Mannheimer Philharmoniker – Solistenrecital


Sa. 09.12.2017, 19:00 - Rosengarten Mannheim

Wo: Rosengarten Mannheim
Wie viele: 20 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bei den Mannheimer Philharmonikern
(Frau Zimmermann: zimmermann@mannheimer-philharmoniker.de) und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Solistenrecital
„Capriccio“, Werke von Castelnouvo-Tedesco & Tárrega
„Omaggio a Bach“, Werke von Mangoré & Bach
„East Side Story“, Werke von Ivanov-Kramskoi, Rudnev, Illarionov & Vassilev

Dimitri Illarionov, Gitarre

Eine besondere Rarität können Sie am zweiten Advent in intimer Atmosphäre im Stamitzsaals erleben, wenn einer der führenden klassischen Gitarristen Sie auf eine bewegende Reise durch melancholische, leidenschaftliche Gefühlswelten mitmimmt.

Dimitri Illarionov gehört zweifelsfrei zu den brilliantesten klassischen Gitarristen seiner Zeit. Er ist mehrfacher Preisträger von über 20 renommierten internationalen Wettbewerben, insbesondere der prestigeträchtigen Guitar Foundation of America und dem Certamen Internacional de Guitarra Francisco Tárrega. Illarionov ist nicht nur in Solistenrecitalen zu hören, sondern vor allem auch in der Zusammenarbeit mit namhaften internationalen Orchestern und bekannten Dirigenten. Er hat sich der Förderung und Verbreitung des zeitgenössischen Gitarrenrepertoires verschrieben und ist Widmungsträger zahlreicher Neukompositionen.
Das Programm des Abends gliedert sich in drei thematische Teile. Mit „Capriccio“ beginnt das Recital in einem für Gitarrenwerke typischen Improvisationsstil, der auf virtuose Passagen und spanische Melodieführungen zurückgreift. In Anlehnung an Castelnuovo-Tedescos „Omaggio an Paganini“- gestaltet Illarionov den zweiten Teil des Recitals als Widmung an Johann Sebastian Bach. Der große Meister der Stimmführung prägt bis heute das Schaffen der Gitarristen. Als besonderes Highlight gestaltet sich somit Bachs Chaconne in eigener Bearbeitung Illarionovs. Mit humorvollem Blick auf Leonard Bernstein nennt Illarionov den letzten Teil seines Recitals „East Side Story“ und bezieht sich damit auf die Herkunft der darin präsentierten russischen zeitgenössischen Komponisten.