Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (LU) – SO UM 5 (N GOLDNEN ABENDSCHEIN GETAUCHET)

So 10.05.2020 17:00 Uhr

Wo:Melanchthonkirche, Ludwigshafen, Maxstraße 38
Wie viele: 10 Karten

Sie reservieren ab 2 Wochen vor dem jeweiligen Konzert beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12)  abholen.

Die Eintrittskarten der Staatsphilharmonie beinhalten ein VRN-Kombiticket!
D.h. sie berechtigen am Veranstaltungstag bis zum darauf folgenden Tag 3:00 Uhr zur Fahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (DB: RE, RB und S-Bahn jeweils in der 2. Klasse) im VRN.

Falls Sie in Heidelberg, Speyer oder Schwetzingen wohnen, kann Ihnen das Ticket zugeschickt werden. Geben Sie bitte bei der Reservierung Ihre Adresse an.

Bei großer Nachfrage können die Tickets verlost werden.

 

SO UM 5 – In Goldnen Abendschein getauchet

Beschreibung

MITWIRKENDE

Anne-Kathrin Herzog, Mezzosopran
Gerhard Kraßnitzer, Klarinette und Arrangements
Martin Straakholder, Viola
Markus Ecseghy, Klavier

PROGRAMM

Max Bruch, Acht Stücke für Klarinette, Viola und Klavier, op. 83, daraus: Nr. 1 Andante, Nr. 2 Allegro con moto, Nr. 3 Andante con moto
Johannes Brahms, Zwei Gesänge für Altstimme, Viola und Klavier, op. 91
Bohuslav Martinů, Sonatina pour Clarinette et Piano
Frank Bridge, 3 Songs for medium voice, viola and piano
Max Bruch, 8 Stücke für Klarinette, Viola und Klavier, op. 81, daraus: Nr. 6 Nachtgesang, Andante con moto, Nr. 8 Moderato
Alfred Bachelet, Chère nuit
Samuel Barber, Sure on this shining night (James Agee)

Konzerteinführung, Kaffee und selbstgebackener Kuchen ab 16.00 Uhr

„In Goldnen Abendschein getauchet“ – Mit diesen Worten beginnt der erste der beiden Gesänge op. 91 von Johannes Brahms. Wir laden Sie ein zu einem romantischen Abend- und Nachtspaziergang mit kammermusikalisch besetzten Gesängen von Johannes Brahms, Frank Bridge, Samuel Barber u.a. Außerdem hören Sie instrumentale Stücke für Klarinette, Viola und Klavier aus den Spätwerken von Max Bruch und Bohuslav Martinů.
Mit diesem Programm verabschiedet sich der langjährige stellvertretende Solobratscher unseres Orchesters, Martin Straakholder, von unserem Publikum.