DAI Heidelberg – Kai Ambos: NS-Strafrecht: Kontinuität und Radikalisierung? – Vortrag

Montag, 27. Januar 2020, 20:00 Uhr

Wo: Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg

Wie viele: 3 Karten sind insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Vortrag

Kai Ambos

Foto: Privat

NS-Strafrecht: Kontinuität und Radikalisierung?

Kai Ambos versteht das NS-Strafrecht als rassistisch, nationalistisch und totalitär ausgerichtete Fortschreibung der autoritären und antiliberalen Tendenzen des deutschen Strafrechts der Jahrhundertwende und der Weimarer Republik. Das NS-Strafrecht – so eine der Kernthesen des Autors – sei weder aus dem Nichts gekommen noch nach 1945 vollständig verschwunden, was nahtlos zu dem heutigen Versuch geführt hat, die Identität dieses germanischen Mythos durch die „Neue Rechte“ genannte politische Bewegung zu rekonstruieren.

Kai Ambos ist Professor für Straf- und Strafprozessrecht, Rechtsvergleichung, internationales Strafrecht und Völkerrecht an der Universität Göttingen und seit April 2018 geschäftsführender Direktor des Instituts für Kriminalwissenschaften sowie Richter am Kosovo Sondertribunal.