Theater Heidelberg – Bojim se da se sada poznajemo


28. Februar 2015 · 20:00 Uhr

Wo: Theater Heidelberg, Zwinger I
Wie viele: 6 Karten
Sie reservieren beim Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch 0621 44599550) und können Ihre Karte dann am 28. Februar zu den regulären Öffnungszeiten (12:00 bis 16:00 Uhr) im Kulturparkett-Laden (S3, 12) abholen. Das Ticket berechtigt Sie auch zur Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs am 28.02.

Bojim se da se sada poznajemo
in kroatischer Sprache mit deutschen Übertiteln
von Ivor Martinić
Gastspiel des Gavella Theatre Zagreb im Rahmen des ETC-Projekts The Art of Ageing

Ivana verlässt Filip. Die Beziehung ist an Filips Unvermögen gescheitert, Ivanas Wunsch nach einer gemeinsamen Geschichte zu erfüllen. Weder kann er sich an denkwürdige Momente wie das erste Liebesbekenntnis von Ivana erinnern, noch ist er dazu bereit, die Erinnerung wiederherzustellen oder fortzuführen. Selbst im Moment der Trennung verweigert Filip eine angemessene Reaktion auf Ivanas Trennungswunsch. Das kann sie nicht hinnehmen und kommt immer wieder zurück zu ihm, um ein gerechtes Ende einzufordern. Ein subtiles Spiel über das Bedürfnis, sich in der Geschichte zu verorten.

Für das Auftragswerk recherchierten der kroatische Autor Ivor Martinić und die deutsche Regisseurin Miriam Horwitz gemeinsam in Kroatien und Deutschland. Das Stück wird am Theater und Orchester Heidelberg in der Regie von Miriam Horwitz und am Gavella Theater Zagreb von Dominique Schnizer zur Uraufführung gebracht. Die kroatische Inszenierung feiert am 16. Januar Premiere in Zagreb und ist im Februar als Gastspiel einmalig in Heidelberg zu sehen.

Am Sonntag, 1. März um 11 Uhr findet im Zwinger-Foyer ein Podiumsgespräch über das Altern der europäischen Gesellschaft sowie das Projekt »The Art of Ageing« der European Theatre Convention statt. Auf dem Podium sind unter anderem dabei: die Regisseure Miriam Horwitz und Dominique Schnizer, Übersetzerin Renata Britvec sowie der Historiker Hann-Jörg Porath und Andrea Germann vom Netzwerk Alternsforschung Heidelberg. Moderation: Jürgen Popig. Der Eintritt ist frei!