Karlstorbahnhof (HD) – ÜberLebensstrategien: Diabetische Spätschäden


Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:3o Uhr

Wo: Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Der Eintritt ist frei!

ÜberLebensstrategien

Über Lebensstrategien und Überlebensstrategien kann man aus der Perspektive vieler Fachdisziplinen forschen und berichten. Mit der neuen Vortragsreihe möchten die Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg diese Themen aus Sicht der molekularen Lebenswissenschaften nahebringen. Im Vordergrund der Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen steht die Frage, wie unter widrigen Umständen und schwierigen Bedingungen Lebewesen vom Einzeller bis zu Pflanzen, Tieren und Menschen leben und überleben, wie äußere Einflüsse schädigen können und wie wir dieses Wissen langfristig zur Verbesserung von Lebensbedingungen nutzen können. Nahebringen möchten die Forscher den Zuhörern aber auch, wie sie eigentlich forschen und warum experimentelle Forschung sehr von der Zusammenarbeit von Forschenden profitiert.

Getragen wird die Veranstaltungsreihe von den Heidelberger Sonderforschungs-bereichen (SFBs). Beteiligt sind Forschende aus beiden medizinischen Fakultäten, den Biowissenschaften, der Chemie und der Physik, sowie Kollegen und Kolleginnen aus
Partnereinrichtungen vor Ort und in der Region. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum möchten sie ihre Fragestellungen, Methoden und langfristigen Ziele vorstellen und mit den Besuchern erörtern.

Dieses Mal referiert Prof. Dr. med. Dr. h.c. Peter P. Nawroth für den SFB 1118: Reaktive Metabolite als Ursache diabetischer Folgeschäden.

− Der Blick hinter den Laborwert
− Der Blick auf den Patienten