Theater Felina-Areal – Wovon wir träumten


Fr, 11. November 2016, 20:00 Uhr

Wo: Theater Felina Areal
Wie viele: 4 Karten

Sie reservieren direkt beim Theater Felina Areal – telefonisch unter der 0621 3364886 oder per Mail an karten@theater-felina-areal.de – und können Ihre Karte dann an der Abendkasse abholen.

Exilanten, Asylanten. Flüchtlinge.
Wir mögen es nicht, wenn man uns „Flüchtlinge“ nennt. Wir selbst bezeichnen uns als „Neuankömmlinge“ oder als „Einwanderer“. Wenn wir gerettet werden, fühlen wir uns gedemütigt, und wenn man uns hilft, fühlen wir uns erniedrigt. Wie verrückte kämpfen wir um eine private Existenz mit individuellem Geschick, denn wir fürchten, in Zukunft zu jenem bedauernswerten Haufen von Schnorrern zu gehören. (H. Arendt)
Sie übernehmen das Land. Sie verdrängen uns. Sie kriegen Kindergeld und für uns bleibt nichts. Wenn sie ihre Unabhängigkeit wollen, dann sollen sie doch, bitteschön, auch dort bleiben. Jetzt haben sie ihr eigenes Land, dann können sie ja auch dahin zurückkehren. (D. Eribon)
Darf man zum Beispiel an das Wohl des Vaterlandes denken, wenn es um das Wohl der Menschheit geht? Nein, die Pflicht des Bürgers ist ein Verbrechen, wenn sie die Pflicht des Menschen vergessen macht. (Montesqieu)

Nach Motiven aus u.a. dem Roman „Wovon wir träumten“ von Julie Otsuka
Textfassung und Inszenierung, Bühne: Rainer Escher, Dramaturgie: Angela Wendt, Kostüme: Bea Albl, Produktion und Öffentlichkeit, Bühne: Holger Endres
Mit Elisabeth Auer, Caroline Betz, Angelika Baumgartner, Hedwig Franke, Monika-Margret Steger