Mannheimer Philharmoniker – Orchesterkonzert


So. 02. Oktober 2016, 19:00 Uhr

Wo: Rosengarten Mannheim
Wie viele: 20 Karten

Sie reservieren bei den Mannheimer Philharmonikern
(Frau Zimmermann: zimmermann@mannheimer-philharmoniker.de) und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Orchesterkonzert

Mannheimer Philharmoniker
Boian Videnoff, Leitung
Mischa Maisky, Violoncello

Programm

Dvorák: Konzert für Violoncello
Beethoven: Sinfonie Nr. 3 „Eroica“

Beschreibung

Erleben Sie einen der führenden Cellisten des Jahrhunderts mit einem der wichtigsten Werke aus der Musikliteratur für Violoncello und Orchester. Das Cellokonzert von Antonin Dvořák zählt seit jeher zu den bedeutendsten Meisterwerken der Romantik. Zusammen mit Beethovens monumentaler Eroica-Sinfonie wird damit die siebte Spielzeit der Mannheimer Philharmoniker feierlich eröffnet.

Mischa Maisky zählt zu den wegweisenden Interpreten unserer Zeit. Seit über 50 Jahren begeistert er stets aufs Neue Zuhörer auf der ganzen Welt mit seinem feurigen und leidenschaftlichen Spiel. Wie seine Lehrer, die legendären Cellisten Mstislaw Rostropowitsch und Gregor Piatigorsky, prägt auch er zahlreiche Generationen junger Cellisten. Seine Aufnahmen für die Deutsche Grammophon mit Größen wie u.a. Martha Argerich, Leonard Bernstein und den Wiener Philharmonikern gelten heutzutage als zeitlose Referenzeinspielungen. Bereits zum dritten Mal musiziert der weltberühmte Solist mit den Mannheimer Philharmonikern und unterstützt damit den Fördergedanken des jungen Orchesters.

Ein weiteres Highlight des Abends bildet Beethovens 3. Sinfonie in Es-Dur. Entstanden in den Jahren 1802/03, wollte der Komponist sie ursprünglich Napoleon Bonaparte widmen. Verärgert über Napoleons diktatorische Machtpolitik strich Beethoven diese Widmung und gab der Sinfonie in Anlehnung an das humanitäre Gedankengut der französischen Revolution den Beinamen „Eroica“. Das berühmte Eröffnungsthema aus dem ersten Satz, der unverkennbare Trauermarsch im zweiten Satz, das virtuose Scherzo und das feurige Finale machen diese Sinfonie zu einem Meilenstein der Orchesterliteratur.