Schatzkistl – Volker Heymann (Premiere)


02.10.2015 · 20:00 Uhr

Wo: Schatzkistl
Wie viele: 1 x 2 Karten (je 1 Karte für Kulturpass-InhaberInnen + 1 Karte für Begleitperson)

Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) bis am 01.10.2015 und können Ihre Karte dann direkt an der Abendkasse des Schatzkistls (Augustaanlage 4-8, 68165 Mannheim) abholen.

Volker Heymann Zwischen Jodeln und Vögeln – ein Ornithologe sucht Nestwärme

Volker Heymann als verpeilter Vogelkundler! Bei seinen gefiederten Freunden fühlt er sich wohl. Mit Menschen hat er es nicht so. Vor allem mit dem weiblichen Geschlecht hakt es gewaltig. Erregt berichtet er über seine haarsträubenden Versuche, die richtige Frau zu finden. Balz und Verführungsstrategien enden regelmäßig im Desaster und so sucht er sein Glück auf musikalischem Gebiet.

Mit Beatbox- und Breakdanceelementen garniert er seine ungewöhnlichen Musiknummern, solang ihm die verflixte Arthrose kein Schnippchen schlägt.
Volker Heymann zelebriert die kleinen Widersinnigkeiten des Lebens. Mit chirurgischer Präzision analysiert er alltägliche Phänomene und kommt zu erstaunlichen Erkenntnissen. Dabei driftet er immer wieder in verblüffende Sprach-Rhythmusspielereien.

Volker Heymann
Volker Heymann kam 1991 nach Mannheim, wo er drei Jahre als Schauspieler beim Nationaltheater engagiert war. Dort schrieb und spielte er die legendäre „Ideenschaukel“, für die er 1998 den Baden-Württembergischen Kleinkunstpreis bekam (3.Preis). 2004 gründete er mit Madeleine Sauveur und Clemens Maria Kitschen das Kabarett-Trio „Mannheimer Kulturknall“, mit dem er seit über zehn Jahren auf der Schatzkistl-Bühne das Publikum mit ungewöhnlicher Wortakrobatik und witzigen Dialogen beglückt. Er schrieb auch die Komödie „Dinner for one – wie alles begann“, die seit Jahren im Schatzkistl „dauerbrennt“. Er verfasste Texte für Bülent Ceylan, für die ARD-Sendung SketchUp mit Christoph Maria Herbst und für die Telenovela „Verliebt in Berlin“. Und er schreibt aktuell für das Kabarett Dusche und die Weinheimer Spitzklicker. Für letztere arbeitet er seit zehn Jahren ebenfalls als Regisseur.
Seit vier Jahren dreht er Kurzfilme, die in vielen Deutschen Kinos zu sehen sind und mehrere Preise eingeheimst haben. Zweimal „Prädikat besonders wertvoll“ und zweimal für den Deutschen Kurzfilmpreis vorgeschlagen. Nach 15 Jahren Auftritten mit Bühnenpartnern bringt er mit „Zwischen Jodeln und Vögeln“ endlich wieder mal ein Soloprogramm auf die Bühne. Musikalisch, rhythmisch, gut.