Archiv der Kategorie: Kalender

Altes Volksbad (MA) – Impro Night Mannheim


Sa, 24. Februar 2018, 20 Uhr

WoAlten Volksbad, Mittelstr. 42, Mannheim (Neckarstadt-West, nähe Neumarkt)

Achtung, anderer Modus als sonst im Volksbad!
Wie viele
: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44 599 550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse abholen.

Impro Night Mannheim

Ab 2018 wird es regelmäßig spontan bei der Impro Night Mannheim mit einer rasanten Langform-Improtheater und Comedyshow: Impro-Profis lassen Geschichten entstehen und das blitzschnell, spontan, lustig und immer wieder neu! Die ImprovComedy House Teams „FullHouse“ und „Bordbistro“ laden abwechselnd im Alten Volksbad zum lachen ein: Mit Impro-Gästenund neuen Formaten, für Kenner und Kennenlerner.

FullHouse: Sie spielen ein zackiges Format zwischen Monoscene und Tag-Run, ungebremst lustig und wild wild wild!

Bordbistro: Getreu nach C.G. Jung, der einmal sagte: „Nichts ist unwirksamer, als intellektuelle Ideen.“ Er hat nicht direkt gesagt: „Dumme Witze sind sehr wirksam.“, aber die vier Jungs von Bordbistro sind überzeugt, dass er genau das gemeint hat.

halle 02 (HD) – HD Bass


Samstag 24. Februar 2018, ab 23:30 Uhr

Wo: halle 02, Zollhofgarten 2, 69115 Heidelberg

Mit Kulturpass ist der Eintritt frei!

Über die Veranstaltung:
HD BASS ist und bleibt eine der beliebtesten Local Hero Partys im D’n’B-Rhein-Neckar-Delta.
Unter der Federführung von ROYAL RUMBLE und dem dazugehörigen Head `Red Busta Flex` werden auch diesmal altbekannte Gesichter und neue Talente sich die Ehre geben, um die fanatischen Drum´n´Bass Fans mit den besten, neusten und angesagtesten Bässen und Beats zu versorgen.

Line-Up :
Faironne & Mindcontrol
Cimply
Techpro
MC Resident
MC Sinista

Link zur Veranstaltung:http://www.halle02.de/programm/detail/event/hd-bass-15/

Puppentheater Plappermaul (HD) – Kasper auf Schatzsuche


Sonntag, 25. Februar 2018, 14:00 Uhr und 16:00 Uhr

Zwei Vorstellungen dieses Stückes am 25. Februar!

Wo: Puppentheater Plappermaul e. V., Steinhofweg 20, 69123 Heidelberg/Pfaffengrund

Wie viele: Eintritt frei mit Kulturpass. Die verfügbare Kartenanzahl hängt von der BesucherInnen-Zahl der jeweiligen Veranstaltung und dem Reservierungzeitpunkt ab.

Reservierungen bitte direkt an das Puppentheater Plappermaul unter 0176 45 90 99 95 oder per E-Mail unter kontakt@puppentheater-plappermaul.de bis einen Tag vor dem Veranstaltungstermin. Die Karten müssen 20 min. vor Beginn der Vorstellung abgeholt werden

Über die Veranstaltung:
Interaktives Puppentheater in 3 Bildern für Klein und Groß (ab 4 Jahre)

Kasper und sein Freund Seppel haben von einem riesigen und wertvollen Schatz geträumt und machen sich gleich auf den Weg, diesen Schatz zu finden. Leider kommt den beiden die Hexe in die Quere, sie zaubert den armen Seppel weg und fordert von Kasper den Schatz. Jetzt muss sich Kasper entscheiden: Schatz oder Seppel. Als wahrer Freund verzichtet Kasper auf den Schatz und will lieber seinen Seppel wiederhaben. Aber ganz ungeschoren kommt die Hexe dann doch nicht davon!

Dauer: ca. 50 Minuten

Autor: Winfried Hildenbeutel

Spieler: 2

Regie: Simone Hildenbeutel

Bühnenbild: Winfried Hildenbeutel

Link zur Veranstaltung: http://www.puppentheater-plappermaul.de/stuecke/eigene-stuecke/kasper-auf-schatzsuche.html

Karlstorbahnhof (HD) – TiKKids: Meister Eder und sein Pumukl


Sonntag, 25. Februar 2018, 15:00 Uhr

Wo:Karlstorbahnhof, TiKK, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Wie viele: 4 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44 599 550) und werden dann auf die Gästeliste gesetzt.

