Haus der Astronomie (HD) – Faszination Astronomie: Vom Wunsch Recht zu haben: Wie erforscht man ein kosmologisches Weltbild


Donnerstag, 3. Mai 2018, 19:oo Uhr

Wo: Haus der Astronomie (MPIA-Campus), Königstuhl 17, 69117 Heidelberg

Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zum 25. April beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Vom Wunsch Recht zu haben: Wie erforscht man ein kosmologisches Weltbild

Vortrag von Dr. Elena Sellentin, Département de Physique Théorique, Université de Genève

Zu Beginn war unser Universum nur mit einem beinahe strukturlosen Nebel gefüllt — doch über die Jahrmilliarden hinweg enstanden aus diesem Urnebel unzählige Galaxien. In einer von diesen leben wir, und fragen uns, wie das Universum dort draußen funktioniert. Überraschenderweiße spielen dabei Zufallsprozesse eine äußerst wichtige Rolle. Häufig gaukeln uns diese Zufallsprozesse eine scheinbare Komplexität vor, wohingegen die dahinter liegende Wahrheit jedoch äußerst simpel ist. Wie können wir also unser Universum erforschen, ohne uns von diesen Zufallsprozessen verwirren zu lassen? Und wie können wir sicher gehen, dass wir bei unseren Forschungen nicht nur unsere eigenen Vorurteile bestätigen, sondern tatsächlich entdecken, was das Universum beschreibt? Darauf wird dieser Vortrag eingehen, zusammen mit einer Beschreibung unseres momentanen kosmologischen Weltbilds, und den Fragen welche es noch offen lässt.
Dr Elena Sellentin bereitet die kosmologische Datenauswertung des europäischen Euclid-Satelliten vor, und begeistert sich für Chaos, die Entstehung von Strukturen, und die Mathematik dahinter.

Dauer: 1 Stunde