Staatsphilharmonie RLP (LU) – So um 5: „Ich weiss, dass mein Erlöser lebt.“


So, 15. April 2018, 17 Uhr

Wo: Philharmonie, Heinigstraße 40 / Klüber-Platz, Ludwigshafen
Wie viele: 10 Karten

Sie reservieren ab 4 Wochen vor der Veranstaltung beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann im Kulturparkett Laden in Mannheim (S3, 12) abholen.
Wenn noch mehr als 3 Karten verfügbar sind, können Karten aus dem Bestand ab einem Tag vorher auch an eine Begleitperson ohne Kulturpass gegeben werden!
Wenn Sie Ihre Karte in unseren Büros in Heidelberg oder Schwetzingen zu den dortigen Öffnungszeiten abholen möchten, geht das auch. Bitte dafür frühzeitig reservieren, dort lagern keine Karten!

Die Eintrittskarten der Staatsphilharmonie beinhalten ein VRN-Kombiticket!
D.h. sie berechtigen am Veranstaltungstag bis zum darauf folgenden Tag 3:00 Uhr zur Fahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (DB: RE, RB und S-Bahn jeweils in der 2. Klasse) im VRN.

SO um 5 – „Ich weiss, dass mein Erlöser lebt.“

Beschreibung

header-imageGleich nach den feierlichen, ernsten Tönen der Orchestereinleitung zu Händels „Messias“ verkündet der Tenor die hoffnungsvolle Botschaft, „Tröstet euch“. Das beliebte Chorwerk bietet eine Antwort auf die urmenschliche Suche nach Erlösung. Im Gegensatz dazu zeigt uns Dimitri Schostakowitschs autobiografisches 8. Streichquartett Angst, Trauer und Einsamkeit, die im dunklen Schatten von Josef Stalin herrschten. Jefferson Schoepflins „Gulag Cantate“ erzählt die Geschichte von einer starke Frau die Stalins Lager überlebte und trotz aller Verzweiflung ihren Glauben, Hoffnung und Liebe nie verlor.

Georg Friederich Händel, Teile aus „Der Messias“ / Dmitri Schostakowitsch, Streichquartett Nr. 8 c-Moll, op. 110 / Jefferson Schoepflin, „Gulag Cantate“

Yi-Qjong Pan und Konstantin Bosch, Violine / Martin Straakholder, Viola / Eric Trümpler, Violoncello / Wolfgang Günter, Kontrabass / Anne Scheffel, Klarinette / Eckhard Mayer, Fagott / Bernd Mallasch, Schlagwerk / Doris Steffan-Wagner, Sopran / Martin Steffan, Tenor / Jefferson Schoepflin, musikalische Leitung und Komposition