voßstr. 2, 69115 Heidelberg

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12) abholen

Über das Museum:
Die Sammlung Prinzhorn ist ein Museum für Kunst von Menschen mit psychischen Ausnahme-Erfahrungen. Ihr bekannter historischer Bestand umfasst ca. 6000 Zeichnungen, Aquarelle, Gemälde, Skulpturen, Textilien und Texte, die Insassen psychiatrischer Anstalten zwischen 1840 und 1945 geschaffen haben. Dieser weltweit einzigartige Fundus wurde zum größten Teil von dem Kunsthistoriker und Psychiater Hans Prinzhorn (1886-1933) während seiner Zeit als Assistenzarzt an der Psychiatrischen Klinik der Universität Heidelberg zusammengetragen.
Seit 1980 wächst die Sammlung erneut durch Kunst von Psychiatrie-Erfahrenen.

Dieser neuere Bestand umfasst mittlerweile ca. 16.000 Werke. Darunter sind Arbeiten von Friedrich Boss, Gudrun Biersky, Vanda Vieira-Schmidt, Sonja Gerstner, Alfred Stief und Dietrich Orth. Um zukünftig regelmäßig Neuzugänge und neben den Wechselausstellungen auch eine Dauerausstellung präsentieren zu können, ist ein Erweiterungsbau geplant.

Das Museum zeigt jährlich drei bis vier thematische Ausstellungen. Ziel des Museums ist es, zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankung beizutragen. Über Kontextualisierung und Deutung künstlerischer Werke, die von psychischen Ausnahme-Erfahrungen und ihren gesellschaftlichen Folgen geprägt sind, leistet es einen Beitrag zur Inklusion betroffener Menschen.

Als Teil des Universitätsklinikums Heidelberg versteht sich das Haus aber nicht nur als Museum und Ausstellungsort, sondern auch als wissenschaftliche Einrichtung, die das Schicksal der hier vertretenen Künstler und Künstlerinnen, ihre Werke und übergeordnete Fragestellungen erforscht. Deshalb können Wissenschaftler, Künstler und andere fachlich Interessierte nach Absprache Einsicht in Archiv- und Depotbestände des Museums erhalten. Für Auskünfte und Informationen stehen die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Museums gerne zur Verfügung.

Link zur Sammlung Prinzhorn:http://prinzhorn.ukl-hd.de/index.php?id=84