Kulturbrücken Jungbusch – Gitajon & Dominik Wrana


16. September 2014 · 21:00 Uhr

Dienstag, 16. September 2014 21.00 Uhr
Kulturbrücken Jungbusch
Wieviel: 6 Karten
Kartenbestellung unter info@kulturparkett-rhein-neckar.de
oder bitte unter 0621 44 59 95 50 oder 0163 1630687 (Montag bis Freitag 17.00-20.00 Uhr)
Kartenabholung an der Abendkasse ca. 30 Minuten vor dem Konzert

Gitajon & Dominik Wrana

12 Saiten, Stimme und eine Holzkiste

»I am falling into an Ocean« – mit diesen Worten des impulsiven Titelsongs des Albums Ocean taucht man ein in den ganz natürlichen Fluss der Musik. Spielfreudige Gitarrenriffs, treibende Cajongrooves und eine charakteristische Stimme ergeben eine spannende Performance mit großer dynamischer und energetischer Bandbreite.

Gitajon ist eine junge, innovative Akustikband aus Erlangen, die in ihrem ersten Album »Ocean« (2014) ein eigenständiges und aufregendes Songwriting vorstellt. Die vier Musiker spannen in den acht sorgsam ausgewählten Tracks einen großen Bogen zwischen „traditionellem“ Art Rock und moderner akustischer World Music. Deutschlandweit stellen sie ihre aktuelle CD in Konzerten ab Februar 2014 vor.

„Originell, frisch und hörenswert“ – Nürnberger Nachrichten

„Herr der Kiste“ – TITEL Kulturmagazin

Lyonel Behringer – Gesang
Nicolas Haumann – Gitarre
Leon Albert – Gitarre
Jürgen Albert – Cajon
www.gitajon.de

Dominik Wrana

Die Sound-Wand, das Brett: Ein seltsames Ideal scheint davon auszugehen, dass Rockmusik wie eine ebene, undurchdringliche, massive Fläche zu klingen hat. Dass es ganz anders, und so auch viel besser gehen kann, zeigt der Sänger und Gitarrist Dominik Wrana aus Mannheim. Ob alleine mit Stimme und Gitarre, oder mit seiner Band „States of Matter“ – seine Musik hat stets Luft und Löcher. Sie ist transparent, damit die Sonne herein scheinen kann. Und doch ist es unzweifelhaft Rock. In der Intensität der Gitarre; in den Geschichten, die Wrana mit rauer Stimme eindringlich besingt; und in den Songs, die in ihrer epischen Weite und mit den Latino-Anklängen den Westcoast-Sound der 70er Jahre heraufbeschwören.

Wie in seinen eigenen Songs, so pendelt Dominik Wrana stilistisch auch in seinem Coverprogramm (Solo und mit den Projekten “Acoustic Boutique” und “Secret Three“) zwischen den Polen 90`s Alternative-Rock, 80er Songs auf Fret- statt Keyboards und Singer/Songwriterballaden.

Mit seine Projekten “KajakOverseasInc.” und “Plastic Jukebox” lebt er seine heimliche Liebe zu Electronica aus.