Über die Veranstaltung:
Theater für Kinder ab 3 Jahren

Beim Schreinermeister Eder spukt´s. Ja, da ist er sich ganz sicher. Ständig verschwinden Sachen! Der Hammer, die Nagelkiste, sogar seine Brille. Aber es ist weder ein Geist, noch eine Maus – es ist ein „Pumuckl“. Ein kleiner Kobold mit roten Haaren, der eines Morgens am Leimtopf kleben bleibt und sichtbar wird (uraltes Kobold-Gesetz). Doch nur weil der Pumuckl plötzlich sichtbar ist, hört er nicht etwa mit seinen Streichen auf. Dem Meister Eder scheint´s, als triebe er es grad noch doller. Eine wilde Zeit beginnt, in der sich der Eder und der Pumuckl erst mal richtig zusammenraufen müssen und bestimmt Einiges voneinander lernen. Am Schluss kann der alte Schreinermeister sogar ein bisschen spuken.

Spieldauer 55 Minuten
Ensemble: SCHAUBUDE

Link zur Veranstaltung:http://www.karlstorbahnhof.de/content/gesamtprogramm/2018_02/tikk/meister_eder_und_sein_pumuckl_250218/?c=Theater&l=TiKK

Theaterhaus G7 – Und sonntags Kuchen: Birnen-Tarte & Britische Kinderbuchklassiker


So, 25. Februar 2018, 15 Uhr

Wotheater/haus G7, G7 4b, 68159 Mannheim

Eintritt frei!

Und sonntags Kuchen.

Der perfekte Sonntag: Ausschlafen, spät frühstücken, spazieren gehen – und dann ins Theater auf ein Stück Kuchen (oder zwei) und eine feine Lektüre.

Einmal im Monat legen wir sonntags unsere Lieblingsbücher aus – zum selber Schmökern und vorlesen Lassen. Und wir tischen unsere Lieblingskuchen auf – zum Genießen und Kleckern.

Zwischen 15 Uhr und 18 Uhr wird das Theaterfoyer zum zweiten Wohnzimmer für alle, die es sich mit einem guten Buch und einem süßen Leckerbissen gemütlich machen wollen.
Kommt rum. Wir freuen uns.

Unsere Themen im Februar: Birnen-Tarte und Britische Kinderbuchklassiker

NTM (MA) – Für immer schön


So, 25.02.2018, 16.00 Uhr

Wo: Nationaltheater Mannheim, Schauspielhaus
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis drei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse im Nationaltheater abholen.

Für immer schön (UA)

»Hallo, mein Name ist Cookie Close. Als ich ein kleines Mädchen von knapp sechs Jahren war, da sagte meine Mutter zu mir, dass Gott uns alle nach Seinem Bilde erschaffen hat. In diesem Moment war mein Schicksal entschieden! Zabong! Ich war die geborene Kosmetik-Verkäuferin! Beauty-Produkte verdecken nichts, sie verstecken nichts, sie helfen uns, die vollkommenste Version unseres eigenen Bildes zum Vorschein zu bringen, ein Abglanz von Gottes Herrlichkeit zu sein! Darf ich einen Moment Ihrer Zeit in Anspruch nehmen, oder drei?«

Cookie Close hat ihre Erfüllung gefunden. Mit Rollkoffer und Stöckelschuhen zieht sie im Dienste der Schönheit von Haus zu Haus und spult ihre Verkaufsfloskeln ab. Tausende Frauen hat sie zum Kauf von Kosmetikartikeln verführt – und unzählige Männer zu unverfänglichem Sex. Ohne Rücksicht auf die Gefühle anderer. Aber Cookie kommt in die Jahre, die Füße sind blutig gelaufen, ihre eigene Schönheit verblasst, die Verkaufsquote sinkt. Doch aufgeben kommt für sie nicht in Frage, im Gegenteil: The show must go on!

Cookie ist eine Wucht und eine Provokation für ihr Umfeld, nicht erst seit sie ihre lebensuntüchtige Tochter zu ihrer legitimen Nachfolgerin auf dem Schlachtfeld der Straße auserkoren hat.

Noah Haidle hat das bitter-komische Porträt einer von fragwürdigen Idealen getriebenen Frau entworfen. Für immer schön ist ein grotesker Abgesang auf den amerikanischen Way of Life.

