Theater im Pfalzbau (LU) – THE WAVES abgesagt-

MI, 11. März 2020, 20:00 Uhr

Wo: Theater im Pfalzbau(LU), Berliner Straße 30, 67059 Ludwigshafen

Wie viele: 5 Karten stehen für die Vorstellung im Theater im Pfalzbau zur Verfügung.

Reservieren Sie bitte bis zum 27.02.2020, 19 Uhr

Bei Interesse können Kulturpassinhaber Ihren Reservierungswunsch per Mail oder Telefon anmelden:

info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder 0621-44599550

Das Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. behält sich vor die Tickets/Reservierungen zu verlosen wenn sich mehr Interessierte melden als Plätze vorhanden sind.

Die Tickets gibt es an der Abendkasse. Abholen müssen Sie Ihre Eintrittskarte bis spätestens 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung. Die Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Es kann zu langen Wartezeiten kommen. Das Theater behält sich vor bei verspäteter Abholung die Tickets anderweitig zu vergeben.

The Waves

Tanztheater von Noé Saulier

Ictus, Frankreich

Kleine Bühne

Was beinhaltet eine Geste? Wie entfaltet sich die Bedeutung einer Bewegung? Der französische Choreograph Noé Soulier widmet sich in seinen Werken einzelnen Elementen von Bewegungen und reduziert diese auf ihre Essenz. Dabei fließen Philosophie und Kunst ineinander, und im Zentrum seiner Arbeit steht die Beziehung zwischen Bewegung und Gedanke. In seiner neuen Produktion The Waves geht Soulier davon aus, dass wir komplexe Erfahrungen mit körperlichen Bewegungen und Haltungen assoziieren, und erarbeitet ein Vokabular von Gesten, das das Körpergedächtnis aktiviert.

Bei aller gedanklichen Tiefe feiert die neue Choreographie aber in erster Linie den Tanz um seiner selbst und seiner Schönheit willen. Zu sehen sind ausgreifende Flugsprünge hoch in der Luft, in Rückwärtsbewegung getupfte Arabesken, Tänzer gehen temperamentvoll zu Boden und Verliebte winden ihre Füße ineinander. Der hier gezeigte Tanz ist tief im Alltag verwurzelt und voller Lebensfreude. So changiert die Choreographie zwischen spielerischer Leichtigkeit, großer Ernsthaftigkeit und Virtuosität. Zwischen ihren zeitlos schönen Bewegungen zitieren die Tänzer aus Virginia Woolfs Roman Wellen. Begleitet wird die Choreographie von ansprechender Schlagzeugmusik, für die neben Tom De Cock und Gerrit Nulens auch Soulier verantwortlich zeichnet.

Noé Soulier, geboren 1987 in Paris, studierte neben dem Tanz auch Philosophie an der Sorbonne in Paris. Noé Souliers Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Spannungsfeld zwischen Gespräch, Mimik und Gesten. In seinen Stücken Signe blanc (2012) und Movement on Movement (2013) untersucht er, inwiefern Gesten an der Konstruktion von Bedeutung beteiligt sind. In Little Perceptions und Corps de ballet (2014) liegt der Fokus auf der Situation zwischen Bewegungsabsicht und Bewegungsausführung. Seit September 2014 ist Noé Soulier Associated Artist beim CN D Centre national de la danse, seit diesem Jahr außerdem in derselben Funktion bei CDC Toulouse. Im Oktober 2015 wurde seine Arbeit Removing uraufgeführt.

Bilder © Jose Caldeira

Produktion ND Productions (Paris)
In Koproduktion mit Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer, Berlin (DE); La Place de la Danse – CDCN Toulouse / Occitanie; Chaillot – Théâtre national de la Danse, Paris; PACT Zollverein, Essen u.a.

Choreographie Noé Soulier
Musik Noé Soulier, Tom De Cock und Gerrit Nulens
Orchester Ensemble Ictus: Tom De Cock und Gerrit Nulens, Percussions
Licht Victor Burel

Trailer