Theater Felina Areal – Die letzten Tage der Menschheit


26. April 2015, 19:30 Uhr

Wo: Theater Felina Areal
Wie viele: 10 Karten
Sie reservieren direkt beim Theater Felina Areal – telefonisch unter der 0621 3364886 oder per Mail an Karten@theater-felina-areal.de – und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Die letzten Tage der Menschheit
Theaterstück von Karl Kraus

200 Szenen, 750 Figuren, mit diesen dürren Zahlen lässt sich das Theaterstück von Karl Kraus, das den Ersten Weltkrieg zum Thema hat, umschreiben. Und sie zeigen auch schon: dieses Werk ist nicht für die Bühne gedacht.
Das Neue EnsemblE hat sich trotzdem an diesen Text  gewagt. Hat gestrichen und bearbeitet und am Ende sind ca. 30 Szenen übriggeblieben, die den Wahnsinn dieses ersten Maschinen-Krieges der  Menschheit abbilden. In rasender Geschwindigkeit geht es von Wien an die Isonzo-Front, von dort an die Ostfront, zurück ins Café Sacher.  

Es tauchen Könige und Kaiser auf, Taschendiebe und Industrielle; es gibt Die Schalek, die erste Frau, die als Journalistin an der Front gearbeitet hat. Und es gibt zwei Besserwisser, die im Stile von Dick und Doof die Weltgeschichte erklären.

Und… ganz am Rande tauchen die auf, die für diesen Irrsinn den Kopf hinhalten müssen:   die Landser, die Poilus:
Soldaten sind sich alle gleich,
lebendig und als Leich.

Um zu zeigen, dass es in dieser männerdominierten, militarisierten Gesellschaft auch noch andere Stimmen gab, wurden Texte von Käthe Kollwitz, Bertha von Suttner und Clara Zetkin dazwischengeschaltet.   

Weitere Informationen finden Sie hier.