Kammerchor Vox Quadrata in der Heilig-Geist-Kirche (MA) – »Im Abendrot«


So, 25. Februar 2018, 17 Uhr

wo: Heilig-Geist-Kirche Mannheim (Moltkestraße 14)

Eintritt frei
Spenden sind erbeten

Konzert 2018: »Im Abendrot«

Der gemischte Kammerchor Vox Quadrata wird im Jahr 2018 ein außergewöhnliches Konzert unter dem Motto »Im Abendrot« geben. Unter der Leitung von Tristan Meister werden ca. 60 Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland ein anspruchsvolles A-Cappella-Programm erarbeiten und in der Mannheimer Heilig-Geist-Kirche aufführen. Das titelgebende Werk »Im Abendrot« von Gustav Mahler in einer sechzehnstimmigen Bearbeitung von Clytus Gottwald steht neben großen Werken wie den drei Motetten op. 110 von Johannes Brahms und der Motette »O Tod, wie bitter bist Du« von Max Reger. Weiterhin werden Werke von Homilius, Rheinberger, Poulenc und Mauersberger im Konzert zu hören sein.

Staatsphilharmonie RLP (LU) – So um 5 – Schäferstündchen


So, 25. Februar 2018, 17 Uhr

Wo: Philharmonie, Heinigstraße 40 / Klüber-Platz, Ludwigshafen
Wie viele: 10 Karten

Neu für Konzerte der Staatsphilharmonie: Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12) abholen.
Wenn noch mehr als 3 Karten da sind, können Karten aus dem Bestand ab einem Tag vorher (hier: Freitag) auch an eine Begleitperson gegeben werden!
Wenn Sie Ihre Karte in unseren Büros in Heidelberg oder Schwetzingen zu den dortigen Öffnungszeiten abholen möchten, geht das auch. Bitte dafür frühzeitig reservieren, dort lagern keine Karten!

Die Eintrittskarten der Staatsphilharmonie beinhalten ein VRN-Kombiticket!
D.h. sie berechtigen am Veranstaltungstag bis zum darauf folgenden Tag 3:00 Uhr zur Fahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (DB: RE, RB und S-Bahn jeweils in der 2. Klasse) im VRN.

SO um 5 – „Schäferstündchen“

header-imageWer Sopran, Klavier, Flöte und Klarinette bei einem Stelldichein entdeckt und ihr Schäferstündchen belauscht, muss sich auf manche erotische Anspielung gefasst machen. Im wechselnden Miteinander besingen und bespielen die Musikerinnen Liebesleid und Liebesfreud‘ der Schäfer, Faune und Nymphen, denen der Gesang der Nachtigall, Gott Pan oder die Flöte des Hirten Damon die Ruhe stiehlt. Dass Komponisten der Romantik, wie Franz Schubert, Ludwig Spohr oder Hugo Wolf, der, im Barock entstandenen Hirten- und Schäferdichtung mit ihrer idealisierten Naturverbundenheit nahestanden, passt zum Selbstverständnis des romantischen Zeitgeistes. Aber auch französische Komponisten des ausgehenden 19.Jahrhunderts wie Gabriel Fauré, Leo Delibes, Camille Saint-Saens und Claude Debussy fanden hier Themen für ihre Tonsprache des atmosphärischen Ausleuchtens von Augenblicken und der subtilen Andeutung erotischer Anspielung…. Mit Igor Stravinskys dramatischer Szene „Faun und Schäferin“ spannt das Programm den Bogen bis hin ins 20. Jahrhundert und verführt zu lustvoll unerhörtem Ohrenschmaus.

Elsbeth Reuter, Sopran Hildegard Boots, Flöte Asli Kilic, Klavier Anne Scheffel, Klarinette

Jahrhundertwende-Gesellschaft (HD) – Freitagskonzert: Rimski-Korsakow-Quartett und Uwe Balser


Sonntag, 25. Februar 2018, 17:00 Uhr

Wo: Kongresshaus Heidelberg, Kammermusiksaal, Neckarstaden 24, 69117 Heidelberg
Wie viele: 10 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44 599 550) und holen Ihre Karte dann an der Abendkasse ab.

Über die Veranstaltung:
Igor Strawinsky: Drei Stücke für Streichquartett
Nikolai Medtner: Klavierquintett C-Dur op.posth.
Ludwig van Beethoven: Streichquartett a-Moll op.132

Link zur Veranstaltung: http://www.jg-hd.de/pages/konzerte.html#anker

Christuskirche Mannheim – SAP Sinfonieorchester


Sonntag, 25. Februar 2018, 18 Uhr

Wo: Christuskirche Mannheim
Wie viele: 50 Karten

ACHTUNG abweichende Regelung für dieses Konzert

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte im Mannheimer Kulturparkett Laden in S3, 12 abholen.

Alternativ können Sie auch am Veranstaltungstag Ihren Kulturpass an der Abendkasse vorzeigen und erhalten freien Eintritt.

