Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz – MODERN TIMES 5 (INSCHRIFT)


28. September 2014 · 19:30 Uhr

visual-2014-01So 28.09.2014 – 19:30 Uhr
Ludwigshafen, Konzertsaal im Pfalzbau
Wieviel: 50 Karten
Kartenbestellung bitte direkt bei der Staatsphilharmonie unter 0621-599090

INSCHRIFT

Beim großen Finale des Metropolregion Sommer-Musikfests MODERN TIMES 5 folgen auf Franz Schuberts „Deutsche Messe“ aphoristisch gestaltete Orchesterstücke des Schönberg-Schülers Anton Webern. Diese sechs Bagatellen sind für die Entwicklung Weberns wie der Neuen Musik von entscheidender Bedeutung. Gegen Ende des 20. Jahrhunderts scheint Rihm in seinem Orchesterwerk „In-Schrift“ an die wilde Schönheit dieser Miniaturen angeknüpft zu haben. In seiner 1995 vollendeten Komposition „In-Schrift“ setzt er scharf voneinander abgegrenzte Klangzeichen nebeneinander, die von nahezu archaischer Erhabenheit sind. Die choralartigen Züge lassen durchaus an Schubert und auch an Bruckner denken. „Ich maße mir das Verdienst an, eine wahrhaft neue Musik geschrieben zu haben, welche, wie sie auf der Tradition beruht, zur Tradition zu werden bestimmt ist.“ Dieses Wort Arnold Schönbergs darf auch Wolfgang Rihm für sich beanspruchen. Am Pult steht Karl-Heinz Steffens, es singt der Domkammerchor Mainz.

Karl-Heinz Steffens, Dirigent
Domkammerchor Mainz, Einstudierung Domkapellmeister Karsten Storck
Franz Schubert, Deutsche Messe, D 872, „Gesänge zur Feier des heiligen Opfers der Messe“
Anton Webern, Sechs Bagatellen für Streichquartett, op. 9, Fünf Stücke für kleines Orchester, op. 10, Variationen für Orchester, op. 30
Wolfgang Rihm, In-Schrift 1