Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (LU) – Simfoniekonzert: Modern Times 1


Fr, 21. September 2018, 19:30 Uhr

Wo: Pfalzbau, Konzertsaal, Ludwigshafen
Wie viele: 10 Karten

Sie reservieren ab 4 Wochen vor der Veranstaltung beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12) abholen.
Wenn noch mehr als 3 Karten verfügbar sind, können Karten aus dem Bestand ab einem Tag vorher auch an eine Begleitperson ohne Kulturpass gegeben werden!
Wenn Sie Ihre Karte in unseren Büros in Heidelberg, Ludwigshafen oder Schwetzingen zu den dortigen Öffnungszeiten abholen möchten, geht das auch. Bitte dafür frühzeitig reservieren, dort lagern keine Karten!
Die Eintrittskarten der Staatsphilharmonie beinhalten ein VRN-Kombiticket!
D.h. sie berechtigen am Veranstaltungstag bis zum darauf folgenden Tag 3:00 Uhr zur Fahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (DB: RE, RB und S-Bahn jeweils in der 2. Klasse) im VRN.

MODERN TIMES 1
„Kaiserwalzer“

Mitwirkende
Benjamin Reiners Dirigent
Hüseyin Sermet Klavier

Programm
Mark-Anthony Turnage Passchendaele für Orchester
Maurice Ravel Konzert für Klavier (linke Hand) und Orchester D-Dur
Johann Strauß Kaiserwalzer op. 437
Rudi Stephan Musik für Orchester in einem Satz
Sergej Prokofjew Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 „Symphonie classique“

Beschreibung
Die MODERN TIMES 2018 wollen einerseits noch ein wenig vom „Duft der alten Märchenzeit“ verbreiten, andererseits möchte die renommierte Konzertserie auch den Sound der Nachkriegszeit hörbar werden lassen. Bei MODERN TIMES 1 KAISERWALZER mutiert der Kaiserwalzer à la Johann Strauss zum Totentanz. Abzulesen am Schicksal des hochbegabten, 1887 in Worms geborenen und 1915 in der Ukraine gefallenen Rudi Stephan. Seine einsätzige Musik für Orchester, duftet noch nach Märchenzeit; jedoch nicht frei von bedrohlichen und tragischen Untertönen. Maurice Ravels Klavierkonzert für die linke Hand knüpft diese Stimmungen auf, noch heute kommt es einer pianistischen Tour de force gleich.