Kultur-Events-Rhein-Neckar(MA) – Licht und Schatten

Sa, 9. Mai 2020, 20 Uhr

Wo: Kulturhalle Feudenheim, Spessartstraße 24-28, Mannheim Feudenheim
Wie viele: 8 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren ab 2 Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12)  abholen.

Bei großer Nachfrage können die Tickets verlost werden.

Licht und Schatten

 

Junge Kammerphilharmonie Rhein-Neckar

 

Kontraste spielen in der Musik eine essentielle Rolle: Durch Dunkel zum Licht. Das zeigt sich auch in Kompositionen von Franz Schubert, Richard Strauss und Robert Schu mann, die bei diesem besonderen Konzert auf dem Programm stehen.
Die Junge Kammerphilharmonie Rhein-Neckar greift den Gegensatz von Hell und Dunkel in der Musik auf, zum Beispiel mit Franz Schuberts Quartettsatz c-Moll, der an diesem Abend in der Version für Kammerorchester erklingt. Auch Richard Strauss‘ Metamorphosen sind ein Beispiel für Kontraste: 1946 uraufgeführt, bildet das Stück einen Rückblick auf ein Leben mit Ehrungen und Anfeindungen. Ein Wechselspiel zwischen Verdunkeln und Aufhellen, komponiert vom 80-jährigen Strauss als sein letztes großes Werk.

Klangliche Gegensätze faszinieren auch bei Robert Schumanns Cellokonzert. Schumann, seit jeher zerrissen zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt, schreibt das Konzert in nur zwei Wochen. Verschmäht von demjenigen, dem es gewidmet war, ist es heute das Lieblingskonzert vieler Cellisten. Für diesen Abend konnte Jakob Spahn, Solocellist im Bayerischen Staatsorchester, gewonnen werden.

 

Das Orchester

Mit dem mehrfachen Gewinn des Deutschen Orchesterwettbewerbs und einem 1. Preis beim internationalen „Summa cum laude“-Wettbewerb in Wien zählt die Junge Kammerphilharmonie Rhein-Neckar zu den besten nicht-professionellen Kammerorchestern Deutschlands. Hier spielen Musikschüler, Studierende und junge Berufstätige aus Heidelberg, der Rhein-Neckar-Region und ganz Deutschland. Seit 2007 leitet Thomas Kalb, ehemaliger Generalmusikdirektor des Philharmonischen Orchesters der Stadt Heidelberg, das Orchester.

Der Dirigent

Thomas Kalb studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg. 1987 gewann er den Dirigierwettbe- werb des Deutschen Musikrates. Drei Jahre später wurde er als 1. Kapellmeister am Gärtnerplatztheater in München verpflichtet und wechselte 1992 in gleicher Funktion an das Nationaltheater Mannheim. Von 1993 bis 2004 war er Generalmusikdirektor der Stadt Heidelberg. Thomas Kalb arbeitete bereits mit den Münchner Philharmonikern, den Rundfunkorchestern des Bayerischen und des Norddeutschen Rundfunks zusammen.

 

Der Solist

Der Berliner Jakob Spahn ist seit 2011 Solocellist im Bayerischen Staatsorchester. Sein Solistendiplom an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin schloss er mit Auszeichnung ab. Er gewann den ARD-Wettbewerb München und war Stipendiat der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker. Als Kammermusiker trat er mit Künstlern wie Mitsuko Uchida und Lang Lang auf. Als Solist konzertierte er mit dem Wiener Concert Verein, der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg und dem Philharmonischen Orchester Heidelberg.