Christoph Kolumbus oder Die Entdeckung Amerikas (Baden-Württembergische Theatertage)


18. Juni 2015 · 20:30 Uhr

Wo: Theater Heidelberg – Marguerre-Saal
Wie viele: 22 Karten, erhältlich im Laden des Kulturparketts
ÖPNV inklusive: Ihre Eintrittskarte beinhaltet ein Nahverkehrsticket zur Fahrt nach Heidelberg und zurück.

Als die Komödie Christoph Kolumbus oder die Entdeckung Amerikas von Walter Hasenclever und Kurt Tucholsky am 24. September 1932 in Leipzig Premiere feiert, kommt es zu tumultartigen Ausschreitungen. Die spöttische Kritik des Stücks an der politischen Lage Deutschlands, dem krisengeschüttelten Kapitalismus und am westlichen Kolonialdenken heizt die politische Stimmung weiter an. Folgeaufführungen werden verboten. Wenig später sind Hasenclever und Tucholsky gezwungen, aus Deutschland zu emigrieren.

Spanien, 1492. Die Reconquista hat die letzten Goldreserven aufgebraucht. Der Staatsapparat sucht panisch nach neuen Geldquellen. Da kommt der naive Kapitän Christoph Kolumbus mit seiner fixen Idee, den westlichen Seeweg nach Indien zu finden, gerade recht. Während er von Ruhm und neuen Ländern träumt, die er seiner angehimmelten Königin Isabella von Kastilien erobern kann, werden hinter seinem Rücken bereits die ersehnten Reichtümer verteilt. Angesichts dessen kann selbst die katholische Kirche Kolumbus‘ Idee eines runden Erdenballs schnell akzeptieren.
Mit seinem treuen Diener Pepi, einer fragwürdigen Mannschaft und einem intriganten Finanzbeamten an seiner Seite setzt Kolumbus schließlich die Segel. Doch als er nach langen Wochen auf See fremdes Land betritt, verhalten sich die »Indianer« dort völlig anders als Kolumbus und seine Gefährten es erwartet hätten. Und auch die Schätze und Geschenke der neuen Welt erscheinen zunächst schwer verdaulich.