Theater Felina-Areal – Abgang Januar


26. Januar 2016 · 19:30 Uhr

Wo: Theater Felina-Areal
Wie viele: 10 Karten

Sie reservieren direkt beim Theater Felina Areal – telefonisch unter der 0621 3364886 oder per Mail an karten@theater-felina-areal.de – und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Abgang
An fast jedem letzten Dienstag im Monat finden Lesungen mit Texten von und über Prominente statt, die in den Wochen zuvor verstorben sind: Literaten, Künstler, Politiker, Wissenschaftler etc. kommen nochmals zu Wort, ihres Wirkens, ihrer Taten aber auch Untaten wird gedacht…

Ihr zeitlich naher Tod führt auf diese Art sehr unterschiedliche Menschen der Öffentlichkeit zusammen, jeder Abend der Reihe ist einzigartig, eine einmalige Premiere, deren Ablauf vom Zufall bestimmt wird.

Bereits jetzt stehen einige Abgänger fest:
Über 40 Jahre lang dirigierte Kurt Masur seine Orchester nur durch die Bewegungen seiner Hände und Finger. Sein Kollege Pierre Boulez stand beim Jahrhundertring 1976 in Bayreuth hinter dem Pult und trat überdies auch als Komponist und Musiktheoretiker in Erscheinung.

In einem ganz anderen musikalischen Feld war Lemmy Kilmister zu Hause, trieb der doch mit Baß & Stimme Motörhead an.

Zwar findet der Abgang an einem Dienstag statt, doch der australische Sänger Stevie Wright sang bei der Gruppe Easybeats u.a. den Hit Friday on my mind.

Mit Robert Stigwood verstarb eine Produzentenlegende: er hatte u.a. die Bands Cream, Blind Faith und The Bee Gees unter seinen Fittichen, auf sein Konto gingen Filmhits wie Saturday Night Fever, Tommy und Jesus Christ Superstar.

Haskell Wexler stand bei so herausragenden Filmen wie z.B. Einer flog über das Kuckucksnest oder In der Hitze der Nacht  an der Kamera, sein Kollege Vilmos Zsigmond filmte u.a. Heavens Gate, Die durch die Hölle gehen, Beim Sterben ist jeder der Erste oder Unheimliche Begegnung der dritten Art.

Das Drehbuch zur ersten Folge der Serie Raumschiff Enterprise und die Vorlage zu Ocean’s Eleven verdanken wir George Clayton Johnson und dem Strafverteidiger Rolf Bossi so mancher Prominente seine Freiheit.

Die italienische Filmdiva Silvana Pampanini war Das öffentliche Ärgernis und verdrehte Männern auf der Insel der Sünde die Köpfe.

Sie wurde dort aber nicht von Michel Galabru verhaftet, obwohl der doch den Chef von Louis de Funès in den Gendarmenfilmen mimnte, zudem spielte er auch in Klassikern wie Der Richter und der Mörder und Wahl der Waffen.

Sein Landsmann Jean-Michel Delpech sang internationale Hits wie Pour un flirt und Les divorcés.

Es lesen Mitglieder der Gruppe Neues EnsemblE; die Textauswahl besorgt Sascha Koal, der Leiter des Theater Felina-Areal.