Schwetzinger SWR Festspiele – Musik für Streicher


Di, 23. Mai 2017, 19.30 Uhr

Wo: Mozartsaal, Schloss Schwetzingen
Wie viele: 9 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Sie reservieren bis zwei Tage vorher beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch (0621 44 59 95 50) und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Einführung: 18.30 Uhr, Jagdsaal

Musik für Streicher (Gringolts, Boyd, Altstaedt)

An diesem Programm ist alles außergewöhnlich: die Werke, die Art ihrer Aufführung, die Interpreten. Im Streichtrio vermutet man die bescheidenere Schwester des Quartetts. Doch
umfangreichere Kammermusiken als diese Trios haben die beiden Komponisten nicht geschrieben. Mozart wählte die Struktur einer Serenade, nutzte die gebrauchsmusikalische
Hülle aber als Rahmen für eine höchst anspruchsvolle bis experimentelle Tonsprache. In Rihms Musik geht aus jedem Gedanken ein neuer hervor, das Ideal einer »Musique fleuve« zeichnet sich ab. Dennoch erscheinen die Mittelsätze wie zwei Gruppen – allerdings recht unterschiedlicher – Geschwister. Die großen Werke werden nicht nacheinander gespielt, son-
dern ineinander verschränkt. In der konfrontativen oder dialogischen Begegnung verschiedener Epochen – einem roten Faden dieser Festspiele – dürfte dies ein Höhepunkt werden. Dafür stehen die Interpreten ein: als erfolgreiche Solisten und leidenschaftliche Kammermusiker.

Wolfgang Rihm *1952
Musik für drei Streicher

Wolfgang Amadeus Mozart 1756 – 1791
Divertimento für Violine, Viola und Violoncello Es-Dur KV 563