lesen.hören – Hymnen an den Schlaf. Josef Brustmann spielt die Zither. Joachim Król liest


23. Februar 2016 · 20:00 Uhr

Wo: Planetarium, Mannheim (Wilhelm-Varnholt-Allee 1, 68165 Mannheim)
Wie viele: 2 Karten

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und können Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse beim Planetarium abholen.

Lesen.hören: Literaturfest in Mannheim
Hymnen an den Schlaf. Josef Brustmann spielt die Zither. Joachim Król liest
Einlass ab 19:30 Uhr / Beginn 20 Uhr

Er verspricht so viel Wonnen wie Schrecken, er fehlt schmerzlich, wenn er ausbleibt und überfällt einen dreist und allzu oft zu unrechter Zeit, er führt zu skandalösen Abwesenheiten und irrwitzigen Taten: der Schlaf. Fest steht: Ob Eule oder Lerche, der Schlaf ist allen heilig. Höchste Zeit, ihn zu verherrlichen als weltaltes Wesen, das keineswegs nur Falltüren in bodenlose, dunkle Tiefen öffnet. Im Halbschlaf sieht man sogar mehr, meinte mal ein deutscher Dichter. Aber was? Die gestirnte Nacht, den vollen Mond, die schwarzen Schatten der Bäume? Der Kabarettist und Lyriker Josef Brustmann sagt, man wandere in sich hinein und dort dann in eine sehr helle Gegend. Dem Schlaf-Traum-Ding richtet er unter den Himmelsprojektionen des Planetariums mit seiner Zither einen ganzen Abend aus, an der Seite einen begnadeten Leser: Joachim Król. Gemeinsam intonieren sie süße Songs wie Tom Waits „Lullaby“, grelle Gedichte von Else Lasker-Schüler und Thomas Brasch, bezaubernde Volksdichtung und versponnene Texte von Arno Schmidt und vielen anderen. „Komm, Trost der Welt, du stille Nacht“, flüster mir dein Lied, wir siedeln über in den Schlaf.