Deutsche Staatsphilharmonie RLP – 4. Philharmonisches Konzert


So, 14. Mai 2017, 19:30 Uhr

Wo: Ludwigshafen, Pfalzbau, Konzertsaal
Wie viele:
10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch (0621 44 59 95 50) und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

4. PHILHARMONISCHES KONZERT

Eugene Tzigane Dirigent
Arabella Steinbacher Violine

Programm:
Antonín Dvorák Die Mittagshexe op. 108, Sinfonische Dichtung Polednice // The Noon Witch
Max Bruch Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-Moll, op. 26
Johannes Brahms Klavierquartett g-Moll op. 25 (A. Schönberg: Fass. für Orchester)

Dämonisch und fulminant beginnt das 4. Philharmonische Konzert mit der sinfonischen Dichtung „Die Mittagshexe.“ Dvořák beschwört im Orchester ein großes Klangspektakel herauf und setzt die Hexe mit höllischem Hohngelächter im donnernden Fortissimo musikalisch ins Bild. Für die Zeitgenossen, allen Voran der gefürchtete Wiener Kritiker Eduard Hanslick, war diese Komposition ein Schock. Wäre der konservative Max Bruch bei der Uraufführung der „Mittagshexe“ zugegen gewesen, hätte er wohl seine Missgunst ebenfalls zum Ausdruck gebracht. Im Gegensatz zu diesem Dvořák gab sich Max Bruch gefälliger, aber nicht weniger anspruchsvoll – und bleibt mit seinem 1.Violinkonzert bis heute unvergesslich.