SWR Schwetzinger Festspiele – Klavierabend Fabian Müller

Fr, 29. Mai 2020, 19:30 Uhr

Wo: Schloss Schwetzingen / Mozartsaal / Linker Zirkel

Wie viele: 4 Karten stehen dem Kulturparkett zur Verfügung.

Für alle Veranstaltungen der SWR Schwetzinger Festspiele 2020 gibt es pro Kulturpassinhaber zusammen nur 1 Ticket. Zusätzliche Eintrittskarten kann man über die Nachrückerliste, wenn noch Plätze frei sind, bekommen.

Sie reservieren ab 2 Wochen vor dem jeweiligen Konzert beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) oder in den Sprechstunden in Mannheim oder in der Sprechstunde in Schwetzingen am dienstags von 17-19 Uhr in den Räumen des Schwetzinger Büros in der Hebelstraße 6 (AWO) und können Ihre Eintrittskarte  dann in den Sprechstunden in Mannheim abholen.

Gäste aus Heidelberg, Schwetzingen, Oftersheim, Speyer und Ludwigshafen können, die Tickets per Post bekommen. Bitte geben Sie bei der Reservierung Ihre Adresse und Telefonnummer an.

Verlosungsvorbehalt

 

Einführung: 18.30 Uhr, Mozartsaal
Programm:
Charles Ives (1874–1954)
Sonate Nr. 2 „Concord, Mass., 1840–1860“
Johannes Brahms (1833–1897)
Drei Intermezzi op. 117
Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Sonate für Klavier Nr. 23 f-Moll op. 57 „Appassionata“
Mitwirkende:
Fabian Müller, Klavier

 

29 Jahre jung ist Fabian Müller. Unter seinen Auszeichnungen stechen zwei hervor: der Sieg im Busoni-Wettbewerb, verbunden mit dem Sonderpreis für die Interpretation zeitgenössischer Musik, und der erste Preis im Wettbewerb „Ton und Erklärung“, bei dem musikalische und verbale Vermittlung eines Werkes bewertet werden. Er setzt zwei kompositorische Ideale in Kontrast zueinander: Expansion und Reduktion. Expansiv ist Charles Ives’ Concord-Sonata, ein Pionierwerk der Moderne: Mit den Mitteln der Musik greift sie in die Gedankenwelt idealistischer Philosophie. Expansiv ist Beethovens Sonate f-Moll, der Tonart dunkler Leidenschaft, in Form und Emotionalität; sie riskiert bisweilen den inneren Zusammenhang. Brahms dagegen reduziert: Seine Intermezzi entlocken einem knappen Urgedanken einen Mikrokosmos an Variationen und Deutungen.