Alte Feuerwache (MA) – lesen.hören 14: Gelbe Birnen, klirrende Fahnen. Ulrike Almut Sandig, Dr. Bitch Ray, Karl-Heinz Ott und Peter Kurz lesen Hölderlin – Reservierungen nur über das Kulturparkett

DI, 03. März 2020, 20:00 Uhr

Wo: Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
Wie viele: 2 Karten insgesamt über das Kulturparkett verfügbar. Die noch verfügbare Kartenanzahl kann von der hier angegebenen abweichen.

Reservierungsschluss: Mittwoch 12. Februar 2020  19 Uhr

Die Verlosung ist am 13.2.20

Kartenwünsche bitte ans Kulturparkett (info@kulturparkett-rhein-neckar.de oder telefonisch unter 0621 44599550 oder besuchen Sie uns in den Sprechstunden)

Abholung der Karten:
Ihre Karte bekommen Sie direkt an der Abendkasse.

Ihre Eintrittskarte holen Sie bitte bis spätestens 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung. Die Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Es kann zu Wartezeiten kommen. Das Theater behält sich vor bei verspäteter Abholung die Tickets anderweitig zu vergeben.

Bei einigen Veranstaltungen gibt es eine große Nachfrage. Es freut uns Ihnen ein so umfangreiches Veranstaltungsprogramm bieten zu können.

Wir wollen die Tickets gleichmäßiger und gerechter verteilen. Die Reservierungen sind für Sie, als Gast, verbindlich. Alle Reservierungen des Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. haben aber einen Verlosungsvorbehalt.

Das heißt: Wir behalten uns vor die Tickets/Reservierungen zu verlosen wenn sich mehr Interessierte melden als Plätze vorhanden sind.

Nur wenn Sie kein(e) Ticket/Reservierung bekommen werden Sie benachrichtigt!

Es gelten unsere Spielregeln / Wichtige Hinweise zur Verbindlichkeit von Reservierungen.

 

Einlass 19:00
Beginn 20:00

lesen.hören 14

250 Jahre ist es her, dass Friedrich Hölderlin in Lauffen am Neckar geboren wurde. Einer der größten deutschen Dichter! Aber wer kann noch Hölderlin-Verse aufsagen? Wer weiß Genaueres über die Liebe zu Diotima alias Susette Gontard? Voller Trauer beklagte sich die georgische Hölderlin-Übersetzerin Naira Gelaschwili vor einigen Jahren über die Ignoranz der Deutschen. Schockiert sei sie gewesen, als sie das erste Mal nach Deutschland reiste und bemerken musste, dass niemand mehr was von Hölderlin wusste. Keine Hymne, nichts von den Nachtgesängen und schon gar nichts vom „Hyperion“ wusste man ihr aufzusagen. Lassen wir das auf uns sitzen? Natürlich nicht! Also auf zur Qualitätskontrolle: Was hat dieser Solitär zwischen Weimarer Klassik und Deutscher Romantik uns heute noch zu bieten?

Wir haben die Dichterin Ulrike Almut Sandig, die Rapperin Dr. Bitch Ray, den Schriftsteller Karl-Heinz Ott und den Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz gebeten, Hölderlin zu lesen und uns einen Vers oder einen Satz mitzubringen, der „zu ihnen gesprochen“ hat. Nach dem Motto: Ein Satz für Hölderlin! Dazu muss man wissen, dass nur Karl-Heinz Ott ein ausgewiesener Hölderlin-Experte ist. Ganz „normale“ Lesende wollten wir haben, die nach all diesen Jahren einen Blick in die Gedichte, Briefe und Prosa des Genies werfen, als das er sein Leben lang galt, bis er unglücklich und wahnsinnig im Tübinger Turm sein Leben beschloss. Anja Höfer vom SWR befragt unsere Gäste nach ihren Hölderlin-Sätzen und danach, was die mit unserer Zeit zu tun haben – oder auch nicht. Auf dass wir am Ende dieses Abends nicht mehr „sprachlos und kalt“ vor den Mauern dieses Werkes stehen.

Die Veranstaltung wird vom SWR2 aufgezeichnet