NTM (Bürgerbühne) – Kriegerinnen


07. Juli 2015 · 20:00 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Studio
Wie viele: 8 Karten

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis 30. Juni und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Kriegerinnen
Frei nach Schillers „Jungfrau von Orleans“ mit Texten von Frauen im Krieg

Kriegerinnen geht den Geschichten, Mythen, Realitäten von Frauen an der Waffe nach. Es besucht die russischen Partisaninnen des Zweiten Weltkriegs, die israelischen Zionistinnen, die für die Realisierung ihrer Idee gekämpft haben. Es sucht nach Motivation und Sendung bei kurdischen, deutschen und amerikanischen Soldatinnen, fragt nach ihren Erfahrungen von Gewalt, ihrem Dienst an der Waffe, der das Töten einschließt. Nicht ausgeblendet werden Angst und Albträume, die der Krieg auslöst und hinterlässt. Nicht zuletzt ist die Rolle und Definition der Frau in einer sogenannten Männerwelt von Interesse, in der es nicht gerade zimperlich zugeht. Schillers Jungfrau von Orleans ist dabei die kontrastierende Folie, die historische Kulisse und der katalysatorische Gegen-Text.

Bürgerbühnenprojekte leben immer von ihren authentischen Darstellerinnen, den viel gepriesenen »Experten des Alltags«. Die weiblichen Experten des Krieges sind allerdings nicht alltäglich, man muss sie finden, zum Sprechen bringen, ihnen ihre besondere Geschichte entlocken. Das kann in Moskau sein, in Tel Aviv oder in Ludwigshafen. Frauen verschiedener Generationen befragen einander, machen sich ihr jeweiliges (Video-)Bild von den Heldinnen von damals, den Opfern von heute oder den Siegerinnen von morgen. So verschieden wie die jeweilige Situation ist die jeweilige Motivation, für was oder gegen wen man in den Krieg zieht, ist, nicht nur laut Johanna von Orleans, »Der geist, der mich ergreift, der aus mir redet.«

MIRIAM TSCHOLL ist die Leiterin der Bürgerbühne am Staatsschauspiel Dresden und inszenierte dort u. a. Diesen Kuss der ganzen Welt – ein Schiller-Projekt mit Dresdnern, die Verwandte oder Freunde in anderen Ländern haben.

MIT Julia Biereth, Cansu Güler, Dirau Schamal, Elena Schilling, Clara Schwinning, Shulamit Rom u. a.

INSZENIERUNG Miriam Tscholl | BÜHNE UND KOSTÜME Katja Turtl | VIDEO Wanja Saatkamp | MUSIK Till Rölle | DRAMATURGIE Hajo Kurzenberger

Dauer: 1 Stunde und 50 Minuten, keine Pause