Heidelberger Literaturtage 2019 – An Evening with Pippa Goldschmidt: Lesung und Gespräch in deutscher und englischer Sprache

Samstag, 18. Mai 2019 um 17 Uhr

Wo: Spiegelzelt auf dem Universitätsplatz, Heidelberg

Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis zum 15. Mai 2019 und erhalten per Mail, Telefon oder in unseren Sprechstunden einen Gutschein-Code für ein Ticket, den Sie auf der Website der Veranstaltung (hier) einlösen können.

An Evening with Pippa Goldschmidt

Die britische Autorin Pippa Goldschmidt, die 2018 erste Literatur-Stipendiatin der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e. V. und der UNESCO City of Literature Heidelberg war, liest aus ihren Essays, ihrem Erzählband und spricht über den Brexit.

Während ihres dreimonatigen Aufenthaltes im Kommandantenhaus Dilsberg durchstreifte sie die hiesigen Wälder. Es entstanden u. a. einige Essays, die insbesondere die Frage aufwerfen: „Wie es wohl sei, sich hier zu Hause zu fühlen?“

Erst kürzlich erwarb die Enkelin eines jüdisch-deutschen Großvaters auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Darüber berichtet die Autorin vor dem Hintergrund der Debatten und Umwälzungen des Brexits. Als Einwohnerin Edinburghs wird sie nicht nur dessen Bedeutung für die britische Identität im Allgemeinen, sondern auch der Schottischen im Besonderen in den Blick nehmen.

All diese Themen spiegeln sich in den gelesenen Auszügen ihres Erzählbands „Von der Notwendigkeit, den Weltraum zu ordnen“ wider, der auf poetisch vielschichtige Weise von den Verflechtungen von Wissenschaft,
Familie, Genetik und Identität handeln.

Pippa Goldschmidt, in London geboren, in Edinburgh lebend, ist promovierte Astrophysikerin. Lyrik-, Prosa und Sachtext-Veröffentlichungen u. a. in der Scottish Review of Books, der New York Times und im BBC Radio 4. Auf Deutsch liegt neben „Von der Notwendigkeit, den Weltraum zu ordnen“ der Roman „Weiter
als der Himmel“ vor.