PROGRAMM

Niels Wilhelm Gade (1817-1890): Ouvertüre „In the Highlands“ op. 7
Antonin Dvorak (1841-1904): Violinkonzert a-moll, op. 53
Solist: Alexander Galushkin
Johannes Brahms (1833-1897): Sinfonie Nr. 1 e-moll, op. 68 

SAP Sinfonieorchester in Kooperation  mit der Stiftung Badische Posaunenarbeit

Alte Feuerwache (MA) – lesen.hören 12: Das Fötzchen und die Freiheit. Angela Steidele und Bettina Böttinger würdigen die erste moderne Frauenheldin


So, 25. Februar 2018, 18 Uhr

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
Wie viele: 6 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie können direkt bei der Alten Feuerwache reservieren (telefonisch unter 0621/293 92 81) und Ihr Ticket dann unter Vorlage des Kulturpasses an der Abendkasse abholen.

„lesen.hören 12“

Das Fötzchen und die Freiheit. Angela Steidele und Bettina Böttinger würdigen die erste moderne Frauenheldin

Ein „Früchtchen“ mit „geräumigem“ Herzen nennt sich Anne Lister, englische Adlige mit übergroßem Freiheitsdrang, einmal selbst. Schon 1808, als sie 17 Jahre alt ist, notiert sie akribisch ins liebe Tagebuch, wann sie mit welcher Frau geschlafen habe und zu wie vielen und wie guten Orgasmen es auf beiden Seiten gekommen sei: „Die Frauen mögen mich und haben mich immer gemocht und keine hat mich je abgewiesen.“ Was für eine Figur, was für ein Stoff! Und das erst recht für eine Autorin wie Angela Steidele, die in ihrer „erotischen Biographie“ über die adlige „Pelzjägerin“ schreibt, ihr sei es ergangen, wie allen Frauen von Anne Lister: „Erst hat sie mich verführt, dann betrogen.“

Schon mit „Geschichte einer Liebe“ und ihrem Roman „Rosenstengel“ hat Angela Steidele Buch für Buch, Leben für Leben und Liebe für Liebe daran gearbeitet, die durch Männer geprägte Überlieferung nicht-männlicher Biographien und auch die Geschichtsbilder vom Leben im 18. und 19. Jahrhundert zu berichtigen. Mit ihrer Biographie über Anne Lister gelingt ihr das auf rasante und oft auch hochkomische Weise erneut. In unserer prüden Zeit, in der Frauen wieder an den Herd gerufen werden und die Straftaten gegen Schwule, Lesben und Transsexuelle gerade wieder um 27 Prozent gestiegen sind, ist das spektakulär.

Bettina Böttinger spricht mit Angela Steidele über das Ereignis, das die Person Anne Lister, ihre Tagebücher und dieses Buch über sie darstellen.

 

Theater: Bettgeschichten von Markus Orths


25.02.2018 19 Uhr Theater am Puls, Schwetzingen

Unser neuer Partner, Theater am Puls, Schwetzingen stellt uns monatlich Karten für die Theatervorstellungen zur Verfügung. Wir stellen die möglichen Karten immer Dienstags für das kommende Wochenende online. Also schauen Sie wöchtentlich bei uns rein und resverieren schnell.

Aktuell steht für das kommende Wochenende folgende Veranstaltung zur Verfügung:

25.02.2018 19 Uhr Bettgeschichten nach dem Roman das „Zimmermädchen“ von Markus Orths

Inhalt: Lynn ist Zimmermädchen im Hotel Eden und sie erledigt ihre Arbeit mehr als gründlich. Auch nach Dienstschluss bleibt sie immer länger in den Zimmer, gebannt von all den persönlichen Dingen die dort zu finden sind. Sie durchstöbert Kulturbeutel, schnuppert an Pyjamas probiert Schuhe und Kleider und zieht Rückschlüsse auf deren Besitzer. Lynn ist eine Suchende – vor allem aber sucht sie den gewissen Kick. Es geschieht an einem Dienstag – ein Gast kommt unerwartet in sein Zimmer zurück und Lynn … Was wäre wenn sie sich unter dem Bett verstecken und die Nacht unter diesem Mann verbringen würde? Von nun an liegt Lynn jeden Dienstag auf der Lauer ,taucht ein in fremde Leben, bis eines Tages das Callgirl Chiara ins Zimmer stöckelt…..

Karten: 4

Wo: Theater am Puls, Schwetzingen, Marstallstraße 51, 68723 Schwetzingen

Sie reservieren  für die Veranstaltung. bis spätestens 23.02.2018 beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de) oder telefonisch (0621 44 59 95 50) oder in der Sprechstunde am Dienstags von 17-19 Uhr, in den neuen Räumen des Schwetzinger Büros in der Hebelstraße 6 (AWO) und können Ihre Karte dann an der Abendkasse  abholen.