Nationaltheater (MA) – Let’s Beat (Tanztheater)


Di, 25. Dezember 2018, 18 Uhr (Kurzeinführung 17:30 Uhr)

Wo: Nationaltheater am Goetheplatz – Schauspielhaus -> Spielstätten und Anfahrt

Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis Mittwoch, 19.12. beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Let’s Beat

Choreografien von Marco Goecke, Giuseppe Spota und Stephan Thoss

Musik von Igor Strawinsky, Claudio Monteverdi, J. S. Bach, Kronos Quartet, Kimono Pohjonen, Samuli Kosminen, Keith Jarrett u.a.

Der animierende Titel »Let’s Beat« verbindet drei ganz unterschiedliche Choreografien, die der Kraft des Rhythmus und dem leidenschaftlichen ,Beat‘ unseres Herzens nachspüren. Während Stephan Thoss‘ La Chambre Noire vom Urknall und den Bewegungen in der unendlichen Weite des Weltalls inspiriert ist, setzt Giuseppe Spota in seiner Uraufführung auf russische Rhythmen und entführt mit Strawinskys Petruschka in das geheime Reich der Puppen. Liebevoll-humoristisch bis ironisch wird das Miniatur-Liebesdrama zwischen Petruschka, der schönen Ballerina und einem exotischen Mohren erzählt und mit der Frage gespielt, ob nicht auch einer Puppe das Herz gebrochen werden kann.

Mit Nichts ist nun auch in Mannheim ein Stück des Ausnahme-Choreografen Marco Goecke zu sehen. Goeckes ganz eigene Tanzsprache macht seine Arbeiten zu einem Erlebnis und so ist es in Nichts die Bewegungsstilistik, ein Spiel von Wiederholung und Wechsel schnellster Kleinstbewegungen umrankt von großen, ruhigen und zarten Gesten, die den Beat erzeugt.

Seien Sie gespannt auf einen pulsierenden Tanzabend!