Schwetzinger SWR Festspiele – Kafka Fragmente


Do, 18. Mai 2017, 19.30 Uhr

Wo: Mozartsaal, Schloss Schwetzingen
Wie viele: 9 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zwei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch (0621 44 59 95 50) und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Einführung: 18.30 Uhr, Jagdsaal

Kafka Fragmente (Salome Kammer & Carolin Widmann)

Außer Salome Kammer und Carolin Widmann dürfte wohl niemand György Kurtágs Kafka-Fragmente auswendig beherrschen, diesen faszinierenden Kosmos der Miniaturen, in denen
es auf jede Nuance ankommt. Für die szenische Darstellung probte der Komponist mit den Künstlerinnen oft Stunden an einem Detail. »Das hat uns wirklich an die Grenzen gebracht«,
so Carolin Widmann im Gespräch mit Volker Hagedorn. »Dieses in sich Verzahnte! Dass Stimme und Geige eins werden. Oder sich anschreien. Oder sich fertigmachen und killen oder
sich umarmen … Aber wenn man’s im Kopf hat, ist das so spannend, wie frei improvisiert. Unglaublich, wozu man fähig wird, wenn man will.« Kurtág wählte einzelne Sätze aus Kafkas Texten und gab ihnen eine neue Aura. Seine Musik erzeugt in ihrer Zurücknahme die inwendige Dramatik, die auch die klassische Madrigalkunst auszeichnet, und in der stets die
Passion des Ich als Grundfrequenz mitschwingt.

György Kurtág *1926
»Kafka-Fragmente« für Sopran und Violine op. 24