Karlstorbahnhof – ODD COUPLE


Mi, 15. März 2017, 21:00 Uhr

Wo: Karlstorbahnhof Heidelberg, Saal
Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis 14. März und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:

Odd Couple sind ein Berliner Duo mit Gitarren, Drums und Händen. Zusammen spielen sie dringlichen, schweißnassen Rock ’N’ Roll, bei dem es egal ist, wer gerade welches Instrument bedient. Es geht um den Moment, darum, mit begrenzten Mitteln einen Raum zum kochen zu bringen. Ohne Umschweife, mit Instrumenten und Körpern. Eine weitere Neuauflage der Black-Keys-Formel also? Mitnichten!
Wie beschreibt man einen musikalischen Quantensprung? Am besten in Zahlen. 44 Minuten und 41 Sekunden ist »Flügge« lang, auf 14 Songs finden sich 13 Instrumente verteilt auf zwei Musiker und mindestens zehn verschiedene musikalische Einflusssphären. Sampling oder digitale Nachbearbeitung: null. Das zweite Album des Berliner Duos Odd Couple ist eine eklektische Mixtur geworden, die sich nicht so einfach in Kategorien pressen lässt. Arbeiteten sich Tammo Dehn und Jascha Kreft auf ihrem vor zwei Jahren erschienenen Debüt »It’s A Pressure To Meet You« noch an der Ursuppe schwülen Garage-Rocks ab, erweitert »Flügge« den uralten Rahmen von Gitarre, Bass und Schlagzeug mit selbstbewusster Vehemenz. Die Platte atmet Rockmusik, spricht mit Breitwand-Riffs und nachtschattigen Orgeln die Sprache des Blues, steht jedoch auf einem Skelett einer modernen Interpretation von Krautrock und der repetitiven Durchschlagskraft klassischer Hip-Hop-Produktionen. Das Ergebnis ist ein Sound, den man in der deutschen Musiklandschaft noch nicht gehört hat. Inhaltlich richtet »Flügge« den Blick konsequent nach innen. Die beiden Kindergarten-Kumpels aus Ostfriesland fühlen fühlen sich nach sechs Jahren Berlin in der Stadt angekommen – im Berliner Kreislauf aus Coolness, Drogen und angesagten Hang-Outs jedoch weiterhin fehl am Platz. Was also tun? Wieder satirisch anklagen, wie auf ihrem Debüt? Nein, lieber einen prüfenden Blick in den eigenen »Gehirnkasten« werfen, wie auch ein Song auf »Flügge« heißt. »Wir haben uns bewusst für die Introspektive entschieden«, erklärt Dehn. »Zum einen können wir uns selbst aus der Kritik nicht ausnehmen, zum anderen hat sich in den vergangenen Jahren einiges in uns entwickelt, das nun raus musste.«

Support: Wolves Like Me

Link zur Veranstaltung: http://www.karlstorbahnhof.de/content/gesamtprogramm/03_2017/odd_couple_150317/?c=Konzerte&l=Saal