Doppelvortrag zur Vorstellung der künftigen Partnergemeinden Karlshuld-Neuschwetzingen und Schrobenhausen


Josefhaus, Schwetzingen, 8.12.2017, 18 Uhr

„Warum das Schwetzinger Schloss auf einem oberbayerischen
Maibaum sitzt – die Kolonie Neuschwetzingen im Donaumoos“
Der Lichtbildvortrag skizziert die Geschichte der „Kolonie Neuschwetzingen“
im Donaumoos. Als sich 1802 in Folge der Napoleonischen
Kriege die politischen Verhältnisse in der ehemaligen
Kurpfalz und im Rheinland änderten, verließen viele Menschen
das Land und suchten in Bayern eine neue Heimat.
Referent: Friedrich Koch, Leiter des Freilichtmuseums„Haus im Moos“, Karlshuld „Lenbach- und Spargelstadt Schrobenhausen“
Der anschließende Kurzvortrag zeichnet ein Bild der bayerischen
Stadt Schrobenhausen, die nicht nur das Europäische
Spargelmuseum, sondern auch ein Lenbachmuseum beherbergt,
das sich dem Leben und Werk des berühmten Sohnes
der Stadt widmet.
Referent: Prof. Dr. Klaus Englert,
Kulturreferent Stadt Schrobenhausen, 2. Bürgermeister a.D.

Ort: Josefshaus, Schloßstraße 8
68723 Schwetzingen

Eintritt frei