NTM – Dunkel lockende Welt


18. Oktober 2016, 20.00 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Schauspiel
Wie viele: 8 Karten

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis 11. Oktober und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Dunkel lockende Welt

Händl Klaus

Die Ärztin Corinna Schneider will nach Peru ziehen, angeblich ihrem Freund hinterher. Bei der Wohnungsübergabe in Leipzig findet der Vermieter, Joachim Hufschmied, einen offensichtlich menschlichen Zeh. Was ist passiert? Wem gehörte die Zehe? Und was spielt sich zwischen Hufschmid und der jungen Frau ab? Corinna reist nach München zu ihrer Mutter Mechthild, wo ein besonderes Gespräch zwischen den beiden Frauen stattfindet. Ergebnis: Frau Schneider senior taucht nun ihrerseits bei Corinnas Vermieter auf. Das Haus versinkt im Bauschrott, während sich Joachim und Mechthild näher kommen. Doch was ist mit Corinna geschehen?

Der 1969 geborene österreichische Autor Händl Klaus erzählt philosophisch-poetisch, humorvoll-skurril von den neurotischen Verwicklungen dreier Figuren und trifft dabei immer wieder ins Zentrum verborgener existentieller Ängste.

Händl Klaus, der mit bürgerlichem Namen Klaus Händl heißt, stammt aus Tirol, lebt in Wien, Berlin und im schweizerischen Port am Bielersee. Nach der Schauspielausbildung in Wien folgte ein Engagement am dortigen Schauspielhaus. Außerdem spielte er in mehreren Filmen mit. Sein HörspielKleine Vogelkunde (ORF) wurde als Hörspiel des Jahres 1996 ausgezeichnet. Für den Erzählband(Legenden) erhielt Händl Klaus den Rauriser Literaturpreis und den Robert-Walser-Preis. Beim Filmfestival in Locarno 2008 erhielt er für seinen Film März den Leoparden für den besten Erstlingsfilm. Außerdem bekam er das Stipendium des Literarischen Colloquiums Berlin sowie 2004 das Dramatikerstipendium des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im DBI in Kooperation mit den Münchner Kammerspielen. Ebenfalls 2004 wurde (Wilde) Mann mit traurigen Augen mit dem Buchpreis der deutschsprachigen Literaturkommission des Kantons Bern ausgezeichnet, der 2006 auch an Dunkel lockende Welt verliehen wurde. 2004 wurde er in der Jahresumfrage von Theater heutezum besten Nachwuchsautor und 2006 zum Dramatiker des Jahres gewählt. 2007 erhielt Händl Klaus den Großen Literaturpreis des Landes Tirol, die Fördergabe des Schiller-Gedächtnispreises des Landes Baden-Württemberg sowie den Welti-Dramatikerpreis der Stadt Bern. Er wurde ausgezeichnet mit dem Kölner Kunstsalon Autorenpreis (2011) und dem Gert-Jonke-Preis (2013).

Händl Klaus schrieb unter anderem die Libretti für die Opern Häftling von Mab (Musik: Eduard Demetz), Wüstenbuch (Musik: Beat Furrer), Buch Asche (Musik: Klaus Lang) und Der Einfluss des Menschen auf den Mond (Musik: Klaus Lang), Bluthaus (Musik: Georg Friedrich Haas), Thomas (Musik: Georg Frriedrich Haas) und Wilde (Musik: Hèctor Parra).

Dauer: ca. 1 Stunde und 30 Minuten, keine Pause
Die angegebene Dauer ist lediglich ein Richtwert.