Theater im Pfalzbau(LU): Am Königsweg

Feitag, 1. November 2019, 19:00 Uhr und Samstag , 2. November 2019, 19:00 Uhr

Theater im Pfalzbau(LU):

5 Karten stehen insgesamt jeweils für eine Vorstellung im Theater im Pfalzbau zur Verfügung.

Reservieren Sie bis zum 29. Oktober 2019 19 Uhr

Bei Interesse können Kulturpassinhaber Ihren Reservierungswunsch per Mail oder Telefon anmelden:

(info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder 0621-44599550)

Das Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. behält sich vor die Tickets/Reservierungen zu verlosen wenn sich mehr Interessierte melden als Plätze vorhanden sind.

Die Tickets erhalten Sie an der Abendkasse.

Falls Sie kein(e) Ticket/Reservierung bekommen werden Sie benachrichtigt.

Schauspiel

Am Königsweg

Noch immer rätselt der Westen über das Phänomen Trump. Zwei Jahre nach seiner Wahl hält sich der amerikanische Präsident wider Erwarten fest im Sattel, übersteht  Korruptionsvorwürfe, Tweets jenseits aller political correctness und fragwürdige politische Entscheidungen scheinbar unbeschadet. Der österreichischen Autorin und Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek bietet Donald Trump eine perfekte Steilvorlage. Ihre Schreibwut richtet sie diesmal auf einen der mächtigsten und zugleich umstrittensten Männer der Welt. Gemeint aber ist nicht nur Trump selbst (dessen Name im Stück niemals fällt), sondern alle, die in seinem Geiste handeln, die offiziellen Vertreter eines Rechtspopulismus, der zunehmend bedrohlicher wird.

Jelineks dramatische Zuspitzung ist wie gewohnt ein wilder Mix der Genres und Zitate. Gleich zu Beginn tritt sie selbst als blinde Seherin auf. Der König ist ein blinder Ödipus , er bringt die Pest und sitzt in seinem goldenen Turm auf goldenen Stühlchen. Seine Anhänger und Gegner schlagen aufeinander ein wie Kasperle auf das Krokodil. Jelineks Stück scheut kein Klischee, keine Trivialität und findet doch zu einer sehr eigenen und bösen Analyse der Gegenwart. Falk Richters Inszenierung dreht die Schraube noch ein Stück weiter und verpackt den Text in eine überbordende Grand-Guignol-Show. Das Ensemble – darunter der großartige Benny Claessens als Schauspieler des Jahres 2018, die Grande Dame des Schauspiels Ilse Ritter und die Comedienne Idil Baydar – vollführt eine rasante Maskerade am Rand der Geschmacklosigkeit, aber im steten Bewusstsein der ernsten Lage. Denn vor allem erzählt Elfriede Jelineks Königsweg über das Scheitern der Intellektuellen, die der Verrohung und Verflachung der Diskurse nichts entgegenzusetzen haben.

Falk Richter, Regisseur und Autor, wurde 1969 in Hamburg geboren und zählt zu den bedeutendsten Theaterregisseuren und Gegenwartsdramatikern. Er studierte Theaterregie in Hamburg und schrieb bald darauf eigene Stücke. Einer seiner frühen Erfolge war Gott ist ein DJ, mit Nothing hurts wurde er 2000 zum Theatertreffen eingeladen. An großen Theatern in ganz Europa inszeniert er eigene und klassische Stücke sowie Musiktheater. Im März 2019 wurde er zum Professor for Performing Arts an der Danish National School of Performing Arts in Kopenhagen ernannt.