NTM – Die Schutzflehenden


23. Oktober 2016, 16.00 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Schauspielhaus
Wie viele: 8 Karten

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis 17. Oktober und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Die Schutzflehenden

Aischylos / Aktivist*innen, Anwält*innen, Dolmetscher*innen, Entscheider*innen, Flüchtlingshelfer*innen, Geflüchtete, Politiker*innen, Polizist*innen, Psycholog*innen, Sozialarbeiter*innenPremiere: Sa, 21. Mai 2016 In Zusammenarbeit mit der Mannheimer Bürgerbühne

Das antike Asylverfahren, die Hikesie, war ein religiöses Ritual und hatte mit der Aufnahme der Schutzflehenden in die neue Gemeinschaft abzuschließen.

Bei Aischylos entsteht in dieser Situation ein massiver Konflikt, da die Aufnahme der Schutzflehenden die Bewohner von Argos der Gefahr eines Krieges mit deren Verfolgern aussetzt. Das Asylrecht wird einer schweren Belastungsprobe ausgesetzt, die zu einer Volksabstimmung führt, in der das Schutzgebot dann einstimmig bestätigt wird.

Was ist nach 2500 Jahren noch übrig von dem einst so zentralen Gedanken vorbehaltloser Asylgewährung? Könnte es sein, dass die abendländischen Wurzeln des Asylrechts ein Programm für die Zukunft bereithalten?

An die Stelle eines religiösen Rituals ist heute anonyme Bürokratie gerückt. Wer schutzunwürdig ist, soll das Land wieder verlassen und wird im Extremfall abgeschoben – die Willkommenskulturweicht hier einer Verabschiedungskultur.

In zahlreichen Gesprächen mit Akteur*innen rund um das Thema Asyl entstand ein umfangreiches Bild einer von tiefen Widersprüchen geprägten Praxis.

Die Ergebnisse dieser Recherchen wurden im Verlauf der Probenarbeit mit der antiken Hikesie-Erzählung des Aischylos verknüpft – in der Hoffnung, zu neuen Perspektiven auf unsere Wahrnehmungen vom Thema Migration anzuregen.

Denn auch wenn es viele noch nicht wahrhaben wollen: das Zeitalter der Grenzziehungen ist längst vorbei. Damit werden wir leben müssen.

Dauer: ca. 1 Stunde und 45 Minuten, keine Pause
Die angegebene Dauer ist lediglich ein Richtwert.